Von Chaos, unserer Dauerbaustelle und dem Menschen mit dem bunten Arm; mein Wochenende

Ein anstrengendes Wochenende liegt hinter mir. Ich war komplett kinderfrei, da es in unserem Haus kaum mehr Raum zum Schlafen gibt. Die Einhornbändigerin ist am Wochenende zu ihrer Bayernoma geflogen und wurde dort gleich von ihrer Freundin begrüßt.

Der kleine Batman war übers Wochenende bei seinen besten Freunden. Danke an seine liebste Nicht-Mama! Ich hatte also ausreichend Zeit die Zimmer komplett leerzuräumen und auszusortieren.

Bevor das aber alles losging war ich am Freitag zunächst einkaufen, der Kühlschrank war leer und ich deckte mich zusätzlich mit genug Nervennahrung ein. Was sein muss, muss sein… Der Papa 1 der Einhornbändigerin brachte noch ein paar kleine Babyfische aus seinem eigenem Bestand für das Aquarium des Batman mit, diese setzte ich auch ein und zitterte wie jedes Mal, dass alle Fische das auch gut und fit überleben. Bis Dato kann ich stolz berichten dass es bisher keine Verluste gibt.

Am Freitag räumte ich bis etwa Mitternacht das Zimmer der Einhornbändigerin leer. Davor hatte ich organisatorisch den größten Respekt, da sie den meisten Kleinkram hat. Nebenher lief Musik und jedes Teil wanderte in Umzugskartons. Diese Kartons stappelte ich dann in mein neues, etwa 9qm großes Schlafzimmer. Hört sich klein an? ich bin ganz zufrieden damit, dafür haben die Kinder jeweils größere Zimmer. Das Bett in meinem Schlafzimmer steht inzwischen auch und ich versuchte zwischen den zich Kisten einen Gang zu lassen, damit der kleine Heldensohn da irgendwie reinkommt. Aktuell ist das, das einzig stehende Bett in diesem Haus.

Ich sortierte erneut aus und trennte mich von einigen kleinen, alten und vor allem kaputten Möbeln.

Dafür zog ein neues Sofa ein, dass sich die Einhornbändigerin so sehr für ihr Zimmer wünschte. Das Ding steht selbstverständlich auch erstmal im Schlafzimmer. Gekauft habe ich es second Hand zu einem Schnäppchenpreis. Nach einigen organisatorischen Problemen fand sich dann doch noch eine Möglichkeit dass Ding zu uns zu fahren. Dieses Sofa besteht aus zwei ziemlich schweren Teilen, die eine enge Treppe nach oben gehieft werden wollten. Welch Spaß das war.

Am Freitag brachte der Handwerker, der am Montag die Wand im alten Schlafzimmer ziehen wird, den neuen Fußboden für Emmas Zimmer vorbei. Dieser wird vermutlich am Dienstag verlegt. Den Zauberglitzervorrat habe ich immerhin schon gefunden. Nur so. zur Sicherheit.

Am Samstag sortierte und räumte ich weiter. Am Nachmittag stand eine Tour zum Recylinghof an und die haben ihren „Müll“ und Sperrmüll gern sortiert. Bei der Müll-Wegbring-Geschichte half mir der Mensch mit den bunten Armen. An dieser Stelle möchte ich kurz etwas sagen. Ich hatte den besagten Menschen bereits im letzten Post erwähnt. Ich schrieb allerdings nichts von einem neuen „Lover“ oder Ähnliches. Ich dachte mir, dass es auch dazu Reaktionen geben wird. So langsam versteh ich ja, wie das hier läuft. Aber ihr Schnuckies, ja jeder hat seine Meinung dazu. Aber ich bitte auch in diesem Fall um Kommentare, die nicht jenseits der Gürtellinie sind. Weder gegenüber mir, gegenüber ihm oder gar unter Euch selbst. Fragen beantworte ich Euch gern. Meinungen akzeptiere ich und schallte entsprechende, öffentlich sichtbare Kommentare auch frei. Aber es gibt Grenzen. Da es dazu anscheinend jede Menge Spekulationen gibt, werde ich Euch demnächst mehr dazu erzählen. Aber das hier nur am Rande.

Am Abend bin ich zusammen mit dem bunten Ains Kino gegangen. Der Film „Systemsprenger“ war die Wahl und ich bereute es nicht. Es war ein kleines Hinterhofkinos in dem für gewöhnlich keine Blogbuster laufen. Aufgrund der Gesprächsthemen um uns herum bin ich mir sicher, dass 80 Prozent der Zuschauer in der sozialen Branche beheimatet sind 🙂 Eine Frau brachte mit pinker Brille ihren Dackel samt Tragetasche mit. Darum liebe ich unsere Hauptstadt, ganz ehrlich. Auf dem Weg zum Kino sind wir an dem Café vorbei gefahren, in dem unser Held und ich unser erstes Date hatten. Dort fragte er mich zwei Tage vor unserem Termin beim Standesamt auch, ob ich ihn heiraten möchte. Ich war lange nicht mehr dort und musste mit entsetzen feststellen, dass es dieses Café nicht mehr gibt. Da gab es anscheinend einen Betreiberwechsel.

