Rock den Himmel mein Held; Buchprojekt Update

Da ich mich nicht zurückhalten konnte, habe ich Euch letzte Woche bereits ein Foto gezeigt, das mehr gesprochen hat, als ich es hätte sagen können. Im Hintergrund wuselt es bereits seit einigen Wochen.

Simon meinte immer, dass ich doch ein Buch schreiben soll. Er meinte, dass er sich vor knapp 10 Jahren aufgrund meiner Art zu schreiben in mich verliebt hätte. Außerdem könnten wir dadurch eventuell für verschiedene Dinge sensibilisieren und noch einige Menschen mehr erreichen, die unseren Blog gar nicht kennen.khjuz

Ich belächelte diese Idee. Für den Blog mag mein Geschreibe reichen, ein Buch ist da schon eine ganz andere Geschichte. Im Internet hatte ich ein Mal gelesen, wie viele Autoren ihre Manuskripte zu Verlagen schicken und wie wenige von ihnen dann auch Erfolg mit ihrer „Bewerbung“ haben. Es gibt Bücher, die sich nur mit dem Thema Exposé eines Manuskriptes beschäftigen, das Exposé ist quasi das Bewerbungsschreiben an Verlage.

Ich hatte von all dem keine Ahnung, ich schrieb einfach nur gern. Irgendwann fing ich dennoch an, ein paar Seiten zu schreiben, dann aber wuchs Kunibert und das Projekt geriet in den Hintergrund.img_20180630_185659_8607653039646179093261.jpg

Am 6.7.2018 siegte unser Held schließlich über Kunibert, er breitete seine Flügel aus und flog in den Himmel. Seitdem habe ich Probleme, nachts schlafen zu können. Entweder schlafe ich nicht ein oder ich bekomme Alpträume, wache gegen 2 Uhr morgens auf und kann dann nicht mehr schlafen. Letzteres ist im Moment das Problem. Mir fällt es schwer, dann einfach liegen zu bleiben oder stupide auf den Fernseher zu starren. Lesen klappt dann auch nicht.

Eigentlich klappt sowieso nichts, außer die Heldenkinder aufzufangen und diesen Blog zu schreiben, von Simon zu schreiben und zu versuchen, einen neuen Weg zu finden.img_20170825_100511_5492264718462438825293.jpg

Also schrieb ich wieder. Ich erzählte, wie Simon und ich uns kennengelernt haben, von der Schwangerschaft des kleinen Batman und der Tatsache, dass Kunibert zeitgleich bei uns eingezogen ist. Ich schrieb von einem Simon, der eigentlich keine Kinder wollte und von Ines, für die darum keine Beziehung mit dem Helden vorstellbar gewesen war. Das Buch beginnt im Oktober 2008 und endet am 10.8.2018. Es ist eine Mischung aus ein paar Blogbeiträgen und Neuem.37102574_1759548174139872_9047449197158072320_n

Ich hatte Euch davon erzählt und auch von der Überlegung, es zu veröffentlichen. Ich wollte nicht über den Weg des Selfpublishing gehen, da dies entweder Eigenkapital erfordert oder/und ohne Grafiker, Lektorat (und wir wissen alle, dass ich das nötig habe), ohne Marketing oder sonstiger Unterstützung von statten geht. Und es passierte daraufhin etwas, mit dem ich so nicht gerechnet hatte. Ich bekam viele Mails von Euch, mit Tipps wohin ich mich wenden kann. Und es traten sogar Verlage an mich heran, darunter auch einer, von dem ich nicht damit gerechnet hatte, dass die sich für mein Wortchaos interessieren könnten.

Von einem Verlag hatte ich kurze Zeit später Besuch zu Hause. Sie erzählten mir, wie wir vorgehen könnten, wenn das Manuskript fertig sei und sie sich für mich entschieden hätten. Sie sprach auch von einer Literaturagentin, die von mir erzählt habe. Spooky, absolut spooky und surreal war das.

