Geschwisterliebe vs. Kunibert

Seit der Erstdiagnose der Krabbe, dem Multiplen Myelom im Juni 2012 hat sich einiges verändert, besonders für unsere Tochter. Im September 2012 ist sie große Schwester geworden. 2 Tage nach der Geburt musste der Held stationär aufgenommen werden, da es ihm unter der Chemotherapiebehandlung nicht mehr gut gegangen ist.IMG1130.jpg Am 5. Tag nach der Kaiserschnittentbindung bin ich mit dem kleinen Bruder nach Hause gekommen. Dort waren wir einige Zeit nur zu dritt, da der Held im Krankenhaus gewesen ist. Der kleine Bruder hat viel gefordert, auch von seiner Schwester. Er schrie, oft nächtelang und ließ sich nicht selten nur durch das Stillen beruhigen. Das große Kind musste in dieser Zeit oft zurückstecken auch wenn ich versucht habe allem gerecht zu werden.

Die Einhornbändigerin zeigte trotz Allem selten Eifersucht, beschütze ihre Bruder und hat alle Besucher zum Händewaschen aufgefordert bevor sie ihn angefasst haben. Sie schob ihn stolz im Kinderwagen umher, wollte bei der Pflege dabei sein und mit ihm in einem Bett schlafen. Sie schenkte ihm ihr geliebtes Puppenschmusetuch, damit er sich nicht fürchten muss, auch wenn der Papa nicht da ist

Trotz diesem schwierigem Start lieben sich die zwei sehr. Eines der ersten zwei Worte des Batmans war der Name seiner Schwester. Er himmelt sie an, bis heute. alles was sie toll findet, liebt er auch. So kommt es, dass der kleine Bruder auch schonmal mit einem Elsakleid und Haarspangen in die Kita geht. Es gibt jedes Mal bittere Tränen wenn die große schwester übers Wochenende zu Papa 1 gehen darf. Er ist traurig, wenn er nicht mir ihr spielen kann.img1220

Die Einhornbändigerin hatte nach ihrem Schulstart große Schwierigkeiten mit dem Lesen. Es gelange ihr lange Zeit nicht Buchstaben zusammen zu ziehen. Sollte sie mir oder den Lehrern etwas vorlesen, gelang es noch weniger. Aber der kleine Bruder war hartnäckig, er wollte immer dass sie ihm vorliest. Es dauerte nicht lange und sie tat es, langsam und stockend, aber sie hat gelesen. Ihrem Bruder war das Tempo egal. Die Einhornbändigerin fing an dem huns vorzulesen und jedem tag ihrem Bruder. Hätten wir das babyphone nicht, wüsste ich das gar nicht. Inzwischen liest sie nahezu flüssig und einer ihrer besten Lehrer war ihr Bruder.20130312_102852

Die Zwei streiten sich, fast täglich. Es geht um geliebte Spielzeuge, um filme, die gesehen werden wollen und um die Tatsache dass einer von Beiden eine Weintraube mehr gegessen hat. Für gewöhnlich ist der Batman lauter und gemeiner zu seiner Schwester als anders herrum. Aber diese Stimmung wird nie lange durchgehalten und sie verbünden sich wieder gegen uns.

Besonders in der momentanen Zeit halten Sie zusammen. Sie wissen, dass der Papa krank ist. Sie haben miterlebt dass er in die Klinik muss und dass er sich verändert hat. Sie achten noch mehr aufeinander, sie spielen mehr zusammen und basteln wunderschöne Dinge. Die große Schwester liest ihrem Bruder immer noch vor, oft die Geschichte von Elsa und Olaf oder die von Arielle. Der kleine Bruder mag jetzt Haarreifen, denn die große Schwester kann nicht mehr ohne. Und er fragt Papa 1 seiner Schwester immer wieder ,wann er auch mal mitkommen darf.

Sie streiten  immer noch, haben aber voneinander gelernt, wie Frieden schließen funktioniert.Die Zwei sind von Grund Auf verschieden und aktezeptieren sich so wie sie sind. Die große Schwester stellte sich  oft schützend vor ihren Bruder, genauso wie der kleine Bruder seine große Schwester bestärkt in dem was sie tut.

Wenn der Held nicht bei uns sein kann, kuscheln die zwei vermehrt miteinander, sie suchen die Nähe zu mir und zu dem Bruder/der Schwester. Sie geben sich halt, sie sind Verbündete im Kampf gegen Papas Krabbe Karl.

Es ist unwarscheinlich dass der Held die Volljährigkeit der Kinder miterleben darf. Umso dankbarer bin ich, dass sie Einander haben. Sie unterstützen sich, sie sind immer für den Anderen da und schenken sich Trost. p1020228

Kunibert ist da, er wird uns bis zum Ende begleiten und uns irgendwann den Papahelden nehmen. Aber die Gewissheit, dass meine Kinder sich haben und ich ihnen als Stütze dienen kann macht es ein kleines bisschen erträglicher. Kunibert verliert an Macht über uns da das Band zweichen mir und den Kindern Stärker ist, als das was die Krabbe aus uns machen könnte.

Wir hoffen sehr darauf, dass der Held noch eine ganze Weile bei uns bleiben darf, dass er zusehen kann wie das Band immer dicker und widerstandsfähiger wird. wir hoffen auf die Forschung, auf die Zeit die uns ein Stammzellenspenderheld schenken kann. Wir wissen aber auch, dass Liebe und Zuneigung stärker ist, als die Furcht vor dem allein Sein. Der Held weiß, dass er sich keine Sorgen um uns, um die Kinder machen muss. Denn keiner von uns wird allein zurück bleiben.

Unsere Kinder sind die wahren Helden dieser ganzen Geschichte.

 

 

3 Gedanken zu „Geschwisterliebe vs. Kunibert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s