turbulente Tage

Ihr Lieben, wie ihr bereits wisst, befindet sich unser Held seit Freitag in der Klinik. Nichts desto trotz versuchten der kleine Batman und ich das Beste aus der Situation zu machen.

Am Freitag ist unser Held mit dem Taxi in die Klinik gefahren, es stellt sich schnell heraus, dass er dort bleiben wird. Zuhause erzählte ich dies dem kleinem Batman. Ich rechnete mit viel Geschrei, einem völlig aufgelöstem Kind. Bereits die letzten zwei Tage, war der Heldensohn ruhiger und anhänglicher als sonst. Der Zustand des Helden ist auch dem Batman nicht verborgen geblieben. Am Donnerstagabend meinte der tapfere Junge, fast schon beiläufig „Du Papa, du darfst nie wieder ins Krankenhaus gehen, bis du tot bist, okay?“

Als ich ihm erzählt habe, dass der Papa erstmal nicht nach Hause kommen wird, da er im Krankenhaus bleiben muss, weinte er aber… ich sagte ihm auch, dass die Ärzte dort besser auf unseren Helden aufpassen können, dass dort Untersuchungen gemacht werden, die es hoffentlich bald möglich machen dass es dem Papa wieder besser geht. Dann erinnerte ich ihn an die Wasserperlen, die wir schon längst machen wollten und an ein Legoauto, was noch aufgebaut werden möchte.35645509_1718201628274527_3133566112906608640_n

Dieses Ablenken klappte recht gut und unser Batman ließ sich deutlich besser trösten als sonst. Er ist traurig, keine Frage, aber er scheint inzwischen fast routiniert zu sein und es besser zu verkraften wenn der Papa nicht bei uns sein kann.

Der kleine Heldensohn baute sein Auto zusammen und freute sich über das Ergebnis.  Am frühen Abend kam kurz eine Nachbarin vorbei. Ich bin inzwischen nämlich stolze Besitzerin eines Boxsacks, nur muss dieses 25 Kg Teil auch aufgehängt werden. ich traute mir nicht zu, die Löcher für die Aufhängung selbst in die Decke zu bohren. Sie aber hat einen Mann, der das fantastisch kann. Eigentlich ist sie auch nur vorbeigekommen um sich die Aufhängung anzusehen, damit klar ist welche Schrauben dazu benötigt werden.

Zeitgleich (und ich hab keine Ahnung warum eigentlich) ist unser „Hundeschutzzaun“ vor dem Sofa (die Hunde vergessen in unserer Abwesenheit, dass sie dort nicht drauf dürfen…) in seine Einzelteile zerfallen. Ich versuchte kurz diese Stäbe wieder zu sortieren, während Nachbarin C. losging um ihren Mann zu holen.33384817_1693326890762001_828959087906521088_n

Mal ganz davon abgesehen, dass ich an diesem Abend sowieso völlig neben mir stand und mich am liebsten irgendwo vergraben hätte um zu verstehen, wie Ernst die Situation mit unserem Helden ist,  hatte ich keine Ahnung warum sie jetzt ihren Mann holt.

Kurze Zeit später waren beide zurück, plus Nachbarin D. Für mich total ungewöhnlich, dass da mit einem Mal Menschen in unserem Haus stehen, während ich am liebsten laut heulen würde.

Zusammen bauten sie diesen Zaun ab, der kleine Heldensohn holte seinen Werkzeugkoffer aus dem Zimmer und „reparierte“ mit. Dieser Zaun war so ein belangloses Ding, so unnötiger Aufwand für alle Beteiligten irgendwie. Auf der einen Seite hatte ich ein schlechtes Gewissen, dass diese Menschen an einem Freitagabend in meiner Wohnung handwerkeln und ich nur völlig überfordert daneben stehe, auf der anderen Seite war ich, auch wenn ich es nur ungern zugebe, wahnsinnig dankkbar in diesem Moment nicht allein zu sein. Dem Batman erging es anscheinend ähnlich. Er sprang gut gelaunt und lachend, bewaffnet mit klugen Ratschlägen im Wohnzimmer umher, flirtete mit D. und C. und fand die ganze Situation wahnsinnig spannend und Situationsauflockernd. Dieser Zaun war der Retter des Tages! Danke an die lieben Menschen, die sich ihm gewidmet haben.35549956_1719232031504820_1004241234446778368_n

Zum Abendbrot gab es das Wunschessen vom Heldensohn. Danach waren noch die Wasserperlen dran. Eigentlich dienen die zu Dekozwecken oder um Blumen frisch zu halten. Bei uns ist es Spielzeug; zum experemtieren, zum tasten, zum umherfüllen. Manchmal baden auch die Playmobilmenschen darin. Diese Perlen sind sehr vielseitig. Damit sie am Samstag fertig sind, haben wir sie nun mit Wasser angesetzt. Das Ergebnis ist quietsche bunt.35520901_1718202781607745_421442098256936960_n

Am Samstagmorgen wurde uns der Zaun zurückgebracht, frisch geleimt und stabil. nach anfänglichen Schwierigkeiten, steht das Ding auch wieder an seinem Platz. Danach wurde mein Boxsack angehängt, super Ding. Hab ich eigentlich schon Danke gesagt? In meinem ersten Leben war ich in einem, nein in zwei Kickboxvereinen. Durch den zweiten Verein auch auf Wettkampfebene. Allerdings ist davon nicht viel übrig geblieben, aber vielleicht kommt es ja zurück.

Zwischendurch gab es Frühstück, Dinkel-Kokosmehlpfannkuchen. Die mag der Heldensohn am liebsten, die Einhornbändigerin dafür überhaupt nicht. Da sie dieses Wochenende aber bei Papa 1 verweilte, hatte der Heldensohn Glück. Ich versuchte noch etwas Chaos im Haus zu beseitigen, zumindest in der Küche. Unser Haus ist eigentlich immer leicht chaotisch, allerdings suchte ich irgendwas zur Ablenkung, jede Minute schien sich in die Länge zu ziehen.35496469_1718202071607816_1644872448874643456_n

Gegen Mittag wurde er von der Mama seines besten Freundes abgeholt, dort wollte er gern spielen und eigentlich auch übernachten.

Ich bin dann in die Klinik gefahren. Obwohl, ich wurde tatsächlich gefahren, ans andere Ende der Stadt. Der Weg ist wirklich Wahnsinn… Liebste C. hab vielen Dank dafür!

Wie der Besuch dort lief, erzählte ich Euch gestern im Heldenupdate. Der Weg zurück nach Hause war lang, 90 Minuten um genau zu sein. Aber ich brauchte diese Zeit. Dass was ich zuvor gesehen und gespürt habe ließ mich erschaudern. Ich war an einem Punkt angekommen, an dem ich mit dem worst Case gerechnet hatte, jede Minute hätte mein Telefon klingeln können; die Klinik ist dran und sagt mir dass ich unverzüglich kommen soll. Mir war übel, ich hatte Bauchweh und war so hoffnungslos überfordert, dass es mich fast zerrissen hat. Ich bin eine S-Bahn Station früher ausgestiegen, habe auch den Bus ignoriert und bin nach Hause gelaufen. 60 Minuten einfach nur gehen, mit Musik auf meinen Ohren. Abschallten.35481876_1718202291607794_6610618825106784256_n

Zuhause bin ich mit den Hunden rausgegangen und habe mir Abends Pizza und Eis bestellt. Das Böse, mit Zucker und Weißmehl…

Gegen 22.15 Uhr bekam ich einen Anruf, dass der kleine Heldensohn zu Hause schlafen möchte, weil er mich so, so lieb hat. Aber morgen möchte er gern wieder mit seinen Freunden spielen. Kein Problem, der kleine Batman wurde mir nach Hause gebracht und schlief schon bald darauf seelig in seinem Bett.

Am Sonntag, nachdem der Heldensohn wieder zu seinen Freunden gegangen war, machte ich mich auf den weg in die Klinik. Da sich unser Held zwischenzeitlich gemeldet hatte, wusste ich dass es ihm etwas besser ging. Nach ca. 1,5 stunden Besuch war unser Held müde und ich machte mich auf den Heimweg. Zuhause spielten der Heldensohn und ich noch etwas, um dann Abends mit Knabberzeug einen DVD Abend zu machen; Bibi und Tina sei Dank. Am Abend wurde ich von den besagten Nachbarn noch mit Spargel und Kirchen versorgt, mein Abendbrot war gesichert.

Gegen 21 Uhr ist der kleine Heldensohn ins Bett gegangen, ich hatte ganz vergessen wie lang dieser Film geht…Da wir Heute einen Termin im SPZ haben, also einen Arzttermin um 11 musste der kleine Batman nicht so zeitig ins Bett.  Ich bereitete noch einige Unterlagen für diesen Termin vor, und packte den Koffer der Einhornbändigerin, die heute zur Klassenfahrt fährt. Gegen 23.30 konnte ich essen und bin dann irgendwann ins Bett gegangen.35463506_1718202004941156_2639439196472737792_n

Heute sind der kleine Batman und ich mit der S-Bahn zum Arzt gefahren. Doch noch kurz zuvor erreichten mich Nachrichten aus der Klinik, die meine Bauchschmerzen haben zurückkommen lassen. so richtig bäh, dazu mehr, wenn ich genaueres weiß.

