Ohne Papa geht es nicht; Registrierungsaktion bei der DKMS

Ich habe es Vorgestern bereits kurz bei Facebook erwähnt. Ich plane bzw. ich wünsche mir für unseren Helden eine Typisierungsaktion untersützt von der DKMS. Eines möchte ich noch kurz vorab sagen. Seit Beginn dieses Blogs, haben sich 73 Menschen bei mir gemeldet, die sich nun bei der Dkms registriert haben. Natürlich kann ich nicht nachvollziehen, ob das stimmt. Ich glaube aber an das Gute und hoffe weiterhin ganz fest aud unseren Stammzellenhelden.

Daher, im Namen Aller Blutkrebspatienten, ich danke Euch von Herzen, ohne Euch geht es nicht.

Da mein Blog immer noch recht klein ist, ist meine Reichweite gering. So gering, dass es nicht Ausreichend ist. Unser Held möchte unsere Kinder noch einen Teil ihres Weges im Leben begleiten, er möchte Geburtstage feiern, er möchte unserem Sohn das Fahrradfahren beibringen, unserer Tochter durch die Pubatät helfen. Er möcht Freunde treffen, in den Urlaub fahren und ein menschenwertes Leben führen, auch wenn es kürzer sein wird, als das Anderer. characters-1853286_1280

Ohne Papa geht es nicht

Um das zu erreichen, braucht er einen Stammzellenspender, den es derzeitig noch nicht gibt. Ich möchte ihm bei der Suche helfen, ich möchte Dinge organsieren, die ihm seine Träume möglich machen.

Um das zu schaffen, reicht mein Blog nicht aus. Ich möchte mehr Menschen erreichen. Und das klappt am Besten durch eine Typisierungsaktion der DKMS. Ich hatte bereits Kontakt mit Einer Mitarbeiterin. In die richtige Planung geht es ca. vier Wochen vorher. Da ich aber einige Ansprüche an mich selbst und an die Teilnehmeranzahl habe, informiere ich mich bereits jetzt.

Zualler erst brauche ich ein Team von ca. 5 Menschen. Steht dieses Team so wird es zu einem Treffen mit einem DKMS-Mitarbeiter kommen, vermutlich Ende März/April. Zu dieser Zeit wird der Held zur Hochdosischemo im Krankenhaus sein und ich habe vermutlich organisatorische Probleme und wenig Zeit. Daher startet meine Planung bereits jetzt.team-451372_1280

Nochmal zum Team. Am besten sind es Menschen aus Berlin, bzw. Menschen, die gut nach Berlin kommen.Sie helfen mir bei der Organisation . Was genau das ist, folgt gleich. Dazu benötige ich einen „Schirmherrn“, im Optimalfall ist das Jemand, der nicht ganz unbekannt ist, jemand derMenschen mit seiner/ihrer Anwesendheit dazu bewegen kann, zu dieser Aktion zu kommen.row-655819_1280

Sind diese Dinge geklärt und mit der DKMS besprochen geht es in die weitere Planung

  • Wir brauchen viele Unterstützer zu der Aktion (etwa 15-20 Menschen, die Blutabnehmen können, und ca. 30 weitere für die Datenerfassung)
  • Wir brauchen einen ca.400qm großen Raum mit beweglichen Stühlen, Tischen etc. (Turnhalle etc), der kostenlos zur Verfügung gestellt wird
  • Die Helfer werden Hunger haben, daher wären Sachspenden von Bäckern oder Lebensmittelliferanten großartig
  • Eine Typisierung kostet die DKMS etwa 40Euro, Sponsoren könnten uns helfen diese Kosten zu decken. Sponsoren könnten Firmen oder Vereine sein. Aber auch Charityaktionen wären denkbar (Kuchenbasar, Spendenläufe, Nähen für den guten Zweck etc.) Die Spenden würden NICHT auf mein Privatkonto gehen. Wenn es soweit ist, wird es ein Spendenkonto geben
  • Es werden Flyer mit dem Helden erstellt und gedruckt
  • Presse, Medien im allgemeinen müssen informiert werden (Werbung)

Ihr seht, es ist einiges zu tun, daher mein früher Start mit einer vorerst lockeren Planung. Die DKMS unterstützt uns gerne, wird es aber in einem Gespräch mit mir im März erneut absegnen müssen. Bis dahin würde ich mir wünschen, ein Team plus Schirmherrn zusammengestellt zu haben. stormtrooper-1343877_1280

Ich habe bereits einige Ideen zum Thema Sponsor bzw. Sponsoring. Ich habe mögliche Schirmherrn im Kopf und überlege, wie ich die Medien wirksam aufmerksam machen kann. Die ersten Firmen, werde ich im Laufe der nächsten Woche anschreiben. Aber das wichtigste ist und bleibt ein motiviertes Team, welches mich unterstützen möchte.

Wollt ihr uns unterstützen, egal wie?.Habt ihr Ideen? fällt euch ein möglicher Schirmherr ein? Oder vieleicht Teammitglieder? Ich bin für jede Anregung sehr dankbar. Ich möchte genau planen können und habe die Hoffnung, mehr als 50 Menschen dazu zubewegen, zu dieser Aktion zukommen. Es wird Zeit und Kraft kosten. Aber Das Ergebnis ist dass, was zählt.

Wir hoffen auf unseren Stammzellenhelden. Wir hoffen auf die Zeit, die er uns schenken kann. Wir hoffen aber auch, Stammzellenhelden für andere Patienten finden zu können. Patienten, die geheilt werden können. Väter, die dann bei ihren Familien bleiben können.

Wir brauchen euch.child-164318_1280

Ich würde mich freuen, wenn ihr diesen Beitrag teilen möchtet. So ist es möglich mehr Menschen zu erreichen. Vieleicht ist unter Ihnen Jemand, der mir in der Organisation helfen kann. Je mehr Reichweite, desto besser.

Ich danke EuchP1100247.JPG

6 Gedanken zu „Ohne Papa geht es nicht; Registrierungsaktion bei der DKMS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s