Klopapier ist das neue Kokain

Ich wollte eigentlich nichts zu dem Coronavirus schreiben. Weil es sowieso überall besprochen, fast schon beworben wird. Die Panik, die geschürrt bzw. ausgebrochen ist, ist unfassbar.

Ich erzählte Euch bereits, dass wir bei unserem Wocheneinkauf am Freitag viele leere Regale gesehen haben. Klopapier, Mehl, Dosenzeug, alles weg. Sterilium ist nahezu überall ausverkauft, das Zeug wird in Kliniken sogar gestohlen. Seit Gestern ist der erste Fall in Berlin bestätigt. Ich warte grade darauf, dass esam Kottbuser Tor demnächst nicht nur weißes Pulver zu kaufen gibt, sondern auch Desinfektionsmittel und Atemmasken. Oder Mehl und Klopapier. Übrigens, das handelsübliche Desinfektionsmittel Sagrotan und sterilium bringen bei einem Virus wie Corona übrigens nix. Gründliches, regelmäßiges Händewaschen hingegen um so mehr. Aber das galt auch schon vor der drohenden Apokalypse.

Das Problem aber….Ohne Klopapier ists doof, aber nicht tödlich. Wenn weg, dann weg. Dann aber gibt es pflegebedürftige Menschen, frisch Organ- oder Stammzelltransplantierte Menschen, Menschen mit Sonden und Schläuchen im Körper. Diese Menschen brauchen Desinfektionsmittel und Mundschütze. Bzw, brauchen deren Angehörige das Zeug. Denn auch ein Mundschutz macht hauptsächlich dann Sinn, wenn man andere vor seinen eigenen Keimen schützen will. Oder man tauscht das Ding alle 10 Minuten aus oder bunkert diese Masken mit Filter. (Die sind selbstverständlich auch fast überall vergriffen, selbst die Dinger aus dem Baumarkt)

Aber zurück zu diesen Menschen. Sie brauchen das Zeug immer. Kliniken brauchen es. Pflegedienste, Hozpize und Ähnliche Eintichtungen. Auch sie haben nun dank der Hamsterkäufe langsam Bestandsmangel. Merkt ihr was?

Kein Mehl im Haus oder das fehlende Klopapier ist blöd. Aber Menschen, die andere Sachen viel wichtiger gebrauchen können, als ein gesunder, immunstarker Mensch haben bald ein ganz, ganz dickes Problem. Ein gefährliches.

Weltweit sterben jeden Tag Menschen an HIV. Niemand gerät in Panik. Als die Masernwelle rollte wurde ebenfalls nix gehortet. Influenza kommt jedes Jahr, letztes Jahr und das Jahr zuvor hat es meine Kinder erwischt. Das war heftig. Unschön und widerlich. Aber eine Massenpanik gab es nicht. 2010 ging die Schweinegrippe rum. Die Supermärkte blieben voll. Die AFD zog in Landtage ein, es herrschte allgemeine Übelkeit, aber Klopapier gab es trotzdem.

Was ist denn nur los? Respekt verstehe ich, den habe ich auch. Aber diese Panik, die immer weiter umsich greift? Warum?

In Berlin ist der erste Fall bekannt. Vermutlich muss ich unser Klopapier demnächst am Kottbussser Tor kaufen. Es wurden Schrei nach Coronaferien laut. Ein Discounter musste am Freitag gegen Mittag schließen, weil er schlicht weg leer gekauft war. Im Internet kursiert bereits der erste, private „Großhandel“ mit sterilium. Mir macht nicht der Virus Angst, sondern vor den Reaktionen der Menschen.

Wenn die Welt in zwei Monaten doch nicht untergegangen ist und ihr auf Tonnen von Lebensmitteln sitzt. Bitte erinnert Euch dann vielleicht ans Foodsharing. Falls ihr 20 Flaschen Desinfektionsmittel habt, Kranke Menschen und Pflegeeinrichtungen freuen sich. Und wenn ihr Klopapier über habt, meldet Euch bei mir. Wir haben nur noch zwei Rollen. Danke

10 Gedanken zu „Klopapier ist das neue Kokain

  1. Danke!
    Bei Bedarf kann euch gerne ein Paket mit ein paar Rollen schicken, in Sachsen gibt es diesen Luxusartikel (noch) 😉

  2. Wir sind gestern auch einkaufen gefahren. Einfach aus Angst, dass es nicht mal für die normale Wochenplanung reicht, so viele Fotos von leeren Regalen habe ich inzwischen gesehen. Am Ende haben wir kein Mehl bekommen. Nicht schlimm. Haben noch ein Paket zu Hause. Alles andere gab es erfreulicher Weise noch. Auch wenn ein paar Konservenregale leer waren.

    Die Dame an der Kasse erzählte uns, dass es sich nun langsam wieder beruhigt. Der Ansturm hätte wohl etwas nachgelassen. Dennoch kann man nur den Kopf schütteln.
    Eine Bekannte arbeitet in der Apotheke und die meinte auch, was sich die Leute da gegenseitig an die Gurgel gehen wegen Desinfektionsmittel….es ist erschreckend. Und dabei haben sie wohl extra für die, die es wirklich per Rezept dringend nötig haben, welches zurück behalten, damit diese das auch wirklich bekommen…

    Da denkt man der Mensch hätte sich im Laufe der Jahre weiter entwickelt und dann geht der Rückschritt doch wieder ganz schnell.

  3. Danke für dein Statement, das ich voll und ganz unterstütze.
    Das ist der berühmte Herdentrieb: Einer fängt an, der Nächste hat Angst zu kurz zu kommen usw. Das wird sich in 1000 Jahren nicht ändern. 🙄
    Viel Glück beim nächsten Einkauf. 🍀👍

  4. Auch ich kann nur unterschreiben! Ich finde es so widerlich, dass sie Desinfektionsmittel aus Krankenhäusern usw stehlen.

    Corona ist nicht tödlich! Nicht für sonst gesunde Menschen. Aber die Leute in der Klinik, DIE brauchen (!) es.

    Es ist so erschreckend, was hier abgeht…

Schreibe eine Antwort zu Holger Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.