Wir waren einige Zeit unterwegs. Der Heldensohn mag Züge jeglicher Art, daher war dies nicht sonderlich problematisch. Der Termin lief gut, er zeigte was er tolles kann und was er alles gelernt hatte. Danach haben wir uns noch en paar Erdbeeren gekauft und der Miniheld entdeckte den Laden mit dem goldenem M… da wir sehr selten dort sind, ist dies für den Batman fast ein Heiligtum… Also gut, er hatte gewonnen und in meinem Kopf schwirrte noch der Anruf. Zwischendurch versuchte ich immer wieder Kontakt mit der Klinik herzustellen, was sich allerdings als recht schwierig erwiesen hat. zum k***en sowas.

Der kleine Batman durfte sich noch eine Zeitung aussuchen und entschied sich für Lego. Das Extra, das Männchen baute er auf der Stelle zusammen. Auf dem Boden sitzend, im Bahnhof. Die Leute sahen mich alle ganz merkwürdig an35552118_1719232118171478_3940035519395659776_n

Morgen fahre ich zu unserem Helden, sobald der kleine Batman in der Kita ist. Ich habe Angst vor dem, was mich da erwartet. Hoffentlich meldet sich die Ärztin später noch einmal.

Edit: ich schicke diesen Post nur online, weil er schon fast fertig gewesen ist. Ich zeige ihn Euch, weil ich mir selbst gerade etwas alltägliches zeigen möchte, obwohl ich gerade vor Sorge fast wahnsinnig werde.

Ich mach mal schnell…; unser Wochenende

Das Wochenende haben wir mit der Tatsache eingeläutet, dass unser Held eine Bluttransfusion braucht. Die Blutwerte waren so richtig unterirdisch. Die Leukozyten wurden unter dem Mikroskop ausgezählt, heraus kam ein Wert von 0,6 bzw. 600 Leukos. Mal so als Vergleich…Nach der Hochdosischemo wurde die Isolation (Mundschutz, keimarmer Raum, alle dürfen nur mit Schutzkleidung rein…) erst ab einem Wert von 1000 aufgehoben. Die Thrombos waren auch nicht besonders grandios, so dass es bereits zu minimalen Einblutungen in der Haut gekommen ist.34691788_2009496015791173_7347145153036943360_n

Das war die dritte Bluttransfusion binnen kurzer Zeit aber erfahrungsgemäß geht es dem Helden danach immer besser. Und so war es auch dieses Mal. Besonders faszinierend finde ich ja, dass unser Held nach einer Transfusion immer mit Apfelbäckchen nach Hause kommt. Die etwas merkwürdige Hautfarbe ist verschwunden und sein Teint gleicht dann dem, wie nach einem Sommerurlaub. Daher an alle Blutspender unter Euch, habt vielen Dank!34741788_2009496089124499_5401489912425873408_n (2)

Am Abend war Simon bereits zu Scherzen aufgelegt und wir machten die besten Fotos seit einer Ewigkeit. Mal abgesehen davon, dass er total fit auf diesem Bild aussieht, hat er sich meine Haare „geliehen“ und einfach mal so getan als hätte er eine Matte ala Jürgen Drews. Herrliches Bild! Wir mussten so lachen.35062519_1709952412432782_5637303756077924352_n

Am Abend gab es Reis mit einer Zitronen-Brokolipfanne.35195837_1709952155766141_2797530100755595264_n

Am Samstag kam uns erneut die Ostseeoma besuchen. Im Moment kommt sie die 250 Km von Usedom zu uns einmal öfter gefahren, um uns den Alltag etwas zu erleichtern. Am Abend fährt sie immer zurück, der nicht so fitte Ostseeopa wartet nämlich zu Hause auf sie. Danke Mama, dass Du Dir immer wieder diese lange Strecke antust!35062712_1709948442433179_6620727082177527808_n

Zusammen mit der Oma sind die Heldenkinder und ich zum See gefahren. Schwimmringe und Obst waren schnell eingepackt. Unser Held hat derweil im Heldenhaus drei stunden Mittagsschlaf gemacht und konnte sich ausruhen. Die Kinder tobten und lachten. die 32 Grad schwüle Luft störte plötzlich nicht mehr, das eincremen mit Sonnenschutz fand selbst der kleine Batman nicht mehr total unfair. Beide Kinder tauchten um die Wette, die Angst vor dem Wasser scheint wie weggeblasen. 35226955_1709949142433109_7281273587510542336_n

Die Einhornbändigerin meinte, dass es immer wie Urlaub ist, wenn wir an diesem See sind. Es hat fast etwas von einem magischen Ort dort. Das Wasser ist so klar, die Luft ist rein und es gibt immer irgendeinen Windzug.

 

Das Obst haben meine Mama und ich übrigens allein gegessen. Die Heldenkinder haben Pommes und, wie sollte es anders sein, Eis vom Imbis vorgezogen. na klar… Für den Helden gab es zu Hause vorgekochtes, Reis mit Gemüse und Hühnchen. Das geht immer.

Am Nachmittag sind wir wieder nach Hause gefahren und haben die Ostseeoma verabschiedet. Hab ich schon Danke gesagt? Übrigens hatte sie auch diesmal etwas dabei, unsere Heldenfamilie im Hochzeitslook und im Taschenformat. Selbstverständlich selbst von der Oma gehäkelt, also ich bin da ja talentfrei.35049241_1709951565766200_5535676720956309504_n

Nachdem die Oma wieder losgefahren ist sind die Kinder nochmal in den Pool gehüpft und tauchten weiter. ich bin ein großer Fan ihrer Taucherbrillen, super sehen die Zwei damit aus.

 

Ach…uns erreichten übrigens ein paar schicke, wirklich tolle Dinge für den Pool. Ihr seid daran nicht ganz unschuldig, habt vielen Dank! Wir wissen gar nicht was wir sagen sollen! Die Heldenkids freuen sich riesig und verbringen ihre gesamte Zeit nur noch im Wasser. Und wenn es nicht warm genug ist, werden die Schwimmtiere auf die Wiese gesetzt um sich dann darauf zu legen.

 

Ich hatte endlich Zeit für mein „Eis“ Kleiner Tipp: Gefrorene Banane, etwas Quark, etwas Mandelmilch und Kakao (der dunkle, ohne Zucker) zusammen in einen Hochleistungsmixer. Super Lecker! Und gar nicht so bananig wie man glauben könnte.35143788_1709949672433056_6740308811468242944_n

Am Abend grillten wir. Unser Held war dank Mittagsschlaf recht fit. Normalerweise sind Samstage immer die Tage, an denen gar nichts geht. Kunibert und Nebenwirkungen der Therapie sei Dank. Unser Held bekommt nun aber höher dosiertes Kortison, also mehr als vorher. Zauberzeug! Übelkeit und Schmerzen waren deutlich besser als sonst! Das wäre dann unser persönlicher Jackpot.  Unser Held grillte und ich versorgte ihn mit Getränken.35077680_1709950282432995_8987957358873280512_n

Zum Grillen gab es für mich Gemüse und Pilze. Für die Einhornbändigerin Grillkäse, der kleine Batman bekam seine geliebten Nürnberger und der Held hat Fleisch gegessen. Dazu gabs ein wenig drum herum. Ein weiterer Vorteil von Kortison und auch medizinisches Cannabis sind nämlich deren „Nebenwirkungen“, Beides ist Appetitsanregend. Am späten Abend, als die Heldenkinder bereits geschlafen haben, hat er sogar noch ein Eis gegessen.34860793_1709949982433025_1587765077648343040_n

Dann gab es eine neue Abendroutine. Damit die Leukos und die thrombos vom Helden noch etwas mehr angeschubst werden können, soll er sich Abends nun zwei Spritzen setzen. Das Problem dabei…durch die verschiedenen Therapien zittern seine Hände, teilweise sehr stark. An Spritzen setzen ist nicht zu denken. Und wer darf das nun machen? Richtig! 35144105_1709952289099461_5510649370996899840_nBeim ersten Mal habe ich ewig gebraucht. Am dritten Tag ging es dann schon…ich hoffe, dass ich mich daran schnell gewöhne. Nur das Etikett auf der Einen Spritze ist recht speziell. Lieber Chinesische Hamster, es tut mir Leid…35087345_1709951679099522_2119496477163126784_n

Am Sonntag habe ich zunächst das Aquarium sauber gemacht. Die Garnelen und Krebs Hugo fühlen sich wieder wohl.34984788_1709950399099650_5267359307837472768_n Die Hunde verbrachten viel Zeit an ihrem neuen Lieblingsplatz. Dort scheint die Sonne immer so schön hin. 34748257_2009660562441385_3020422754340962304_n

