Heute backe ich; Emmas Muffins

(Heute schreibt die Einhornbändigerin für Euch, es ist nun kein Geheimnis mehr, dass sie das Backen für sich entdeckt hat. Hin und wieder gibt es Kuchen, nicht jedes Wochenende. Aber heute wurde gebacken, als Wegzehrung für morgen. Unsere Heldentochter möchte Euch zeigen, wie es geht, ihre Schokomuffins. In Klammern füge ich hin und wieder ein paar Ergänzungen hinzu. Die Fotos habe ich gemacht, wann und wie es Emma wollte. )

IMG_20180921_160546.jpg
rpt

Hallo ihr da draußen, heute schreibe ich Euch. Meine Mama nennt mich manchmal Emma, die Backfee. Heute habe ich unsere liebsten Muffins gebacken, die mag auch mein Bruder. Übermorgen bringe ich Simon auch einen in den Wald.
Ihr braucht: (für 12 Muffins)
– 200 Gramm Mehl mit Vollkorn oder ohne (hier halb Dinkelmehl und halb Einkorn-Vollkornmehl)
– 2 Löffel Backpulver ( Teelöffel sind gemeint)
– 50 Gramm Kakao (roher Kakao oder Backkakao, der ungesüsste)
Eine Prise Salz
Vanille (nach Geschmack)
– 5-7 Datteln (Ahornsirup geht auch, zur Not auch Zucker, wer noch Zucker gewöhnt ist, dem könnte es zu unsüss sein.)
Etwas Milch ohne Kuh zum Einweichen der Datteln (hier Mandelmilch, wir haben nie Kuhmilch im Haus, mag hier niemand, geht aber bestimmt auch)

IMG_20180921_155452.jpg
rpt
  • 100 ml Milch ohne Kuh zum Backen (hier Mandelmilch. Achtung, je nach Mehl variiert die Milchmenge von 60- 150 ml, also langsam rantasten, der Teig muss geschmeidig aber nicht flüssig sein.)
  • 80 Gramm Kokosöl flüssig (Butter tut es auch)
  • 2 Eier (alternativ ein „Chiaei“ oder „Leinsamenei“ 1 EL Chiasamen/ Leinsamen in 5 EL Wasser quellen lassen, klappt auch sehr gut, machen wir wenn ich vergessen habe Eier zu kaufen)
    Für die Schoki obendrauf (Glasur)
  • 40 ml  Milch ohne Kuh (Mandelmilch, ungesüsst. Kuhmilch geht auch)
  • 50 Gramm schwarze Schoki (dunkle Schokolade)
    Am Anfang die Datteln in eine hohe Schüssel legen (Messbecher) und unechte Milch drüber schütten bis die Früchte bedeckt sind. (Etwa eine Stunde einweichen lassen) Danach die Datteln mit der Milch zusammen pürieren. (Entweder in den Hochleistungsmixer oder mit dem Pürierstab. Achtung, ab und zu ausschalten, der läuft sonst heiß)
    Zuerst den Backofen anmachen. (200 Grad Ober/Unterhitze) und die Muffinförmchen bereitstellen. Dann eine große Schüssel aus dem Schrank nehmen. Dort rein kommt das Mehl, das Backpulver, Salz, Kakao und Vanille.
IMG_20180921_160427.jpg
nfd

Ich nehme dann einen großen Holzlöffel zum Umrühren. Danach kommt das Dattelmus, der Rest Milch und das Kokosöl dazu. Alles gut umrühren. (Am Besten mit einem elektrischen Handrührgerät) Jetzt die Eier trennen. Das Gelbe kommt zum Teig, das Eiweiß aufschlagen und dann langsam unterrühren.

IMG_20180921_154406.jpg
rpt

Den Teig auf die Muffinformen verteilen und backen. (ca. 20 Minuten) Wenn ihr denkt, dass sie fertig sind, mit einem Zahnstocher oder Spieß anstechen. (Garprobe, bei der veganen Variante ohne Ei bleiben die Kuchen etwas feuchter, das darf so)
Danach die Muffins aus dem Ofen nehmen, vergesst die Backhandschuhe dabei nicht, es ist ganz schön heiß. Und nun warten bis sie abgekühlt sind, das dauert viel zu lang.

IMG_20180921_172637.jpg
rpt

Für die Schoki oben drauf (Glasur) Milch im Wassertopf warm machen und die Schokolade darin flüssig werden lassen. (Milch im Wasserbad erhitzen und Schoki darin schmelzen lassen) Wenn alles flüssig ist, kurz etwas abkühlen lassen, es soll nicht blubbern. Dann mit einem Löffel etwas von der flüssigen Schoki auf die abgekühlten Muffins geben. Ich mache sie dann noch bunt und streue Streusel darauf. Wir mögen Streusel! Jetzt wieder warten. Das muss fest werden.

IMG_20180921_173913.jpg
nfd

Und jetzt sind sie fertig.
Sie sehen doch richtig lecker aus, oder? Wenn ihr sie nachbackt, dann sagt mir doch wie sie Euch geschmeckt haben. Die sind sogar gesund. (najaaaaaaaaaa, aber lecker)
(Mandelmilch gibt es alternativ auch beim Discounter mit L, die Pflanzenmilch kann ohne Probleme durch Kuhmilch ersetzt werden. Wir hatten ein mal Freunde zu Besuch, die vegan unterwegs sind, daher dieser Versuch. Den Kindern schmeckte es mit Mandelmilch besser)

 

 

 

Dieser Post enthält Affiliatelinks (Werbung), ich habe sie Euch mit einem * gekennzeichnet.

6 Gedanken zu „Heute backe ich; Emmas Muffins

  1. Hallo Emma, das machst du echt toll. Ich finde die Mama muss gar nicht soviele Klammern (😉)machen. Man versteht gut was du meinst! Und zur Not dürften wir doch sicher nachfragen! Ich teste auch gerade wie man am besten Rezepte erklärt. Es ist gar nicht so einfach. Und ich finde du kannst das echt gut!Bis hoffentlich bald!👍🍀🍰

  2. Hallo Emma,
    Danke für das tolle Rezept! Die werden auf jeden Fall ausprobiert. Denn dann können Ole und Anton auch mal einen mit zur Schule nehmen.Sind ja gesund!!!👍🍩😀Liebe Grüße Heike

  3. Hallo Emma,
    das hört sich aber sehr lecker an. Wird auf jeden Fall ausprobiert. Dann können meine Emma und mein Piet auch kosten.
    Bin gespannt auf weitere Rezepte von dir, 😋 Liebe Grüße, Anja

  4. Hallo Emma, ich weiche gerade die Datteln ein. Danke für das super tolle Muffin-Rezept. Deine Präsentation ist sooo ansprechend, man muss es direkt ausprobieren. Deine Mama hat recht, du bist wirklich eine Backfee. Freue mich auch schon auf mehr Rezepte. LG

Schreibe eine Antwort zu Eloise Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.