Von ganz viel Sonne, Schnupfen und Vorurteilen gegenüber Hundehaltern; unser Wochenende

Unser Wochenende wurde durch eine dicke Schnupfnase eingeleitet. Die Einhornbändigerin war bereits seit einigen Tagen mit einer Erkältung zu Hause. Wie sonst auch, entwickelte sich daraus eine Kehlkpfentzündung samt Krupphusten. Emma ist in der Regel 1-2 mal im Jahr richtig krank. Das ist dann recht heftig aber zu meist auch wieder schnell überstanden.

Am Freitag ging es der Heldentochter bereits wesentlich besser. Den kleinen Batman habe ich an diesem Tag auch zu Hause behalten. Am Vormittag genossen beide Kinder die herrliche Luft im Garten.

Ganz nebenbei haben sie die letzten „Eisschollen“ gefunden, die sich noch im Garten versteckt hatten.

Sie glitzerten in der Sonne wie ein Diamant.

Gegen Mittag kam uns die Ostseeoma besuchen Zusammen mit ihr ging es wenig später zum Großeinkauf, so das ich dieses Mal nicht unser Fahrrad nutzen brauchte. Der kleine Leo begleitete uns, Emma blieb zu Hause.

Bekommen habe so weit alles, inklusive zwei Schokieiern und zwei Puddings, die sich Leo für sich und seine Schwester ausgesucht hatte. Und ganz wichtig –> Eiswaffeln. Unsere Eisdiele hat nämlich noch immer nicht auf.

Am Nachmittag nutzten wir das schöne Wetter und sind zu unserem Helden in den Zauberwald gefahren. Frische Luft war auch für die Einhornbändigerin gut. Das erste Mal seit langem wurden wir dabei von ganz vielen Sonnenstrahlen und Wolkenlücken begleitet.

Die Minihelden freuten sich sehr darüber und rannten so schnell in den Wald, dass ich Emma daran erinnern musste, dass sie noch etwas krank ist.

Am Heldenbaum angekommen packten die Kinder das Papaglas aus und schmückten den Baum mit ihren gesammelten Schätzen.

Die Stimmung war leicht und schön, fast schon friedlich. So entspannt war es hier wirklich lange nicht mehr.

Nach dem Besuch im Zauberwald stand der obligatorische Besuch im Cafe um die Ecke an. Da es dort immer noch weder Eis noch bunte Streusel gibt, entschieden wir uns dazu nur etwas zu trinken. Die Einhornbändigerin entschied sich für eine heiße Schokolade und fühlte sich mächtig erwachsen, da es Dank Milchschaum wie mein Kaffee ausgesehen hat.

Der kleine Batman trank einen O-Saft und probierte wie lange ein Keks wohl brauchen wird, bis er sich darin aufgelöst hatte.

Zurück zu Hause war es bereits dunkel und ich bereitete das Abendessen vor; Kartoffel- Zucchini- Tarte.

Samstag früh lenkte die Ostseeoma den kleinen Batman ab, denn dieser meinte dass er bereits Bauchschmerzen vor lauter Hunger hatte.

Etwas später ist auch Emma aufgestanden und wir frühstückten.

Danach kümmerte ich mich etwas um das Chaos in unserem Garten. Die Heldenkinder schaukelten wild und philosophierten darüber, welche Formen die Schäfchenwolken haben. Am Nachmittag besuchten uns die Cousinen von nebenan. Alle Kinder spielten etwas zusammen, bis wir uns auf den Weg gemacht hatten.

Kurz bevor es aber losging probierte ich mein neustes T-Shirt an, welches ich im Briefkasten gefunden hatte. Steht mir doch gut, oder? Danke an YES WE CAN-CER. Die entwickeln grade eine tolle App, eine Art Online Netzwerk für Betreffende. Super tolle Idee und schon längst überfällig.

Wir waren verabredet. Am anderen Ende der Stadt. Weil die S-Bahn streckenweise nicht gefahren ist, hat uns die Ostseeoma zur Verabredung gebracht, bevor sie nach Hause gefahren ist. Vielen Dank an dieser Stelle.

Besucht haben wir B., samt Sohn. Wir kennen die Zwei noch nicht all zu lang. Bei uns war B. bereits, nun wollten wir unser Chaos auch in deren Wohnung lassen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben sich die Kinder ziemlich gut vertragen und stellten zusammen die Wohnung auf den Kopf. Abgesehen von der Tatsache, dass die zwei anscheinend gewisse Vorurteile gegenüber Hundehaltern und deren Umgang mit den Tieren bzw. ihren Hinterlassenschaften haben, war es ein schöner Nachmittag. Es war laut, es war chaotisch, es war alles recht durcheinander. Vor allem aber war es bunt, weil ich das Gefühl hatte, dass wir auch als „WIR“ gesehen werden und nicht nur die Geschichte, die hinter uns liegt. Die ist zwar bekannt, stand aber nicht im Vordergrund.

Das war sehr angenehm. Abendbrot gab es dort, Rosenkohl aus dem Ofen mit Spätzle, für die Kinder Spagetti.

Irgendwann ging es zurück nach Hause. Glücklicherweise wurden wir auch dieses Mal gefahren. Zu meiner Verwunderung ist keines der Kinder im Auto eingeschlafen, dafür aber recht schnell zu Hause.

