Vom Tag am See, zu viel Eis und einem Carepaket; unser Wochenende

Der Sommer ist zurück, dementsprechend wurde auch unser Wochenende.

Am Donnerstagabend kam uns ein guter Freund besuchen. Seine Eltern haben einen riesigen Garten und könnten im Grunde fast Selbstversorger sein. Zumindest bauen sie allerlei leckere Dinge an, von denen er uns ein Carepaket mitbrachte.

Am Freitag kam die Einhornbändigerin früher als gedacht von der Schule zurück, zusammen holten wir später den kleinen Batman vom Schulhort ab. Beide Heldenkinder waren in bester Wochenendstimmung.

Das das Thermometer knapp 30 Grad zeigte, machten wir uns auf den Weg zum Eisdealer unseres Vertrauens. Es gab zwei Kugeln. Mit Streuseln. in einer Streuselwaffel….

Während die Heldenkinder bereits nach Hause gingen, erledigte ich noch schnell unseren Wocheneinkauf. Aufgrund des Carepakets vom Vortag, musste immerhin weniger Gemüse mit.

Zum Abendbrot gab es Gnocchi Kartoffelpfanne mit Kichererbsen und Joghurt. Danach gab es unseren obligatorischen Kinoabend am Freitag.

Samstagfrüh frühstückten wir und packten unsere Sachen für einen Tag am Badesee zusammen.

Eine Freundin samt Sohn holte uns ab. Später gesellten sich noch zwei andere Mädels samt Söhnen dazu. Der Tag war toll, zwischendurch auch ziemlich heiß, aber grandios schön. Die Heldenkinder spielten im Wasser der kleine Batman wurde im Sand vergraben und jede Menge ungesundes Essen gab es leider auch…Daran änderte auch die Riesenbox mit Obst und Gemüse nix, die ich eingepackt hatte.

Ein Eis war selbstverständlich. Ihr wisst ja, Eis zählt hier nicht als Lebensmittel. Eis ist eine Lebenseinstellung.

Gegen 19 Uhr ging es mit müden Kindern zurück. Besagte Freundin sorgte für den Anblick des Tages, indem sie mit dieser Brille gefahren ist. Und nein,ich habe keinen Alkohol getrunken. Ich war trinke nie und war absolut nüchtern. Dieses Brillending ging auch so 🙂

Zum Abendbrot gab es ein schnelles Gemüsecurry mit Spagetti.

Sonntag konnten wir tatsächlich ausschlafen und haben erst relativ spät gefrühstückt.

Das Wetter war immer noch fantastisch, dennoch mussten die Heldenkinder noch ihre Hausaufgaben zu Ende machen und ich widmete mich den Aquarien. Am Nachmittag verbrachten wir einige Zeit im Pool. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass es nochmal so warm werden würde und ließ das Wasser in den letzten zwei Wochen beabsichtigt „kippen“ so dass ich es ablassen kann. Der Pool soll nächstes Jahr woanders stehen, daher wollte ich ihn bald abbauen. Da es nun aber wieder warm wurde, versuchte ich das Wasser zu retten. Dank der besten Poolpumpe und anderer Hilfsmittel gelang das zu meiner Verwunderung auch; das Wasser war wieder klar, alle Werte waren Top. So langsam kenne ich mich da anscheinend aus 🙂

Am späten Nachmittag durften die Heldenkinder etwas zocken, während ich mit Sport beschäftigt war. In den letzten Monaten habe ich, für meinen Geschmack, etwas zu viel zugenommen. Eventuell sind die Glückspillen daran nicht ganz unbeteiligt. Oder auch die Tatsache, dass das Thema Sport im Sommer irgendwie fast weggebrochen war. es wird Zeit das wieder zu ändern. Soll ich Euch da hin und wieder auf dem Laufenden halten? Nebenbei versuchte ich (am Ende auch erfolgreich) Luft in das Fahrrad der Heldentochter zu bekommen.

Zum Abendbrot gab es (Süss)Kartoffeln und Gemüse aus dem Ofen. Dazu Kräuerjoghurt.

Neues Brot für die Woche musste auch noch her. Dieses Mal ein Einkorn-Dinkel-Vollkornbrot aus dem Römertopf.

Nachdem die Einhornbändigerin und der kleine Batman im Bett waren, bereitete ich die Schuldosen und auch die „sonst verhungere ich im Hort Büchse“ für Montag vor.

Am Abend bin ich müde auf das Sofa gefallen. Ich war müde von den zwei Tagen. zufrieden aber auch. Sehr. An unseren 26. kleinen Hochzeitstag dachte ich auch, das Heldendate am Abend in unseren Schaukelstühlen. Ihr wisst schon. Ich sitze dann in diesen Stühlen, schaue in den Himmel und erzähle ihm etwas. „Gefeiert“ aber habe ich das erste Mal nicht. Weil wir das, was wir schaffen wollten erreicht hatten. Letzten Monat feierten wir unsere Silberhochzeit, das wollten wir unbedingt und beschlossen daher ihn monatlich zu zelebrieren. Letzten Monat war es soweit, wenn auch anders als erhofft. 12 kleine Hochzeitstage feierten wir Hand in Hand, die 13 folgenden auf unterschiedlichen Ebenen, in Gedanken trotzdem irgendwie verbunden und im Schaukelstuhl sitzend.

Wie auch immer. Kommt gut in die nächste Woche ihr Lieben, vielleicht mögt ihr mir die Daumen drücken dass ich eine positive Nachricht auf eine Frage erhalte. Falls ja, erzähle ich Euch bald davon. Falls nicht, mache ich das trotzdem.

Rockt die Woche, genießt jeden Sonnenstrahl und auch jeden Regentropfen auf Eurer Nase. Ohne diese Dinge gibt es nämlich keinen regenbogen.

4 Gedanken zu „Vom Tag am See, zu viel Eis und einem Carepaket; unser Wochenende

  1. Ich finde euch ganz ganz toll, lese schon seit einer Weile mit und freue mich über jeden neuen Eintrag. Die Daumen sich gedrückt, ihr macht das super! Liebe Grüße von Kathi, die auch mit Kindern arbeitet, auch einen Hund hat und auch N.rben an den Armen

Schreibe eine Antwort zu SaWeOhGr Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.