Post für die Seele

Ihr Lieben, endlich kann ich etwas Neues zur Idee „Post für die Kinder“ sagen. Heute habe ich die 100 Prozentige Zusage bekommen, dass Eure Post für die Kinder an eine externe Adresse geschickt werden können. Ich werde in regelmäsigen Abständen dort anrufen und bei Bedarf vorbei gehen.

Unsere Adresse für Euch lautet also

MRS.SPORTY

z. H.  Ines „Papa hat Krebs“

Achillesstr. 60

13125 Berlin

Beide Kinder freuen sich immer riesig über Briefe, Karten und Co. Die Einhornbändigerin feiert Ende April ihren 9. Geburtstag. Unser Held wird vermutlich noch nicht wieder Zuhause sein.

Briefe und Karten sind etwas Tolles. Die Zwei Heldenkinder merken, dass sie nicht alleine sind. Post bedeutet Ablenkung. Ich freue mich wahnsinnig darüber, dass ihr Ihnen schreiben wollt. Dennoch habe ich einige Bitten dazu.

Bitte schreibt Ihnen keine Bemitleidungsbekenntnisse. Der kleine Batman, wie auch die Einhornbändigerin sind wahre Heldenkinder. Sie wollen und brauchen auch kein Mitleid. Sie wünschen sich Normalität und Unterstützung. Bitte ihr lieben, schenkt Ihnen etwas davon.

Die große Schwester feiert bald ihren 9. Geburtstag, aber auch der kleine Bruder freut sich über Briefe und Karten. Bitte, bitte versteht mich nicht falsch, es ist keine Aufforderung, nur ein Hinweis darauf, dass sich beide Kinder freuen würden.

Macht unseren Kindern Mut, bringt sie zum Lächeln, aber bitte jagt Ihnen keine Angst ein.dsc_1537

Ich kenne keine Kinder, die tapferer sind, als die Meine. Seit fast fünf Jahren begleitet uns Krabbe Kunibert. Die Einhornbändigerin war damals vier Jahre alt, mit dem kleinen Batman war ich zum Zeitpunkt der Erstdiagnose in der 25. Woche schwanger. Unser Sohn kennt den Papa mal mit besserer Gesundheit, mal mit schlechterer. Aber er kennt ihn nicht ohne Kunibert. Unsere Tochter kann sich noch gut an die Zeit im Jahr 2012 erinnern. Sie weiß, wie es unserem Helden ging. Die Einhornbändigerin erinnert sich auch an die vielen Alpträume, die sie entwickelt hat, an die Zeit während wir Krabbe Kunibert das erste Mal schlafen geschickt haben.

  Aber Immer wieder erinnern Sie uns daran, was wirklich im Leben zählt. Sie zeigen uns auch in der momentanen Situation die Leichtigkeit des Seins. Beide wissen dass unser Held morgen für lange Zeit in die Klinik gehen wird. Beide wissen dass Papas Blut kaputt ist und er Teile davon, von einem anderen Menschen benötigt. Die Einhornbändigerin hat mich vorhin gefragt, ob sie ihm nicht einfach etwas von ihrem Blut geben kann, denn das sei schließlich gesund.

Sie zeigt, der Wille helfen so wollen, kann so einfach sein. Sie denkt gar nicht darüber nach und will unserem Helden etwas geben.

Ich wünsche mir für die nächsten Monate, dass unsere Kinder diese Kraft, diesen Eifer und ihre unendliche Zuversicht nicht verlieren.

Ein Herzliches Dankeschön an das Team von MRS. SPORTY. Danke, dass ihr mögliche Post für unsere Kinder möglich macht. Danke dass ihr uns unterstützen wollt. Dank Euch, wird der Alltag in der kommenden Zeit so viel bunter. Ich Danke Euch aus vollem Herzen.