Heldenparty

Gestern war es endlich soweit. Seit einem Jahr wartet der kleine Heldensohn bereits sehnsüchtig darauf. Seine erste Geburtstagsparty, die nicht zu Hause stattfindet. Letztes Jahr haben ihm Simon und ich versprochen, dass er zu seinem 6. Geburtstag woanders feiern darf, wohin es gehen sollte, stand bereits damals fest. In die Tobewelt, ein Indoorspielplatz. Daran wollte ich trotz unserer Umstände auch nicht rütteln. Versprochen ist schließlich versprochen. Besonders freute sich Leo auf den Geburtstagsstuhl.

IMG_20180929_152053_1.jpg

Am Freitagabend bereitete ich noch die Give Away Tütchen vor. Wobei, es waren eher kleine Jute Beutelchen. Diese Mitgebe Dinger sind umstritten, weil schließlich nur ein Kind Geburtstag hat. Wir aber bereiteten welche vor. Allerdings mag ich diese Plastiktüten nicht, die sowieso noch am gleichen Tag im Müll landen. Daher unsere Alternative. Besorgt habe ich kleine naturfarbige Beutelchen zum Zuziehen.

So nackig aber sehen die nicht sonderlich ansprechend aus. Zuerst wollte ich sie bemalen, bis mir dann aber eingefallen ist, dass ich doch einen Plotter habe. Den habe ich schon ewig, mittlerweile gibt es einige Nachfolger. Superpraktisch. Folienreste hatte ich zum Glück auch noch da, es reichte knapp.IMG_20180929_122720_635.jpg

Mit dem Plotter und einem dazugehörigen Computerprogramm kann man Wandtatoos, Aufkleber, Karten und eben Bügelbilder selbst machen. Für Leos Geburtstagsshirt hatte ich den nach einer Ewigkeit wieder in Betrieb genommen. Der kleine Heldensohn bestand übrigens darauf, dass seine „große Liebe“, in die er absolut „verknallt“ ist und die er heiraten möchte, ein Herz auf ihr Beutelchen bekommt. Selbstverständlich mein Sohn. Alternativ zum Plotter gibt es auch Folien, die im Drucker bedruckt und dann aufgebügelt werden können. (Wollt ihr Mal eine Plottanleitung von mir sehen? Dann ist es besser zu verstehen)

IMG_20180929_204842.jpg

Gefüllt waren die Beutelchen mit ein paar Gummibärchen und je einer Heldenmaske aus Filz. Seitdem der kleine Batman gestern Morgen aufgestanden war, fragte er wann es nun endlich losgeht. Um 15 Uhr war es soweit. 8 Kinder und zwei Erwachsene (danke an Leos Lieblings „Nichtmama“ für die Unterstützung!), ein Abenteuer. Der erste Kindergeburtstag ohne Held und dann noch gleich in der Tobewelt, die wahnsinnig voll war.

IMG_20180929_152835.jpg
(das sind die liebste „Nicht-Geschwister“, sie dürfen von Euch gesehen werden)

Es klappte alles gut, die Kinder spielten, rutschten, hüpften und kletterten. Ich denke, dass alle Spaß hatten. 4 Stunden auspowern. Ich frag mich immer wieder, woher diese Energie nur kommt.

Ich bin regelmäßig die gesamte Halle abgelaufen, um alle durchzuzählen. 8 Kinder im Indoorspielplatz sind fast wuseliger als ein Ameisenberg. Ein Kind haben wir immer gesucht. War es wieder da, fehlte ein anderes. Ab 18.30 Uhr war merklich, dass es Zeit wurde, zum Ende zu kommen. Die Kinder kamen der Reihe nach an, wer wem wehgetan hat. Irgendwer hat immer zu irgendwem „Motzkuh“ oder „Doofmann“ gesagt. Der kleine Heldensohn hatte Bauchweh und fand es sowieso ungerecht, dass er nicht morgen schon wieder Geburtstag haben kann.IMG_20180929_154745_392.jpg

Kurz bevor wir die Halle verlassen wollten, sammelten wir die Kinder ein. Alle sollten kurz, nur ganz kurz auf ihren Plätzen sitzen bleiben. Ich suchte Kind Nummer 8, die „Lieblings Nicht- Mama“ war mit Kind 6 auf dem Klo. Ich fand Kind 8, kam zu unseren Plätzen zurück und stellte fest, dass Kind 4 und 5 verschwunden sind. So ging es etwa 25 Minuten lang. Ein Traum.