Später zog es die Einhornbändigerin zu ihrer Freundin und den Heldensohn in den Pool.  Der Held und ich beschlossen „mal schnell“ die neue Pumpe an den Pool anzuschließen. Naja, das „mal schnell“ dauerte ca 1,5 Stunden und kostete diverse Nerven. Nachdem hatte ich noch Zeit kurz auf meinem Lieblingsplatz im Garten zu verweilen. Unser Held machte es sich im Schatten gemütlich.34258529_1702028149891875_7043073893820530688_n

Während ich da auf der Schaukel gesessen habe, viel mein Blick auf den Pflaumenbaum in unserem Garten. Es gibt bestimmt jede Menge Leser unter Euch, die sich über so einen Baum freuen würden. Ich mag Pflaumen eigentlich auch. Nur dieser Baum trägt so viele Früchte, die dann irgendwann zu Boden fallen, matschen und für Massen an Wespen sorgen. Da unsere Kinder fast nur Barfuß über die Wiese laufen ist das teilweise recht unangenehm. Ich ärgere mich jedes Jahr darüber. Die Hunde fressen die runterfallenden Pflaumen auch gern, nur vertragen sie die so gar nicht…34962955_2013294382078003_3380354104806080512_n

Also dachte ich mir…ich beschneide mal schnell den Baum, so dass da nix mehr runterfallen kann. Manchmal aber gibt es Momente in denen ich zu spontan handle und vorher hätte besser nachdenken sollen, impulsiv nennt man das glaub ich. Zuerst stand ich auf einem Garten-Plastikstuhl, bewaffnet mit so einem Astabschneide-Ding. Natürlich kam ich damit nicht hoch genug. Von den Ästen, die da teilweise auf meinen Kopf gestürzt sind, rede ich erst gar nicht…Zum Glück haben wir Nachbarn, die irgendwie alles haben. Eine XXL Leiter. Danke Christiane! Mit diesem Ding bin ich fast bis in die Krone gekommen. Der Held stand unten, kuckte leicht ängstlich. Ich konnte nur nicht einschätzen warum, entweder hatte er Angst von einem ast getroffen zu werden oder dass die Leiter samt mir kippt.34881877_2013293782078063_7310755909477597184_n

Der Himmel bezog sich, erste Regentropfen rollten meine Stirn hinunter. Aber ich wollte noch fertig werden. Es nieselte ja nur. Unseren Helden schickte ich rein, eine Erkältung wäre bei seinem aktuellen Immunsystem nicht besonders gut. Vorher aber brachte er mir noch eine Säge; einen Fuchsschwanz. Die letzten Äste waren zu dick für das Astabschneide-Ding. Das letzte Mal hatte ich so ein Gerät in der Schule in der Hand, Werkunterricht; eines meiner schlechtesten Fächer. Nun gut.

Irgendwann klappte auch das. Allerdings regnete es inzwischen richtig. 35089256_1709948522433171_5588657350165659648_nDer Baum war nun zwar leer aber im Garten lagen zich Äste und gefühlte drölfzig unreife Pflaumen. Da ich nicht wollte dass die Dinger jetzt schnell weggammeln oder die Hunde sie essen, hab ich sie noch eingesammelt. Mittlerweile schüttete es, mein hellblaues Shirt war dunkelblau, es triefte überall und mir war kalt. Aber gerockt, alles eingesammelt. Heute oder Morgen müssen jetzt nur noch die Äste. die noch auf der Wiese liegen zerkleinert werden. Diesen Sommer haben wir keine wespenhorden aufgrund der Pflaumen im Garten.

Insgesamt dauerte das „ich beschneide mal schnell den Baum“ etwa 5 Stunden.neuJetzt war es Zeit für eine arme Dusche, danach waren die Heldenkinder dran. Zum Abendessen machte ich Spargel mit Lamm und Kartoffeln. Für mich gab es noch Reste vom Grillgemüse. Den Mais hat sich die Heldentochter noch gemopst.35026354_1709948362433187_5873708265107357696_n

Abends, als alle im Bett gewesen sind bin ich müde aufs Sofa gefallen. Der kleine Batman erzählte mir noch wie „total, ober unfair“ das ist, dass wir diesen Sommer nun keine Pflaumen haben werden. Er isst übrigens keine Pflaumen…35054344_1709948872433136_4521724204676022272_n

Die Einhornbändigerin meinte, dass der Baum nun doof aussieht. Mir egal, dafür muss ich bald nicht ständig matschige Dinger einsammeln.

Heute startete die neue Woche,unser Held geht gleich zur Blutkontrolle. Ich habe Muskelkater. Aber das ist gut. Da ich im Moment deutlich weniger Zeit für Sport hab, zeigen mir die Schmerzen, dass ich tatsächlich noch Muskeln im Körper habe. Ich muss es unbedingt schaffen, Freiräume dafür einzubauen. Na mal sehen, das wird schon.34963525_1709952482432775_2792085121606352896_n

 

Ein Wochenende zu Dritt; der Kampf mit dem Garten

Wie ich Euch bereits erzählt hatte, sind in der Nacht von Donnerstag auf Freitag die Magen-Darmmonster bei uns eingezogen. Der Freitag war dementsprechend. Am Abend gab es einen DVD-Abend, immerhin schon ohne Eimer. Lachen und komische Gesichter machen, klappte auch schon wieder ganz gut.33642762_1695439467217410_1138170143075991552_n

Da unser Held im Immuntief gewesen ist, ist er noch am Freitag, nach seiner Bluttransfusion zu den Heldeneltern gezogen. Seit Freitagabend versuche ich unser Haus wieder ein wenig Baketerienärmer zu bekommen, das Desinfektionsmittel und ich sind beste Freunde geworden.

Am Samstag ging es schon besser. Die Heldenkinder konnten wieder essen und das Bauchweh war fast weg. Weiterhin desinfizierte ich mehrfach täglich das Klo und die Türgriffe. Gegen Mittag kam uns die Ostseeoma besuchen und unterstütze mich darin, die nur noch halbkranken dafür aber ziemlich gelangweilten Heldenkinder zu bespaßen. Wie es für unsere Ostseeoma üblich ist, hatte sie auch dieses Mal etwas dabei. Allerdings etwas größer als sonst. Einen Pool. Einen echten. Mit Pumpe und so. Das Glänzen in den Augen der Heldenkinder könnt ihr Euch sicher vorstellen.

Natürlich musste das Ding sofort aufgestellt werden. Da es so ein Pop Up Pool ist, war ich recht naiv und dachte, dass das nicht so schwierig sein wird. Naja… Nachdem wir das Trampolin gefühlte drölfzig mal verschoben haben, um den Pool an dessen Plazu zu stellen, lief auch schon das Wasser ein. Die Kinder spielten schonmal Probe in der ersten Pfütze.33690989_1695380950556595_8137864429120258048_n.jpg

Allerdings stellte sich nach einiger Zeit und der Hälfte der Wasserfüllung herraus, dass der Pool doch nicht ganz gerade steht und de daher nur auf einer Seite Aufploppt um dann auf der anderen Seite überzulaufen. Also musste der Pool doch nochmal woanders hin, aber wohin mit dem vielen Wasser. Der Pool musste erstmal geleert werden, sonst bewegt sich da nix.

Gestern verbrachte ich ca. 5-6 Stunden damit, dass Wasser Schrittweise wieder abzulassen. Zum Glück waren noch keine Zusätze drin. Das war sehr abenteuerlich, da die Erde in unserem Garten auch nur ein bestimmtes Fassungsvolumen hat…

Immer mal wieder sah ein neuer Nachbar meine verzweifelten Versuche, hörte mich fluchen und naja… Er bot mir seine Hilfe an.

Heute Morgen habe ich den Rest Wasser abgelassen. Das Spektakel ging also in die nächste Runde. Unser Held fragte mich zwischendurch via Handynachricht ob die Heldenkinder schon im Pool gewesen sind…ich musste kurz innerlich bis 10 zählen.

Der Nachbar hielt Wort, half mir den Rest Wasser wegzukippen, das Trampolin erneut zu verschieben um dann den Pool wieder zu platzieren. Das Wasser lief und ich hoffte nur, dass es nun endlich klappen muss. Die Heldenkinder, inzwischen Bauchwehfrei und auch sonst keine Symptome mehr, fragten indes alle 5 Minuten wann der Pool endlich voll ist. Es war übrigens 10 Uhr Morgens.

Damit die Wände dieses Mal stabil bleiben und alle Aufploppen, stabilisierte ich AmAnfang den pool von Außen, mit Wassereimern, Stühlen, Sandsäcken, Steinsäcken und was ich noch so finden konnte. Keine Ahnung ob das nötig war, aber ich brauchte das für meine Innere Sicherheit.33817094_1695381370556553_4941687184915693568_n

Zwischendurch habe ich noch Brot für die nächste Woche gebacken, diesmal ist es Baguette geworden. Nachdem der Teig fertig gewesen ist und sich bereits ausgeruht hatte, ging es ab in den Ofen.

