Manchmal wäre ich gern wie Du

Manchmal wäre ich gern wie Du. Ich wäre gern Selbstsicher, zufrieden und in mir ruhend. Ich hätte gern Klamottengröße 36, Sommersprossen und ein strahlend weißes Lächeln. Du scharrst die Menschen nur so um Dich. Und hast eine Beziehung, die seit Jahren Bestand hat und dennoch glücklich ist.

Ich hätte gern diese Energie Montags zum Tennis zu gehen, Dienstag zum Yoga, Mittwochs zum Mädelsabend…Gleichzeitig hast Du zwei Kinder und wuppst es ohne Probleme. Du kochst gesund, Deine Wohnung ist immer aufgeräumt.

Keine Schatten unter den Augen. Keine Pickel im Gesicht. Keine schlaffe Haut am Bauch. Keine Winkearme. Du bist furchtlos, egal was Dir Dein Leben auch vor die Füße werfen mag. Du gehst da einfach durch, ohne auch nur mit der Wimper zu zucken. Manchmal bin ich wirklich neidisch. Dein Job ist toll, er macht dir Spaß, du bist erfolgreich. Dein Kleiderschrank hat ständig neue Klamotten und ich liebe Deine Schuhe.

Du hast immer einen Spruch auf den Lippen, du bist weder schüchtern noch introvertiert. Kritik, mögliche Beleidigungen prallen an Dir ab. Du stehst über Allem, Du weißt, das Du liebenswert bist. Du weißt, dass Niemand Anderes Deinen Weg verstehen muss. Weil es Deiner ist.

Manchmal wäre ich gern wie Du.

Cut…die andere Seite

Ich bin müde. Es ist Montag, gleich geht es zum Tennistraining. Ich will nicht. Aber ich zwinge mich damit meine Hose in Größe 36 auch morgen noch passt. Ich diszipliniere mich mit Essen, ich vermeide Schokolade. Ich will gut aussehen, so wie es die Medien vorgeben. So wie eine Frau auszusehen hat. Manchmal wäre ich gern selbstbewusster. Manchmal wäre ich gern wie Du.

Am Mittwoch treffe ich mich mit Freunden, auch sonst habe ich oft viele Menschen um mich. Manchmal wäre ich gern allein, aber ich ertrage die Stille nicht. Ich stehe vor dem Spiegel, sehe tiefe Augenringe die ich mit dem weltbesten Concealer abdecke. Ich sehe Dellen an meinen Oberschenkeln und Falten im Gesicht. Und wenn mich der Frust total überrennt, dann sehe ich mir die „Problemstellen“ bei Anderen an. Dann nörgele ich an Anderen rum, mache mich lustig. Das nämlich ist einfacher als über das wirkliche Problem nachzudenkem.

Manchmal wäre ich gern wie Sie. Manchmal wäre ich einfach gern eine Frau, die mit sich zufrieden ist, ohne darüber nachzudenken, ob die Menschen mich bei einem anderem Verhalten immer noch mögen würden.

Cut…

Manchmal wäre ich gern wie diese eine Frau, die im Haus gegenüber wohnt. Die, die ihr neues Fahrrad immer in die Wohnung trägt. Dabei benutzt sie nie den Fahrstuhl ,sondern läuft in die 6.Etage. Unfassbar woher nimmt sie bloß diese Energie?

Cut…..

Manchmal wäre ich gern ein bisschen mehr wie die Frau von Gegenüber. Ich sehe sie oft wenn ich mein Fahrrad in die Wohnung trage. Den Fahrstuhl kann ich nicht nehmen, weil das Rad nicht hinein passt. Sie sitzt im Rollstuhl und hat erzählt, dass sie früher auch oft mit dem Rad gefahren ist. Jetzt benutzt sie den Fahrtstuhl um ins erste OG zu kommen. Und dennoch, sie scheint immer gut gelaunt zu sein. Kein Anschein davon, dass sie mit ihrem Leben hadert. Unfassbar. Woher nimmt diese Frau nur ihre Energie und Lebensfreude?

Cut…..

Manchmal wäre ich gerne so wie die Frau aus meinem Fitnessstudio. Sie hat viel Zeit für sich, sieht super aus und kann sich ihr Leben genauso einteilen wie sie mag. Letztens hat sie mir erzählt, dass sie dieses Jahr bereits zwei Mal im Urlaub gewesen war. Irgendwo in der Sonne.

Cut….