Ich musste kurz schlucken und wurde etwas wehmütig. Hab ich schonmal gesagt, dass ich diese vielen symbolischen Dinge im Moment sehr anstrengend finde? Das fühlte sich zumindest nicht gut an.

Weniger Meter weiter aber fand ich einen Bubble Tea- Laden. Eigentlich widerstrebt mir dieser Chemiekram in Plastik verpackt. Aber Bubble Tea! Ich liebe dieses Zeug. es half nichts, ich musste darein und mir einen holen. Auch wenn es nur dieses Chemiegetränk war, ich freute mich wahnsinnig darüber. Es ist eine Ewigkeit her, als ich das das letzte Mal getrunken hatte.

Am Sonntag saugte ich die Zimmer durch und war eigentlich ständig auf der Suche nach irgendwas. Unsere Kleiderschränke sind im Moment gefüllte Umzugskisten. Ich trage fast nur noch irgendwelche Gammelklamotten, die ich beim renovieren schmutzig machen kann. Außer dem Klo habe ich das Putzen aufgegeben.

Am Nachmittag kam der kleine Batman zurück und wir überlegten zusammen wie wir sein Radio für die spätere Gute Nacht CD an den Strom anschließen. Selbstverständlich ist die Steckdose in meinem neuen Schlafzimmer zugestellt. Natürlich.

Wir spielten noch etwas mit dem Spielzeug des Helden bevor ich mich um das Abendbrot kümmerte. Diese Raumschiffe dürfen die Kids nur unter meiner Aufsicht haben. Emotionaler Wert und so. Toffee spielte auch mit. Achso, vom Chaos im Hintergrund erzählte ich bereits, oder?

Es gab braunen Reis mit Ofengemüse und für den Heldensohn Fischstäbchen. Danach bereiteten wir Geburtstagsgeschenke für die Heldenoma und die Heldenmama vor. Ich hatte etwas im Kopf, wusste aber nicht genau ob das so klappt, wie ich es mir vorstelle. Also zunächst ein Probelauf mit mir. Nach ewigem herumprobieren ging es irgendwann.

Darum folgte die Batmanhand kurze Zeit später.

Die Einhornbändigerin schickte mir Fotos aus Bayern. Sie war das erste Mal auf dem Oktoberfest. Sogar die Uroma war dabei. Stilecht versteht sich.

Es gibt keine Fotos vom Essen am diesen Wochenende. Ich habe mich hauptsächlich von Dingen ernährt, die man im stehen oder nebenbei essen kann. Außerdem war ich auch allein, da lohnt sich das Kochen nicht. Das Abendessen von Sonntag war lecker, aber es gab keine Stelle, an die ich das hätte fotografieren können. Der Esstisch ist nämlich; na ratet mal; auch vollgestellt.

Noch bin ich im Zeitplan. Ende der Woche soll die Wand stehen und der neue Fußboden der Heldentochter fertig sein. Am Wochenende will ich die Wände im neuen Batmanzimmer streichen, falls also wer Langeweile hat 🙂 Dann kann endlich wieder alles eingeräumt werden.

Trotz der großen Anstrengung, tausend Dank an mein soziales Netz. Danke an die Bayernoma und Papa 1, dass die Einhornbändigerin dort sein durfte. Danke an Leos „Lieblings-Nicht-Mama“ dass der kleine Batman bei Euch war. Ich hätte sonst organisatorisch dezente Probleme gehabt. Danke an die liebe Nachbarn fürs Werkzeug leihen. Ein riesiges Danke an die beste Freundin ever. Ohne Dich wäre dieses Sofa nicht in unser Haus gekommen und danke an den bunten Arm für die Recylinghofgeschichte.

3 Gedanken zu „Von Chaos, unserer Dauerbaustelle und dem Menschen mit dem bunten Arm; mein Wochenende

  1. Auch wenn Unordnung und „Baudreck“ nervt…. Durchhalten. Du siehst dann dein mit eigenen Händen erstelltes Werk. Ich hoffe, du bist dann auch mächtig stolz auf dich! 👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻👍🏻

  2. Ihr macht das alles so super! Ich habe euer Buch gelesen und geweint, gelacht, geschmunzelt und mitgelitten. du hast wirklich meinen allergrößten Respekt wie du das alles schaffst. Ich freue mich für dich dass du einen „Bunten Arm“an deiner Seite hast, der dich unterstützt dir hilft und ja auch wieder bunte Farbe in dein Leben pustet. solche Menschen findet man nur sehr selten. Sei stolz auf dich du machst das alles super!

  3. Ich finde auch, dass du das alles ganz toll machst. Auch wenn du dich nicht so fühlst. Alleine so eine Umbauaktion zu wuppen, also ehrlich, da ziehe ich den Hut!

    Ein FunFact ist mir aufgefallen und ich muss gerade sehr darüber schmunzeln: Nachdem letztens erst wild über Mr. behaarter Arm spekuliert wurde, folgt darauf nun Mr. bunter Arm. Ich erkenne ein Muster. 😉

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.