Laut den Kindern sind die auch ganz lecker geworden.

Um 15 Uhr wurde es plötzlich dunkel draußen, von weitem donnerte es und eine Unwetterwarnung habe ich auch gelesen. In purer Panik, dass die zwei Minihelden nun doch nicht mehr baden können, durften sie schonmal rein.33619938_1695381633889860_4902692163223027712_n In den halbvollen pool, der tatsächlich in Form aufgegangen war. Grandios. Nach 10 Minuten regnete es und das Gewitter schien auch gleich zu kommen. Kinder wieder raus aus dem Wasser.

Was als Unwetter angesagt war, entpuppte sich als 10 Minuten Gewitter mit Regen. Danach schien wieder die Sonne und die Kinder sind wieder in den Pool gehüpft.33767897_1695381797223177_1586953973074493440_n

Dem kleinem Batman wurde irgendwann kalt. Wir machten es uns auf der Schaukel gemütlich. Endlich komm ich da auch mal rauf, sonst ist sie meistens besetzt.33684797_1695382037223153_1500830717624451072_n

Und ich konnte dem Helden endlich Fotos schicken. Von Kindern, die tatsächlich in einem Pool baden. In unserem. Die Hunde haben ihren übrigens auch eingeweiht.33619931_1695381110556579_17034140943646720_n

Gegen 17.30 war er endlich voll.

Heute wollte die Einhornbändigerin kochen. In Mandeln panierter Käse, mit Kartoffeln und Gemüse. Der kleine Held bekam Bratwürstchen.33782003_1695381707223186_1093908233053011968_n

Ich muss gestehen, dass die Heldentochter das wirklich ganz toll gemacht hat. Ich befürchtete ständig einen Aufschrei, weil der Herd heiß und das Messer spitz gewesen ist. Aber nein, alles gut.33720368_1695381933889830_2846543846630752256_n

Die Kinder sind gerad ins Bett gegangen. Heute schlafen beide bei der Einhornbändigerin im Zimmer, ich bin gespannt ob das gut geht. ich wische noch schnell den Boden. Notiz an mich…Wir haben jetzt einen Pool, da muss ein Handtuch für die Füße an die Terassentür.

Morgen werde ich die Pumpe anschließen, also ich versuche es. Aus der Anleitung werde ich gerade noch nicht so schlau. Dienstag müssten die Wasserzusätze eintreffen. Hab ich schon mal gesagt, dass ich mich da überhaupt nicht auskenne?33609018_1695381550556535_3546999746423947264_n

Unser Held wird Morgen auch zurück kommen und sich vermutlich erstmal über den Koloss in unserem Garten erschrecken. Aber jetzt steht das Ding erstmal. Wir werden sehen.

Am Dienstag ist der nächste Termin bei der Onkologin. Es wird sich hoffentlich zeigen, dass unser Held dank der Bluttransfusion wieder etwas bessere Werte hat, sein Immunsystem und die Gerinnung wieder besser funktioniert. Ich hoffe auch dass ein Lambdawert abgenommen wird, um zu sehen was die neue Therapie mit Kunibert macht. Ich denke, dass das Wochenende bei den Heldeneltern ganz gut für ihn gewesen ist. Mal abgesehen von den Viren in unserem Haus, ist es dort doch etwas entspannter. Die Kinder haben es nach anfänglichen Trennungsschmerz wirklich gut gemeister und waren trotz Bauchweh und Abwesenheit vom Helden sehr entspannt und gut gelaunt. Aber natürlich freuen sich die Zwei riesig darauf, dass unser Held morgen zurückkommen wird.

Das Ja-Wort; Ja zum Leben

Dieses Wochenende feierten wir unseren 8. Hochzeitstag nach. Die Einhornbändigerin verbrachte das Wochenende zusammen mit Papa 1 bei der Oma in Bayern und der kleine Batman verweilte bei seinem besten Freund. Wir hatten also kinderfrei.

Doch bevor ich Euch von unserem Wochenende erzähle, kurz einige Gedanken dazu…

Am Dienstag steht der nächste große Termin beim Chefarzt der Transplantationsstation an. Es wird sich zeigen, ob Kunibert weiter gewachsen ist und wir uns an einen Plan c gewöhnen müssen. Gleichzeitig geht es unserem Helden im Moment nicht so gut. Zum Einen mental, da die Nervosität von Stunde zu Stunde steigt. Zum Anderen hat er Schmerzen im Kopf und im seitlichen Rippenbereich. Möglicherweise hat er sich bei den Kindern angesteckt, oder es ist Kunibert oder ganz was Anderes. Ich weiß nicht genau, wie oft ich dieses Wochenende die Frage nach seinem Befinden gestellt habe.IMG-20180205-WA0019

Ansonsten hält er sich ganz tapfer.

So kurz vor diesen Onkologieterminen, besonders dann wenn es dem Helden nicht gut geht bin ich sehr angespannt. Ich kann nicht genau sagen warum. Als wir im Sommer letzten Jahres geheiratet haben, haben wir uns geschworen immer für einander da zu sein. Wir haben uns Eheversprechen gegeben und uns gesagt, dass wir zueinander stehen, egal was da noch kommen mag.

Dieser Schritt wirkte für Viele damals einfach romantisch, kitschig und schön. Allerdings haben wir, vor allem ich zuvor oft über diesen Schritt nachgedacht. Als sich Kunibert 2012 das erste Mal zeigte, glich es einem Weltuntergang. Wir Beide wussten nicht, was auf uns zukommen wird. Wir wussten nicht wie es weitergehen wird und ich denke uns Neiden war unklar ob unsere Beziehung das aushalten wird. Aber sie tat es, mit vielen Höhen und Tiefen, aber es hielt.

Im Dezember 2016 ging es erneut los. Seit dem wechselten sich die Hoch und Tiefs teilweise so schnell ab, dass es uns so manches Mal kaum gelungen ist, hinterherzukommen. 20180303_171547

Der Held meinte eines Tages, dass er es verstehen könnte wenn ich gehe. Dass es schwierig sei mit einem „zum Tot geweihten“ zusammen zu sein. Auch ich fragte mich, ob ich in der Lage sein werde den Weg mit ihm gehen zu können.

Aber was taten wir? Wir heirateten. Und das nicht weil ich so unendlich mutig und stark bin. Auch nicht weil der Held seine Bedenken über Bord geworfen hat. Wir heirateten auch nicht nur, weil wir uns lieben.

Wir heirateten weil wir uns nicht alles von Kunibert nehmen lassen wollten. Weil dieses F++king P_I_E_P Ding nicht unser Leben bestimmen sollte. Teilweise war ich sauer auf den Helden, so richtig arg doll. Aber eigentlich nicht auf ihn, vielmehr auf das, was er in sich trägt. Auf Kunibert. Das Myelom raubt meinen Kindern nicht nur irgendwann ihren Vater und mir meinen Mann, er raubt den Kindern auch ein Stück Unbeschwertheit, Gelassenheit und Naivität. Unserer Familie beraubt das multiple Myelom im Ganzen auch. Es nimmt uns Zeit, lässt uns kaum Raum für Planungen, Urlaube und Zukunftsvisionen.IMG-20170330-WA0000

Aber wir haben geheiratet. Wir haben nicht nur uns das Ja-Wort gegeben, sondern auch der Lust und dem Mut zum Leben. Es gibt natürlich Zahlen, bezüglich der Überlebenszeit mit Kunibert an Bord. Wie viele Zeit davon noch richtig gelebt werden kann, ist eine andere Frage.

Wir haben nicht nur ja zu unserer Liebe gesagt, sondern auch ja zum Leben, nicht zum überleben. Ich denke, dass es da einen Unterschied gibt.

Im Moment hängen wir beide etwas in der Luft, ich igel mich ein und würde am liebsten die Welt kurz anhalten, weil die Zeit, unser größter Feind, viel zu schnell an mir vorbei rast. Und genau dann versuche ich mich daran zu erinnern, warum ich im Juni 2017 Ja- gesagt habe, ich will mich daran erinnern wozu ich ja gesagt habe. Ja zu Simon, ja zu Kunibert und ja zum Leben, so selbstbestimmt und erfüllt es irgendwie geht.20180303_171705

Helfen tun uns dabei unsere monatlichen Hochzeitstage. Auch wenn unser Held im Moment körperlich leicht angeschlagen ist.

Am Samstag Mittag ist der kleine Batman samt Köfferchen zu seinem Freund gezogen. 20180303_121942Wir sind danach zu Balzac gefahren. Einem Cafe, in dem alles angefangen hat. Unser erstes Date (ich musste übrigens beim ersten Date 30 Minuten auf den Helden warten, unglaublich), der Antrag, zwei Tage vor der standesamtlichen Trauung. Dieses Cafe hat etwas magisches. Danach sind wir ins Kino gegangen, da unser Wunschfilm nur noch um 14 Uhr gelaufen ist.20180303_172154

Zum Abschluss des Tages ging es ins Langosch, ein kleines und mehr als feines Restaurant in der Hauptstadt. Ich habe wirklich lange, ganz lange nicht so lecker gegessen wie dort. Wirklich nicht!