Manchmal wäre ich gern wie diese Frau. Gestern hab ich ihr erzählt, dass ich dieses Jahr schon zwei Mal im Urlaub gewesen bin. Weit weg. Sie aber fährt in ein paar Wochen mit ihrer Familie in den Harz. Ihr Mann, ihre Kinder und Sie. Das Muss toll sein. Mein Mann starb vor einem Jahr, mit dem Kinder bekommen klappte es nicht. Also fahre ich allein. Wie sich so ein Familienurlaub wohl anfühlt? Wie fühlen sich freie Tage wenn man noch komplett ist?

Cut…

So oder so ähnlich. Zugegeben vermutlich etwas weniger überspitzt, geht es in vielen Köpfen vor. Ich habe mich hier nur auf Frauen bezogen, weil ich alle Aussagen so oder sehr Ähnlich bereits aus weiblichen Mündern gehört habe. Verrückt oder? Viele von uns beäugen Andere, wir empfinden Neid und manchmal sogar so große Missgunst, die mit unschönen Worten sogar aus uns spricht. Irgendwem geht es immer vermeintlich besser. Irgendwer ist immer vermeintlich stärker. Irgendwer ist immer vermeintlich glücklicher. So lange ihr aber nicht in deren Schuhen gelaufen seid oder wahnsinnig gut befreundet seid…Dass was ihr oft zu sehen, zu hören, zu fühlen bekommt, das ist immer nur ein Bruchteil vom Ganzen.

Auch wenn es anstrengend ist, manchmal hilft es sich mehr mit sich selbst zu beschäftigen. Was macht mich unzufrieden? Warum macht es mich unzufrieden? Was kann ich daran ändern? Möchte ich es etwas daran ändern? Und wenn Nein, warum nicht?

Ich wäre auch manchmal gern Jemand Anderes. Ich hätte manchmal gern ein anderes Leben. Das geht aber nicht also kann ich nur versuchen mein Leben so zu lenken, dass es mir besser gefällt. Ich versuche auf meine innere Stimme zuhören und nicht auf die Stimmen, die eventuell (hinter meinem Rücken) über mich reden.

Im Optimalfall seid ihr die Jenigen, die Euch am besten kennen. Nutzt diese Ressource. Lernt Euch neu kennen. Und wenn alles nichts hilft, mach Euch immer wieder bewusst… Für irgendwen seid ihr genau diese eine Frau/ dieser eine Mann. Für irgendwen seid sogar genau ihr die Personen an die gedacht wird wenn der innerliche Satz „Manchmal wäre ich gern wie sie/wie er“ fällt. Nur wisst ihr nichts davon. Weil uns nur zu gern die positive Sicht auf uns selbst verloren geht.

Seid gut zu Euch.

3 Gedanken zu „Manchmal wäre ich gern wie Du

  1. Liebe Ines, wer kennt diese Gefühle nicht? mir gehts genauso. glücklich mit meinem Mann, ein Job der einigermassen Geld bringt, guter Gesundheitszustand. aber dennoch gibts immer wieder Momente, wo ich ähnlich denke. einerseits geniesse ich die Ruhe, es ist schön wenn man keinen Freizeitstress hat – andererseits bewundert man dann wieder die Menschen, die früh schon joggen gehen (während ich auf dem Weg zur Arbeit bin) und die abends irgendwo draussen sitzen während ich einfach nur raus aus den Menschenmassen will… irgendwas fehlt ja immer. aber ich versuche mir, dann genau wie du zu sagen, es ist wie es ist. manche Sachen kann ich verändern, manche nicht. manche Hürden kann ich wohl nicht meistern oder traue mich nicht. liebe grüße an dich und deine Familie. Mario

  2. Ich bin ja der Ansicht, dass dieses „Das Gras auf der anderen Seite ist grüner“-Thema gar kein soooooo schlechter Teil im Leben ist. Es darf nur nicht die Überhand gewinnen und eben in Missgunst und Neid enden. Grundsätzlich sollte es ein Ansporn sein, sich weiter zu bringen. Zu hinterfragen, warum läuft die Beziehung vermeintlich besser, warum trägt sie Größe 36 und ich nicht?

    Mir haben in meinem Leben soooo viele Menschen gesagt, dass schaffst du nicht… Pff, von wegen. ABI? Geschafft! Ausbildung zu meinen Traumjob? Geschafft! Fachwirt? Geschafft! Familie und Haus? Ja, verdammt – geschafft.

    Ich trage keine Größe 36 und bin davon auch weit entfernt, aber ich bewege mich endlich mehr, esse gesünder und sehe, wie die Kilos purzeln. Weil ich es will!

Schreibe eine Antwort zu Mario Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.