Sonntag haben die Minihelden erstaunlich lange ausgeschlafen, welch absoluter Luxus! Wir frühstückten spät und süß, also genau so, wie es sich für einen Sonntag gehört. Eigentlich wollte ich danach weiter im Garten rumwuseln, aber natürlich kam es anders.

Vor einigen Tagen versprach ich der Heldenschwägerin, dass ich mich um die Geburtstagsshirt der Zwillingscousinen kümmern werde. Ich habe einen Plotter (Amazon Affiliate Link) zu Hause, mit dem geht das in der Norm recht schnell. Allerdings…wenn etwas schnell gehen soll, weil noch mehr ansteht, geht erstmal gar nix. Das wichtige Computerprogramm stürzte ständig ab und dann hat es ewig gedauert, bis mir der Entwurf endlich gefallen hat.

Entwurf stand nach etwa 2 Stunden!!!! solange dauerte es noch nie und schon gar nicht für so ein recht einfaches Motiv. Aber immerhin war der fertig. Beim Probeplotten stellte ich fest, dass das Messer, dass in diesem Gerät schneidet nicht mehr scharf genug ist. Ich tauschte es auch. Irgendwann war auch das geschafft.

Und noch etwas später konnte ich das fertige „Bild“ und den Namen auf dem Rücken auf die Shirts pressen. Was war das für ein Akt…

Die Heldenkinder verweilten derweil im Garten, schaukelten

oder putzen Spielzeug, dass den Winter im Garten verbracht hatte. Mit ihrer Zahnbürste…

Am frühen Abend kamen die Mädels erneut zum Spielen rüber, zum Glück waren die Shirts fertig. Ich hatte währenddessen zumindest Zeit mich um die Staubberge auf dem Fußboden zu kümmern und Socken zu sortieren. Letzteres gebe ich bald auf, dann müssen die Kinder einfach verschiedene tragen. Ganz ehrlich, ich verzweifle noch daran.

Nachdem die Cousinen wieder gegangen waren, stritten unsere Kinder darum wer von Ihnen nun zu erst duschen geht. Das tun sie immer und ich weiß, dass einmischen gar nichts bringt. Ich entschied mich für Kopfhörer und „Die Ärzte“ Musik auf meinen Ohren. Es dauerte nicht lange bis das erste Kind die Treppe runter kam und meinte dass es fertig sei. Unglaublich.

Während dieses Dramas in mehreren Akten kochte ich das Abendessen. Vollkornreis mit Gemüse-Hackpfanne und übriggebliebenem Ei vom Frühstück. Für den kleinen Batman mit „echtem“ Hackfleisch, für die Einhornbändigerin und mich mit Tofubröseln.

Etwas später ging es für die Heldenkinder bereits ins Bett. Am Montag geht schließlich der Alltag wieder los. Nachdem ich noch eine neue Zahnbürste für den kleinen Batman gefunden hatte, klappte sogar das Zähneputzen problemlos.

Brot musste ich dank Eingefrorenem nicht backen. Daher bereitete ich nur noch die Frühstücksbüchsen für die Kita und Schule vor.

Wie war denn Euer Wochenende? Konntet ihr auch so viel Sonne tanken? Aber zunächst, kommt gut in die neue Woche ihr Lieben und rockt den Montag.

5 Gedanken zu „Von ganz viel Sonne, Schnupfen und Vorurteilen gegenüber Hundehaltern; unser Wochenende

  1. Diskussionen beim Duschen gab es bei meinen Enkeln auch IMMER. Gelöst wurde es dann mit der Regel: der eine an geraden Tagen, der andere an ungeraden. Von da ab war Ruhe und funktioniert bis heute problemlos.

  2. Hallo liebe Ines,
    meine Kinder lieben Socken sortieren und fragen ständig danach, seit wir daraus eine Art Memory gemacht haben.
    Wer bei den einzelnen Socken ein passendes Pärchen findet (und zusammenlegt… 🙂 ) kriegt bei uns dafür ein Gummibärchen.
    Nur die ganz schwarzen bleiben meist für mich übrig..
    Eine schöne Woche euch noch
    Nane

  3. Wir haben die Sonne auch sehr genossen!
    Wegen der Socken: schauen mal bei A***on oder ähnlichen Anbietern nach Sockensammlern oder Socken-Clips (in Apfelform). Wir haben die schon seid Jahren und ich bin sehr froh, dass ich nicht mehr sortieren muss. Die Kindern fädeln ihre Socken auch brav selber auf. Dann einfach alle in einen Wäschebeutel und die Socken dann einfach mit dem Clip aufhängen. Die Blätter sind quasi Haken!

    Liebe Grüße,
    Franzi

  4. Das Socken-Thema 😂 da möchte ich meine beste Freundin zitieren die sagt immer: wo steht das man zwei gleiche Socken anziehen muss?! Finde ich persönlich sehr geil. Vielleicht ne Idee für euch, wobei du dann die nächsten klugen menschen an der Backe hast, die dir sagen, deine Kinder verwahrlosen 🙄. Ich mag übrigens die Brotdosen und die füllung für die Kids, mega süß.

    Euch eine tolle Woche, Ihr Helden 😍

Schreibe eine Antwort zu Franzi Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.