Um 21.30 Uhr waren wir wieder zu Hause und , trotz der noch recht frühen Uhrzeit, total k.o.20180303_222217

Heute sind wir zu einem Riesenflohmarkt gefahren um noch einige Klamotten für die Kinder zu bekommen. Leider haben wir nicht alles finden können, wie erhofft. Aber einiges war dann doch dabei. Auf dem Rückweg haben wir den kleinen Batman wieder von seinem Freund abgeholt. Der Held durfte sich dann ausruhen und wir ließen heute Abend den Lieferservice für uns kochen.

Es war ein schönes und gleichzeitig irgendwie bedrückenes Wochenende. Ich hatte/habe die ganze Zeit einen Klos im Hals. Der Gedanke, dass sich unsere Situation ab Dienstag erneut plötzlich ändern kann ist allgegenwärtig.

Aber wir haben geheiratet und Ja gesagt. Ja zu Allem. Aber am meisten zum Leben. Egal was Dienstag kommen wird, wir werden leben nicht nur überleben.

Denkt an uns ihr Lieben, ja?IMG-20170326-WA0009

Grippemonster und andere Katastrophen

Die Woche ist vorbei und ehrlich gesagt bin ich ganz froh darüber. Seit Dienstag liegt unser Held flach; Fieber, Husten, Schnupfen und ein flauer Magen. Eine echtr Männerschnupfen hat sich eingeschlichen. Da das Immunsystem des Helden nicht das Beste ist, fällt ein derartiger Männerschnupfen noch etwas heftiger aus.
Die Einhornbändigerin war nach ihrer Fieberattacke letztes Wochenende wieder fit und konnte in die Schule.
Ich hatte diese Woche Spätdienst. In einer Kita bedeudet dies, hoffen dass sich die Eltern an die Schließzeit der Einrichtung erinnern. Dies hat diese Woche einmal geklappt…nun gut.
Am Freitagvormittag hatte ich einen wichtigen Termin in der Arbeit, eine Art Konferenz über ein Kind. Mit dabei waren das Jugendamt, Kitaleitung, Trägermitglied, die Eltern und Therapeuten. Ich war nervös, nervös wie noch vor keinem anderem Termin. Ich nahm das erste Mal als Fachkraft für Integration an solch einer Sitzung teil, quasi als Hauptredepartner. Zum Glück hat alles geklappt, obwohl dieses Gespräch nur so von Fachworten sprudelte.
Zuhause herrscht absolutes Chaos. Zwei Kinder und ein kranker Mann. Dazu die Tatsache, dass nun endlich unser neuer Kühlschrank gekommen ist und die Planung für einige neue Küchenregale in die nächste Runde gegangen ist. 20180127_153116Wir haben eine Miniküche; bevor etwas neues rein kann, muss das Alte erstmal raus. Überall in der Wohnung stapelten sich nun folglich diverse Küchenutensilien und Trockenlebensmittel.
Am Freitagabend, als ich nach der letzten Spätschicht um 19.30 Uhr zu Hause gewesen bin, freute ich mich aufs Wochenende. Unser Held hatte zwar nach wie vor Fieber, es ging bergauf. Die Einhornbändigerin verbringt das Wochenende bei Papa 1 und der kleine Batman war etwas blas, aber das besorgte mich nicht weiter.
In der Nacht rief der Heldensohn nach uns. Er stand mit Schüttelfrost m Flur und wollte in unser Bett krabbeln. Zack…wenig später zeigte das Thermometer 40,3 Temperatur.
Am Samstagmorgen ebenso. Wir mussten alle drei Stunden das Fieber senken…Dann hat mich meine Mama angerufen. Mein Papa hatte in der Nacht, bzw. in den frühen Morgenstunden einen Schlaganfall und liegt nun im Krankenhaus. Meine Mutter wartete inzwischen auf nähere Infos. Mein Vater konnte seinen rechten Arm nicht mehr bewegen und hatte teilweise Wortfindungsprobleme. Im Laufe des Tages stellte sich heraus, dass ein Gerinsel in seinem Hirn geplatzt ist…der Gedanke, was da hätte noch alles passieren können bereitet mir eine Gänsehaut. Heute erfolgte ein Kontroll MRT, ich warte noch auf ihren Anruf und neue Nachrichten.HoneymoonPictures_Ines&Simon-507.JPG
Der Heldensohn kränkelte weiter. Langeweile wechselte sich ab mit hohen Fieber, tränenden Augen und „sich bäh- fühlen“
Irgendwann bauten der Miniheld und ich aus alten Kartons eine Straßenlandschaft, mit einer Ampel, einem Parkhaus und einer Brücke.20180127_170023
Danach spielten wir drölfzig Mal Memory. Ich gehöre übrigens zu denen, die dabei immer verlieren…und das NICHT mit Absicht.20180127_150227 Darauf folgten noch einige Runden Labyrinth in der Frozen Edition.20180127_151120
Zwischendurch gab es noch ein schnelles Frühstück für mich, dazu war ich nämlich vorher nicht gekommen.20180127_205416
Gemalt wurde auch, bzw. ausgemalt. Am Ende wurde das Kunstwerk, samt Original an den Kühlschrank geklebt. Schick, nicht wahr?20180128_084143
Kranke Kinder dürfen bei uns das Essen aussuchen, so gab es zum Abendbrot Kokos Kürbis Ingwersuppe, der kleine Batman liebt sie. Wunschgemäß mit Würstchen für den Batman und Hühnchen für den Helden.20180127_191126 Ich mag diese Suppe nicht so und hab mir Zucchininudeln und Süsskartoffelwedges mit einer Tomaten Rosmarin Zitronensoße gemacht. Sieht nicht lecker aus (aus mir wird nie ein Foodblogger), war es aber. (daher erspare ich Euch diesen Anblick)
Am Abend hatte ich den Teig für die Sonntagsbrötchen vorbereitet. Der darf dann über Nacht im Kühlschrank fluffig aufgehen und muss am Morgen nur noch in den Backofen.20180128_084201 Sehr lecker, bisher die beliebtesten Brötchen der Heldenfamilie. Außerdem liebe ich den Geruch von frischen Brötchen.20180128_094323
Die Nacht blieb ruhig. Der kleine Batman wachte wieder auf, diesmal aber ohne Schüttelfrost und nur mit 38,6 Temperatur. Heute über Tag wackelte seine Temperatur zwischen 38,5- 39,5. Das Fieber gesenkt haben wir erst zum schlafen.
Ich habe es Heute endlich geschafft unser Hochzeitsalbum zu bestellen. HoneymoonPictures_Ines&Simon-379Das Erstellen zuvor hat eine Ewigkeit gedauert, ich habe das zeitlich doch sehr unterschätzt. Es war aber auch soooo schön sich die vielen Bilder noch einmal ganz bewusst anzusehen. Unglaublich, dass es schon 7 Monate her ist. Was für ein schöner Tag das war…HoneymoonPictures_Ines&Simon-334
Nachmittags bin ich eine große Runde mit der Hundedame Apple Jack gegangen; frische Luft und so.
Zum Abendbrot gab es Gemüsecurry mit Tofu und Bulgur für den Helden und mich.20180128_193510 Der kleine Batman freute sich über Nudeln mit dem Rest der Suppe von Gestern (sagte ich schon, dass er diese Suppe liebt?).
Wie war Euer Wochenende, Seid ihr alle gesund geblieben?

 

warum ich eine Rabenmutter bin oder auch Unser Sonntag in Bildern

Unser Wochenende verging diesmal besonders schnell, ob wohl der Samstag recht unspektulär war. Einkaufen, ausmisten und feststellen dass sich der kleine Batman erkältet hat. Mit triefender Nase hat er eine neue Lieblingsbeschäftigung für sich entdeckt; Kaffee kochen, allein. Keine Panik, wir haben eine Maschine, der Kaffee ist nie kochendheiß. sollte er etwas verschütten verbrüht er sich nicht!

Der kleine Batman sorgt  im Moment dafür, dass ich gefühlt drei mal so viel Kaffee trinke wie sonst. Eine ausgesuchte Nachbarin wird gleich mitversorgt, so dass er hin du wieder bei ihr klingelt und fragt ob sie auch ein Getränk möchte. Nur an der zuckermenge arbeiten wir noch 🙂20170730_133331 - Kopie

Trotz der vielen Tassen voll mit wirklich süßem Kaffee versuche ich etwas mehr auf mich und  meine Fitness zu achten. Geburtstagsgeschenk sei Dank, hab ich nun auch meine Aktivitäten besser im Blick. Am Samstag war ich mit Apple Jack knappe 8 Km im schnellen Gang unterwegs. Schön wars, diese Auszeit. Es ist jedes Mal wie ein kleines bisschen Wellness. Die letzte, wirklich große Hunderunde ist eindeutig zu lange her20170727_192313 - Kopie

Am späten Nachmittag war der Held mit zwei Freunden unterwegs.