Mitte August war das Manuskript fertig, und ich schickte es als Leseprobe zum Verlag. Einige Wochen später bekam ich eine E-Mail. Während ich diese las, musste ich mich setzten. „Wir würden uns sehr freuen, dieses Projekt mit dir umsetzten zu können“. Es fielen Worte wie „Debütautorin“ , „ich war gleich mitten in der Geschichte“ und ähnliches. Relativ bald danach saß ich an einem Tisch im Eden Books Verlag. Mir wurden die Räume gezeigt, alles erklärt und ich sah einen Raum voller Bücher. Surreal, absolut surreal.29341500_1634116640016360_1516951062_n

Wir redeten über den zeitlichen Ablauf, darüber wann mein Buch ( MEIN BUCH !) im Vorschaukatalog vorkommen soll, wann es erscheinen könnte. Wir redeten über Marketing, mögliche Fotos, die genutzt werden könnten und auch darüber, dass das Cover bald fertig sein sollte. Ich wurde über den Vertrag aufgeklärt. Habe ich das Wort Surreal schon benutzt?

Es folgten viele Mails, die hin und her gingen. Fotos für das mögliche Cover, Fotos für die Autorenvorstellung. Ich nahm Kontakt zu der DKMS auf, um zu klären, ob ich sie im Buch namentlich nennen darf oder umschreiben soll. Ich darf.

Zwischendurch war auch der Vertrag gekommen. Dass ich so etwas mal vor mir liegen sehe, unglaublich.img_20181025_1508162616016398524982206.jpg

Und nun…es gibt inzwischen ein Cover, das Buch wurde dem Buchhandel bereits gemeldet und ist seit Donnerstag bei den ersten Händlern online vorbestellbar. Unglaublich, oder? Offiziell erscheinen soll es am 7. Februar 2019, als Taschenbuch sowie als E-Book.  Falls ihr Euch bereits eines sichern wollt, hier ist das möglich. Das war vielleicht merkwürdig, als ich das gesehen habe.

Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, ob das alles so funktioniert, ob das Buch tatsächlich gekauft wird. Ende des Jahres/ Anfang 2019 wird sich die Werbetrommel vermutlich drehen, wie genau das aussehen wird, kann ich noch nicht sagen. Ob es ausreicht, auch nicht.screenshot_20181028_1923143638804722375062765.jpg

Und trotzdem, Simon hat es sich gewünscht, es steht auf unserer Bucket List und es hat geklappt. Welch größenwahnsinnige Idee, aber es hat geklappt. Ich sehe unser Buch bereits online, im Februar wird es in Buchläden stehen. Es ist so schade, dass unser Held das nicht mehr sehen kann, aber ich denke, dass seine Freude riesig gewesen wäre. Geliebter Held, das ist für Dich. Damit bleibst Du unvergessen.img_20180304_093531_3238030928283334186284.jpg

Ich bin so gespannt, wie es nun weiter geht. Für mich ist das absolutes Neuland, und ich habe nicht die geringste Ahnung, ob und in welchem Umfang dieses Buch gelesen wird. Ich hoffe, dass es nicht gänzlich floppt. Aber allein die Tatsache, dass es dieses Buch überhaupt gibt, ist grandios.

Dieser Post enthält einen Affiliatelink, ich habe ihn mit einem *gekennzeichnet. Dieser Beitrag enthält ebenfalls Werbung für ein Buch. Für mein Buch. MEIN BUCH…

Und da dies Werbung in eigener Sache ist, dürft ihr super gern diesen Beitrag teilen oder gar schon das Buch vorbestellen? 🙂

Ihr Lieben, das ist eins der Beispiele, die zeigen, dass das Unmögliche tatsächlich möglich werden kann. Man muss es nur versuchen, daran arbeiten und ganz feste hoffen.

11 Gedanken zu „Rock den Himmel mein Held; Buchprojekt Update

  1. Bestellt:-) und freu mich so für euch dass ich direkt paar Freundinnen den link weiter geschickt habe. Dein Held macht bestimmt jetzt Party und ist super stolz

  2. Hallo Ines , habe das Buch gerade bestellt . Ich freue mich für dich und Simon das esmit der Buchveröffentlichung geklappt hat . Dein Held wird vor Stolz den Himmel rocken . Übrigends wenn ich den Titel und das Cover wunderschön .

  3. Du bist eine unglaublich starke Frau mit vielen Talenten. Die Daumen für den Erfolg sind gedrückt! Ich hoffe für Dich, dass nun der Schlaf auch wieder erholsam und ruhig wird.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.