Kurz vor 19 Uhr schafften wir es tatsächlich, den Kindern beim Anziehen zu helfen. Kind 1 stellte fest, dass sein Beutelchen verschwunden war. Kind zwei weinte, weil der Ballon platzte, Kind drei musste nochmal aufs Klo,schaffte es aber nicht rechtzeitig. Kind vier jammerte, dass es schwitzt, Kind 5 sprang im Kreis und sang ein Lied, Kind 6 war schon wieder auf der Rutsche, also weg. Kind 7 fand seine Schuhe nicht. Und der kleine Batman meinte, wie ungerecht es sei, dass Kind 6 rutschen darf und er nicht.

IMG_20180929_151815.jpg

Ich muss zugeben, dass ich mich gefreut habe, als wir am Abend unser Haus wieder betreten konnten. Es war schon recht anstrengend, aber auch total schön. Es klappte wirklich gut. Abgesehen von den letzten 30 Minuten gab es keine Streiterein, alle spielten toll zusammen und planten schon die nächsten Partys. Ich würde es wieder so machen, genauso! Lieber Simon, der Batmangeburtstag ist gerockt, so wie wir es vorhatten. *highfive*

Heute geht das Feiern weiter. Die Heldenmama hat Geburtstag und eingeladen. Zuerst geht es zu ihr, später in ein Restaurant. An diese Familienfeiern mit nicht kompletter Familie muss ich mich erst noch gewöhnen. Aber es wird, ich bin mir sicher.

IMG_20180929_201300.jpg

Nächste Woche hat die Heldensohnkita zu, dafür aber geht’s in die Schule zum Anmelden. Und es stehen einige wichtige Anträge an. Sage und schreibe habe ich gestern den Erbschein bekommen. Unglaublich… Jetzt wird’s ernst. Jetzt ist es amtlich. Der Berg von Unterlagen hat nun eine Chance, zu schrumpfen. Vermutlich dauert es etwas, die schnellste bin ich im Moment nämlich nicht.

Aber…wir haben den Geburtstag des Minihelden gerockt und das auch recht gut, würde ich behaupten. Dann muss der Rest auch klappen; irgendwie.

Kommt gut in die Woche Ihr Lieben. Bleibt gesund und passt gut auf Euch auf

Dieser Post enthält Affilatelinks. Ich habe sie Euch mit einem * gekennzeichnet.

3 Gedanken zu „Heldenparty

  1. Das klingt toll ! Ich habe Kindergeburtstage auch immer sooo geliebt💜….wenn auch super anstrengend ,aber wenn man die glücklich, völlig erschöpften ,schlafenden Kinder sieht weiß man…Es hat sich gelohnt 😊

  2. Liebe Ines,
    Du kannst Dich glücklich schätzen so einen „Plotter“ zu besitzen. Natürlich kommt noch einiges an Werkzeug hinzu. Ich finde die ganz toll.

    Kindergeburtstage, sind genau so wie Du sie beschrieben hast. Manchmal noch lebhafter, wenn Eltern nicht gehen wollen. Ich kann mich gut erinnern, wie es bei uns ablief und was alles für die Kinder in kleine Päckchen verpackt wurde. Sie waren so glücklich, wenn sie beim Hinausgehen etwas mit nehmen durften. Irgendwie war dann das Verabschieden ganz leicht. Zuletzt hat man ein glückliches Kind im Bett. Die Erinnerung zählt.

    Hilde

  3. bei der Headline musste ich lachen: cool wäre gewesen, wenn sie gelautet hätte: ich kam mit 8 Kindern und ging mit 9 Kindern :-)) Ist alles schon vorgekommen. Indoor Spielplatzgeburtstage sind für die Kids immer ein Traum. Die „großen Begleiter“ müssen vorausschauend agieren und klare Ansagen machen. Dazu gehört bei uns immer „alle aufs Klo!“ im 2 Stundentakt – egal ob jemand muss oder nicht – und ich hatte auch schon mal eine Trillerpfeife dabei 😉 Ohgott das klingt jetzt sehr military, naja ist es bei mir auch… sorry. Gottseidank findet sich immer die ein oder andere Mama, die für’n Kaffee und zum Reden dabei bleibt und mithilft.

    Zu den Give aways: super ist, wenn man eine Schatzssuche macht, folgende Lösung (so ab 6 Jahren geht das dann): Unsere Schatzsuche beginnen immer mit dem Bemalen der kleinen Jutebeutel und dann gehts los. Jede Aufgabe bringt ein neues kleines Incentive mit sich. Bei Parties zu Hause ist das finanziell dann noch gut machbar, denn es gibt (amazon sei Dank) viel Kleinkram im Großpack zu gutem Preis. Da lebe ich dann meine ökologische „dark side“ so richtig aus und der Beutel schwimmt voll von coolem Plastik Gimmiks (einmal im Jahr…!! und ich kann leider nicht so toll nähen wie du und nen Plotter haben wir auch nicht, aber die Idee mit den Folien behalte ich mal im Hinterkopf 🙂

Schreibe eine Antwort zu SaWeOhGr Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.