Der keine Batman und ich testen derweil unsere neuen Abendessen und Frühstücksbegleiter.20170729_185036 - Kopie

Am Sonntagmorgen war ich mit Toffee unterwegs, 2,5Km, mehr schafft unsere bellende Fledermaus bei diesem Wetter nicht. Dabei stellte ich fest, dass das Feld vor unserer Haustür immer noch ordentlich unter Wasser stand.20170730_100823(0) - Kopie

Selbstverständlich hatte ich die falschen Schuhe an…20170727_191757 - Kopie

Später sind wir zu einem Verschenk-Flohmarkt gefahren. Die Mama vom besten Kitafreund des kleinen Batmans organisiert den nämlich mit. Gefunden haben wir nichts, dafür aber ein nettes „Angebot“ bekommen. Die Mama fragte uns ob  der kleine Batman nicht am Dienstag nochmal bei ihr schlafen möchte, sie sei zu Hause und ihre Söhne würden sich freuen. Nach einen kurzen Anflug eines schlechten Gewissens ( letzte Woche schlief er bereits dort, die Einhornbändigerin ist aktuell bei der Bayernoma auf dem Bauernhof; Kindersturmfrei) haben wir dankend zugesagt. der kleine Batman hat zuvor noch nie bei einem kitafreund geschlafen, kinderfreie Abende waren daher so gut wie nie bis gar nicht. Wir sind egoistisch, ich weiß. Aber Spaß hat der Heldensohn bestimmt auch.

Das nächste mal werden wir auch etwas zu diesem Verschenk Flohmarkt bringen. Die Stimmung war toll und besser als altes wegzuwerfen ist es sowieso.

Danach waren wir noch ganz gesund essen…Salat…mit Tofu…nagut, es gab Schokieis in der Waffel.20170730_161827 - Kopie

Der kleine Heldensohn schnupfte immer noch vor sich hin, fragte aber ob wir nicht nochmal zu dem Feld gehen könnten, zu der Pfütze von der er wusste.

Trotz Schnupfen und leichtem Husten haben wir bejaht und die Gummistiefel zu Hause gelassen.

Am Feld angekommen glänzten zwei blaue Augen, die unter dem viel zu langen Pony des Batmans kaum zu sehen waren. Die Pfütze war ein Bach, dort w0 eigentlich ein Feldweg sein  sollte. Der Heldensohn und ich wagten uns langsam, Barfuß in die braune, Matsch-Wasser-Pampe. Unser Held stand grinsend daneben und fotografierte.20170730_164157 - Kopie

Es fing noch ganz harmlos und zögerlich an. Ich meinte noch, dass der kleine Mann bitte aufpassen soll, damit er nicht all zu nass wird. „Du bist erkältet, nicht dass es schlimmer wird“20170730_164431 - Kopie

Zwischendurch war es fast romantisch, im Wasser-Matsch stehend, mit dem Blick aufs Feld.20170730_164407 - Kopie

Dann aber war ich es, die ihre Prinzipien über Wasser geworfen hatte und spritzte den kleinen Batman nass. Erst danach realisierte ich, was ich da eigentlich getan hatte. Manchmal lohnt es sich eben doch den Kopf auszuschalten…20170730_164727

Er erwiderte natürlich sofort. Falls ihr gestern ein Lachen gehört habt, das waren wir. der Schlammheld war nämlich so laut, dass es bestimmt noch Kilometer weit zu hören war.20170730_164706

Als wir irgendwann durchs Wasser rannten, mein KLeid schon völlig durchnässt war, die Hose des Batmans auch, stolperte er und wollte sich fallen lassen. Ich hielt ihn im letzten Moment noch fest, damit der Heldensohn nicht komplett in dem braunen Morast liegt. Erkältung, Ekel, Bakterien…ihr wisst schon.20170730_165315

Wie es aber kommen musste…der kleine Batman stürzte „zufällig“ und selbstverständlich nicht beabsichtigt. So lag er zwischen Getreideehren und Wiesenbüscheln bis zum Kinn im Wasser.20170730_165617

Dann war es mir auch egal, er lies sich immer wieder fallen, wir zwei wurden immer nasser und Matschfarbener. Je dreckiger seine Klamotten, je nasser die Haare wurde, desto lauter lachte der kleine Batman.20170730_165456

Irgendwann gingen wir tropfend, stinkend und mit Schlamm in den Haaren zurück nach Hause. Ich konnte die Bakterien förmlich sehen, wie sie auf uns ihre Party feierten.

Nach einer Dusche war alles wieder gut.20170730_200554

Abends, nachdem der kleine Heldensohn im Bett gewesen ist, sind Apple Jack und ich wieder aufs Feld. Verratet mich nicht; auch wieder ohne Gummistiefel. Diesmal waren es 8,6 Km in 1 Stunde und 16 Minuten.

20170730_202852

Heute, der Tag danach…okay husten tut der kleine Batman noch immer leicht. Mehr gibt es nicht zu sagen. Falls der kleine Batman versehentlich Schlamm verschluckt hat blieb es ohne Folgen, auch konnte ich keinen Ausschlag auf der Haut sehen. Ihr könnt wieder atmen.

Verantwortungslos und irgendwie eklig könnte man nun denken. Wir dachten in diesen Moment an gar nichts, wirklich an gar nichts. Diese Pfütze war unser Highlight des Wochenendes. Das war es Wert.

Der kleine Batman hofft nun auf Regen, damit sein „Pool“ noch etwas erhalten bleibt.20170727_190702 - Kopie

 

 

 

Kunibert Du kannst uns Mal

Unsere Hochzeit…Ihr Lieben, die Gefühle an diesem Tag waren und sind noch immer unbeschreiblich. Wir wollten die Party unseres Lebens, wir wollten etwas erleben, das unvergessen bleibt. Wir wollten Rocken; rocken gegen Kunibert, rocken gegen Chemotherapien, rocken für uns, unser Leben und vor allem wollten wir unsere Liebe rocken.
Wir wussten ca. 7 Wochen vor der Feier das wir heiraten werden. Nachdem der Termin beim Standesamt feststand schrieb ich diverse Locations für die Feier an.
Uns war von Anfang an klar, dass wir allein zum Standesamt wollten, ohne Trauzeugen und ohne Gäste. Diesen Moment wollten wir bewusst nur zu zweit erleben. Böse Zungen mögen behaupten, dass wir ja nun nicht ganz zu Zweit dort gewesen sind. Der Redakteuer plus Fotografen vom Berliner Kurier waren ebenfalls vor Ort. Am nächsten Tag zierten unsere Gesichter Seite 6 der großen Tageszeitung.
Nur dank dieser Zeitung haben wir so kurzfristig einen Termin zur „Nottrauung“ im Standesamt bekommen. Unsere Anfragen wurden abgelehnt oder ignoriert. Zum Anderen suchen wir nach wie vor den passenden Stammzellspenderhelden für Simon, ohne Öffentlichkeit wird das beudeutend schwieriger. Auch einige Fotos der Heldenhochzeitsparty schwirren bereits im Netz, der Zweck ist der Gleich.
Wir sind nicht Medienfanatisch. Seht ihr wie überfordert ich auf Jedem Foto aussehe? Daher bitte ich Euch…nicht vorzeitig zu urteilen. Ihr werdet uns/ mich solange irgendwo sehen, bis er da ist, der Sammzellspender für meinen Helden. Die kritischen Meinungen dazu kann ich verstehen, aber sie sind mir egal. Ich würde noch ganz andere Dinge tun um den richtigen Stammzellspender-Helden zu finden! Also riskiert es lieber nicht und lasst euch bei der DKMS registrieren 
Zurück zur Hochzeit…IMG-20170702-WA0004
Unsere Location sahen wir uns das erste Mal an einem Samstag an. Es war ein Traum. Ein großer Außenbereich, direkt an der Spree, der Innenbereich war eine sanierte Industriehalle. Draußen steht ein kitschiger Springbrunnen unter einer weide, direkt daneben ein alter Überseecontainer, der hochgeklappt zur Bar wird.IMG-20170702-WA0016
Falls ihr mal Lust auf eine der tollsten Orte in der Hauptstadt habt, ihr auf eine hbesondere Art feiern und lecker essen und trinken wollt; dann geht ins 89Lighthouse. So schön, so groß und so fenomenale, motivierte Menschen dort…unglaublich!
24.6.2017!
Um 12 Uhr Mittags habe ich mich mit D., den zwei Fotografen und der Fachfrau für Make Up und Haare im Hotel in der Nähe der Location getroffen. Mit dabei waren auch die zwei Heldenkinder, die wie kleine Duracellheden durch die Gänge es Hotels gesprungen sind. Zum Glück war unsere weltbeste „Nanny“ mitdabei. Liebste M., danke dass Du da gewesen bist, ohne Dich wären meine Nerven schon vor der Trauung völlig verschwunden gewesen.
Nachdem die Haare und das Make Up fertig waren, knurrte mein Magen immer lauter, denn so wirklich etwas gegessen hatte ich nicht.Die Lösung war der Pizzaservice… Kurz bevor wir los zur Trauung gegangen sind, kam die Pizza. Mutig,eher leichtsinnig wurden noch schnell einige Stücke gegessen. Selbstverständlich im weißen Kleid.

