Überraschungseffekt

Es gibt sie immer wieder, Momente, die mich fast schweben lassen. Meistens sind es Momente, die ich so nicht vorausgesehen habe.

Am Wochenende und auch Heute hatte ich gleich mehrere davon.

Am Freitag war unser Held auf seinem zweiten Junggesellenabschied, ja richtig gelesen…sein Zweiter. Ehre wem Ehre gebührt. Mein Junggesellinnenabschied war am Samstag dran. Aufgrund der Organisation um die Kinder wusste ich zumindest den Tag und kurz vorher auch ein Zeitfenster. Was aber geschehen wird…ich hatte keine Ahnung.

Am Nachmittag standen 6 Mädels in blauen Superman- T-Shirts vor der Tür. Eine weitere Begleitung ist leider kurzfristig krank geworden und konnte nicht mitkommen.

Mein „Teamshirt“ war weiß.

19243128_859915837495715_5443436492863376702_o

Plötzlich bog eine ewig lange Limo um die Ecke…der kleine Batman war ganz neidisch und möchte nun auch mal mit einem langen Auto fahren. Es gab verschiedene Stops an gut besuchten Orten, z.B das Brandenburger Tor. Alle Menschen dort starrten jedes Mal auf das Auto, in der Hofnung irgendwer wichtiges steigt nun gleich aus.

Selbstverständlich durfte ich jede Menge nützliche Dinge an unsere Mitmenschen verkaufen. Es waren tatsächlich Dinge darunter, die ich selbst gern behalten hätte, Einhornkram, Holzbretter mit Batman… (danke dann die liebe Kollegin, sie hat die nämlich selbst gemacht) Zum Abschluss waren wir alle noch in einer Bar. Das Ende gipfelte in einer epischen Taxifahrt.

Auch wenn der Anfang etwas zögerlich gewesen ist, es war großartig. Tausend Dank liebste Mädels.

Heute war mein letzter Arbeitstag. Ab Morgen habe ich Urlaub. Am Donnerstag geht es zum Standesamt, am Samstag zur freien Trauung und zur Feier.

Einen Antrag gab es übrigens vorher nicht. Wir haben irgendwan, irgendwie beschlossen, dass wir nun endlich heiraten sollten. Wir hatten bereits viel zu lang gewartet und wussten nicht wie lang wir noch die Gelegenheit dazu haben. Immerhin soll unser Held schon bald wieder in die KLinik, wie es dann weitergeht ist noch ungewiss.

Der Held weiß von meiner Schwäche für kitschige You Tube Videos, in denen der Antrag in Form eines Flashmops zu „Marry Me“ von Bruno Mars zelebriert wird. Im Ernst, ich mag sowas.

Heute war ich nach einem 8 Stunden Arbeitsalltag noch mit einer Freundin verabredet um ein letztes Mal das Kleid in der Schneiderei anzupassen. Nachdem wir den Laden erfolgreich verlassen hatten, hat uns ihr Mann abgeholt und wollte auf dem weg nach Hause einen kleinen Zwischenstop einlegen.

Während ich davon ausging, dass er nur etwas in einem Laden nachsehen wollte, gingen D. und Ich zu „Balsac“. Das ist das Cafe in dem Simon und ich unser erstes Date hatten. Denn zufälliger Weise hielt das Auto an dieser Stelle.

Ich bestellte also meinen Mocca Frappucino, D. einen Eiskaffee. Auf dem Tresen stand eine kleine Tafel auf der „Rockt den Tag“ und ich dachte noch, was das für ein schöner Zufall ist.  Ich überlegte kurz die Tafel zu fotografieren, um es später unserem Helden zu zeigen. Im Hintergrund hörte ich dann leise das mir bekannte „Marry You“ Lied, dachte mir aber nichts weiter dabei. Statdessen erzählte ich D. von meiner Schwäche für die besagten You tube Videos. Sie nickte.

Die nette Barista stellte meinen Becher auf den Tresen und sagte „einen Frappucino für Ines“. Ich überlegte wann ich ihr meinen Namen gesagt hatte, bzw. seid wann der Laden das überhaupt mit den Namen macht. D. entfernte sich drei Schritte von mir und ich hatte keine Ahnung warum eigentlich.

Ich griff nach meinem Becher und erst dann sah ich, dass er irgendwie anders aussieht als gewöhnlich.IMG_20170620_204235

Okay…die Bariste richtete ihr Handy auf mich und von hinten tippte es auf meine Schulter. Mein Held stand da, kniete nieder und versuchte einige Worte zu stammeln. IMG_20170620_204351

Ich war völlig überfordert, Simon war noch überforderter und wahnsinnig aufgeregt. Aber es war total schön. IMG_20170620_204437

D. machte zuvor, noch bei der Schneiderei ein Foto von mir, schickte es Simon und er zeigte es den Leuten im Café. So wusste die Barista wie ich aussehe und welche Klamotten ich trage,

Ich habe in keiner Sekunde mit soetwas gerechnet. Dieser ganze Schnick Schnack ist so gar nicht Simon und trotzdem hat er sich so etwas einfallen lassen. Ein wenig sprachlos machte mich das schon und glaubt mir, so häufig passiert das nicht.

Die beschriebene Tafel war natürlich auch von ihm.

Jetzt können wir doch noch sagen, dass wir verlob sind, zwei Tage vor dem Standesamt.IMG_20170620_184042 (2).jpg

Liebster Held, Danke für diesen wundervollen Moment heute, Du rockst! Danke an D. und M., unglaublich, dass ihr habt euch nichts anmerken lassen.

Ich bin dankbar für Momente, die mir Flügel verleihen. Sie lassen andere Dinge kurz in den Hintergrund rücken, geben Kraft und bleiben unvergessen.

4 Gedanken zu „Überraschungseffekt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s