Wir sind vor dem Hotel von einem alten, superschön geschmücktem VW Bully abgeholt worden. Dies war die erste Überraschung des Tages und wirklich toll. Super netter Fahrer, tolles Autp, perfekt. Die Kinder waren begeistert, ich war es auch.
An der Location angekommen, siegt meine Nervosität. Ich dachte wieder an das Eheversprechen, welches ich gleich vor Allen Leuten Vortragen sollte.
Die anderen Blumenkinder warteten bereits, ich zitterte und wusste nicht wirklich wohin mit mir. Um die Ecke sah ich bereits meien Helden stehen, unter einem schick geschmückten Rosenbogen.IMG-20170702-WA0045

Er lächelte immer wieder und sprach mit Suse unserer freien Rednerin zur Trauung. Suse hatten wir zuvor zwei Mal getroffen und ihr etwas von uns erzählt. Sie bastelte daraus eine Rede, die wir vorher nicht kannten. Wir sind sehr glücklich, dass sie an diesem Tag noch Zeit für uns hatte.
Dann ertönte das Lied zum Brauteinzug.
Mein Held lächelte mit Mutmachend zu, während der kleine Batman beschloßen hatte, kein Blumenkind mehr sein zu wollen und den Korb in die Ecke warf.
Suses Rede war wirklich sehr schön, witzig, emotional und alles andere als langweilig. Besser wäre es nicht gegangen. Zwischendurch hat Simona, eine Sängerin ,zwei Lieder gesungen. Wir hatten unsere Wünsche zuvor mit ihr besprochen. Es war so traumhaft und die Entscheidung für Livemusk war genau die Richtige.IMG-20170702-WA0033

Übrigens klebten wir an jeden Stuhl unsere Spielregeln für die freie Trauung. Liebe Gäste, danke, dass ihr Euch alle daran gehalten habt.IMG-20170702-WA0057

Mein Eheversprechen…Ich brauchte Drei Anläufe bis ich endlich zu sprechen begann. Zum Glück hatte ich meinen Spickzettel dabei. Aber trotzdem, ich zitterte, konnte nicht zu den Gästen sehen, meine Stimme wackelte und ich habe einige Worte vergessen bzw. auszulassen.

Nach der freien Trauung sind wir zu einem Song Starlight von Muse ausgezogen (live gesungen, fast besser als das Original) um dann gleich danach auf die 2. Überraschung zu stoßen. Plötzlich jubelten uns ganz viele Cheerleader zu. Wir wussten zuvor nichts davon und waren überwältigt.IMG_1893.JPG
Später performten die Mädels noch für uns. Ich habe es in dieser Form noch nie live gesehen. Übrigens, vor kurzem waren die Europameisterschaften der Cheerleader, die Mädels sind Vize Europameister geworden! Ihr habt gerockt, ihr seid großartig. Danke, dass ihr dagewesen seid.

Dann sah ich unsere Torten…Ich wusste, dass wir welche geschenkt bekommen, hatte aber bis zu diesem Zeitpunkt keine Ahnung wie sie aussehen werden. Grandios oder?


Wenig später folgten weitere Überraschungsgäste. Die Wahren Superhelden kamen um uns zu besuchen. Die Heldenkinder waren begeistert und vor allem der kleine Batman ist bis Heute davon überzeugt, dass er den echten Superman und Captian America getroffen hat. IMG-20170625-WA0009
Eigentlich war alles kaum fassbar. Es waren so viele Leute an diesem Tag bei uns. Manchmal wusste ich gar nicht so recht, wo ich hinsehen sollte. Ich konnte alles kaum fassen und war oft überfordert und wusste nicht so recht wohin mit mir. Meine Gefühlsebene schwankte zwischen Euphorie, Aufgeregt sein, Überforderung und absolute Rührung.

Ein weiteres Highlight war die Fotobox. Ehrlichgesagt kannte ich es vorher so gar nicht. Es ist wie ein Fotoautomat, nur toller und mit vielen Gadgets. Solltet ihr mal ausprobieren.


Eine Lange Zeit des Tages wurden wir von der Fotografin Janina und ihrer Assistentin begleitet. Uns waren Momentaufnahmen wichtig, weniger aber die „typischen“ Hochzeitsfotos. Daher gab es nur ein kleines Paarshooting, mit ungewöhnlichen Posen und Orten. Wenn die Fotos fertig sind, zeige ich Euch welche. Ihr dürft gespannt sein.

IMG-20170623-WA0005
Die Vielen Kinder auf der Feier durften einen Schatz suchen, auf Fotosafarie gehen und Maskem basteln. Als Gastgeschenke gab es für sie gehäkelte Superheldenpuppen und Heldenschokipralinen Danke Mama 
Danke auch an die Heldeneltern für die Unterstützung zur Umsetzung unserer Feier.
Danke ebenfalls an Eva, wir wissen dass Du nicht viel Zeit hast. Und dennoch hast du viele Stunden dieses Tages zusammen mit Deinen Töchtern mit uns verbracht.. Wir haben uns sehr gefreut Euch zu sehen. Ohne Dich wären manche Dinge in den letzten Monaten nicht so erfolgreich gewesen.
Soviel wie die Zwei da rum gewuselt sind, ist es ihnen bestimmt gelungen die Stimmung festzuhalten.IMG-20170624-WA0005.jpg
Es war so ein wundervoller Tag, der ganz viel Kraft geschenkt hat. Wir wollten feiern, Spaß haben und etwas erleben, was wir nicht mehr vergessen werden.
Die nächsten Monate werden anstrengend, für Alle. Aber immer wenn wir an diesen Tag zurückdenken, wird es uns zum lächeln bringen.
Wir wünschten uns Spendenquittungen zur Gunsten unserer DKMS Registrierungsaktion im April. Insgesamt sind 2800Euro für die DKMS zusammen gekommen. Weiterhin gab es Unterstützungen für schöne Ausflüge und tolle gebastelte Dinge.
Das Auspacken einen Tag nach der Trauung war so aufregend, fast wie Weihnachten.
Leckeres Essen gab es natürlich auch. Zum Glück war mein Kleid bequem genug. Um Mitternacht gab es dazu noch kleine Törtchen aus der Patisserie Sarina. Ich habe vor lauter Genuss ganz vergessen ein Foto zu machen. Aber ich muss Euch sagen…Sie waren unbeschreiblich lecker! Wenn ich doch nur auch so backen könnte!
Wir werden diesen Tag voller Überraschungen nie vergessen. Wir haben gefeiert als gäbe es keinen Morgen. Ich habe mich trotz kompletter Überforderung lange nicht so lebendig gefühlt. Ich denke unserem Helden erging es ähnlich. Es war atemberaubend!IMG-20170702-WA0048
Vielen Dank an alle Beteiligten, an alle Helfer, an alle Gäste.
Irgendwann, wenn alles überstanden ist, wir wieder etwas wie Alltag haben werden wir Euch Allen Danken. Nicht nur mit Worten, wir lassen uns etwas einfallen.
Ich bin unendlich dankbar für diesen Tag, dankbar für fröhliche Stunden mit Familie und Freunden, dankbar für bleibende Erinnerungen und besonders dankbar dafür, dass es Euch allen gelungen ist Simon Kraft, Mut und Zuversicht zuzusprechen

„Lieber Simon, Es wird nicht immer alles perfekt sein, aber ich verspreche Dir, dass es echt sein wird.“

IMG-20170703-WA0012 (2).jpg

(Dieser Post ist kein abgesprochener Werbepost, ich bekomme kein Geld für Werbung. Ich möchte Euch nur Tipps geben. Tipps für schöne, leckere und grandiose Dinge in der Hauptstadt.)

Unser Wochenende namens „Kunibert Du kannst uns mal!“

Seid ihr verheiratet? Falls ja, wie lange war Eure Vorbereitungszeit? Falls nein, plant genug Zeit ein und fangt an zu sparen.

Gewöhnlich planen die meisten Paare ihre Hochzeit etwa 1 Jahr lang.

Wir rocken unsere Planung in insgesamt 7 Wochen. Wir haben allerdings das große Glück jede Menge Unterstützung zu bekommen. Es ist hin und wieder schon fast etwas unheimlich.

Unsere Hochzeitsfeier wird wahrhaftig heldenhaft. Am Wochenende haben wir recht viel Zeit mit Vorbereitungen verbracht.

Am Freitag sind meine langersehnten Schuhe gekommen. Ich habe mich gegen typische Brautschuhe entschieden. Zum Einen laufe ich auf hohen Schuhen wie ein Storch und darf die aufgrund meiner miserablen Kniesituation sowieso nicht anziehen. Zum Anderen sollte die Schuhe zu unserm Motto „Heldenhochzeit“ passen. Bestellt und gestaltet habe ich sie bei „notlikeyou“ Dort könnt ihr eure Chucks individuell gestallten. Diese Schuhe sind wirklich einzigartig und zumindest ich liebe Sie!

 

IMG_20170610_142448

Am Samstag ist der kleine Batman auf einen Kindergeburtstag gegangen. Die Einhornbändigerin war noch mit der Oma am Gardasee unterwegs. 18953516_854316988055600_7728235794513355315_oUnsere Heldentochter war eine Woche mit der Mama von Papa 1 im Urlaub. Zu viert ist das im Moment nicht möglich, umso mehr freut es mich, dass das große Mädchen diese Möglichkeiten nutzen kann.

Simon und ich verbrachten den Nachmittag mit basteln, mit Vorbereitungen fürs basteln…Platzkarten, Gastgeschenke, Pom Poms…

Am Sonntagvormittag war der kleine Batman erneut unterwegs. Diesmal bei seinem besten Kitafreund. Unser Held und ich nutzen die Chance und sind (kinderfrei!!) noch einmal zu unserer Location gefahren, um dort einige Details und Unklarheiten zu besprechen.IMG_20170611_110908

Da die Managerin nicht sofort Zeit hatte mussten wir noch etwas in der Nachbarlocation warten. Ich kann Euch sagen, warten hat sich noch nie so gut und entspannt angefühlt. Wir wussten bis gestern nicht ob unser Budget für ein Catering ausreicht, aber es scheint zu passen.

Am Nachmittag wurden wir von 6 großen und vier kleinen Händen beim vorbereten unterstützt. Die Idee, die Gastgeschenke selbst zu machen bereute ich zwischenzeitlich, finde das Ergebnis aber eigentlich ganz nett.

IMG_20170611_165435

Und dann waren da noch die Pom Poms…. Ich habe es die Tage zuvor nicht geschafft auch nur einen hinzubekommen, der wenigstens annähernd rund gewesen ist. keinen Einzigen. Doch zum Glück nahte die Rettung gestern. D. , Du hast mich gerettet!

Alle Dinger wurden rund, sogar die Einhornbändierin, die zwischenzeitlich nach Hause gekommen ist schaffte es. Ich? Mir gelang es bis zum Schluss nicht.IMG_20170611_194950

Zwischendurch gab es immer wieder sonnige Momente in denen wir das tol le Sommerwetter genießen konnten. Es war so herrlich gestern.

P1110133

Am Abend sind wir zufrieden ins Bett gefallen.

Wir hoffen bis Ende der Woche fertig zu sein, ich bin gespannt.

Unsere Hochzeit wird zum Teil sehr experimental, teilweise sehr klassisch, sehr improvisiert aber auch gut durch geplant.

Gestern Abend hat sich unser Held sein Outfit noch einmal angezogen und sich nun zu 100% für das letzte Teil entschieden. Heute liegt es bereits in der Schneiderei zum ändern. Ich kenne die Klamotten unseres Helden, er aber hat keine Ahnung was ich tragen werde.

Zum Standesamt gehen wir zwar nicht in Alltagsklamotten aber auch nicht zu sehr aufgehübscht. wenige Tage später, zu unserer Feier und der freien Trauung sieht das schon ganz anders aus.

kurzer Exkurs…Da wir gerade dabei sind, liebe Gäste…bitte antwortet auf meine Mail, damit wir eine finale Anzahl und alle Nahmen haben. Danke Euch.

Unsere Eheversprechen für die freie Trauung schreiben wir im Übrigen selbst…ich tue mich da im Moment noch etwas schwer mit.

In mir wächst die Aufregung. Aufregung vor diesem Tag, Aufregung vor der Zeit danach und Aufregung vor den Dingen, die noch kommen mögen.

Dieser Tag soll unvergessen bleiben, Wir wollen Erinnerungen schaffen, die uns Niemand mehr nehmen kann unabhängig von dem, was in der Zukunft geschehen mag. Denn es gibt noch soviel mehr als die hier…img-20121027-wa0007

Liebe Helferlein vom Wochenende, Danke dass ihr so tapfer durchgehalten habt. Danke dass ihr so nervenstark gewesen seid und uns damit gerettet habt. Ihr seid großartig. Tausend Dank

Gleiches gilt auch für alle andren Helfer, die im Hintergrund agieren.  Liebe Freunde und Familie, danke dass es Euch gibt!20150403_101223

Unser Wochenende zu Zweit

Unser Wochenende haben der Heldensohn und Ich allein zu Hause verbracht. Am Freitag habe ich ihn von seiner Gruppenfahrt abgeholt. Danach war ich, wir ihr bereits wisst auf einigen Terminen unterwegs.

Wie versprochen hat der Batman zum Abendbrot sein Lieblingsessen bekommen. Gesund ist anders, aber geschmeckt hat es.P1100718

Samstag hat uns die Ostseeoma besucht und ist sogar zusammen mit dem kleinem Batman einkaufen gegangen. Der kleine Bruder freut sich immer sehr, wenn die Omas kommen. Am Nachmittag ist die Ostseeoma wieder nach Hause gefahren und wir haben etwas im Garten gespielt, haben Sandburgen gebautP1100740.JPG und „Feuerkäfer“ gesucht. Diese wurden später wieder frei gelassen, es haben alle überlebt. Eigentlich wollte der Batman mit den armen Tieren noch Trampolin springen, ich habe dann aber doch mein Veto eingelegt und die Käfer krabbelten zurück in die Freiheit.

Unser Held hatte am Samstag seinen Tag minus drei. Der Tag, an dem ihm seine eigenen Stammzellen zurückgeführt werden ist Tag 0. In der Klinik ist es üblich, dass die Patienten während der Infusion der Hochdosischemotherapie ihren Mund dauerhaft kühlen, um einer Mundschleimhautentzündung vorzubeugen. IMG-20170326-WA0009 Der Held hat sich übrigens einen Selfiestick gewünscht, das scheint nun sein Lieblingsspielzeug zu sein. Abgesehen von mäsiger Übelkeit hat er die erste Infusion gut vertragen.

Den Sonntagvormittag haben der kleine Batman und Ich ganz viel mit Lego und Playmobil gespielt. Entweder sind die Playmobilbabys mit dem Bus zur Gruppenfahrt gefahren oder die Legopolizei hat Diebe gefangen.IMG_20170326_100345

Inzwischen schafft er es fast ein kleines Auto selbst zusammenzubauen.Ein guten Morgen Gruß für unseren Helden durfte auch nicht fehlen.IMG_20170326_102831m

Dann bastelten wir noch die zweite Hälfte des Mitbringsels für den Helden. Schließlich muss die Heldenfamilie vollständig sein. Die Grundiguren haben die Einhornbändigerin und der Batman ausgesucht. Und ich hasse nun Sekundenkleber.IMG-20170326-WA0015

Gegen Mittag bin ich zum Helden in die Klinik gefahren, während der kleine Bruder zusammen mit seiner Tante, seinem Onkel und den Cousinen zum Mittag essen gefahren ist. Die Mitbringsel für den Helden passen perfekt vor das Bild der Heldennichte.

Der Held beginnt langsam abzubauen, er war sehr müde, hatte teilweise Probleme beim sprechen und Wassereinlagerungen, inklusive leicht geschwollener Zunge. Aber alles im moderatem Bereich. Da sein Immuntief erst zwischen Dienstag und Donnerstag (Tag 0-2) einsetzten wird, konnten wir heute nochmal in die Cafeteria gehen. Kussverbot gab es aber schon für uns.IMG-20170326-WA0021Wenn ich den Helden das nächste Mal besuche, darf ich nur noch mit Mundschutz und Kittel zu ihm. Die Nebenwirkungen werden sich auch erst mitte der Woche im vollen Ausmaß zeigen. Wir sind zuversichtlich, 2012 war es zwar unangenehm und zerrend, aber nicht bedrohlich. Genaueres zum Helden erfahrt ihr bald in einem Heldenupdate.

Nach knapp zwei stunden musste ich wieder gehen, der Held wurde müde und zu Hause wartete der kleine Batman.

Den Rest vom Nachmittag haben wir draußen verbracht, es  gab absolutes Frühlingswetter. Wir haben jeden einzelnen Sonnenstrahl aufgesogen um unsere Akkus aufzuladen. wundervoll. Der Frühling naht mit ganz, ganz großen Schritten.20150503_160930

Morgen kommt de Einhornbändigerin zurück von Papa 1. Der Batman und ich freuen uns schon sehr auf sie.

Kommt gut in die nächste Woche ihr Lieben und drückt unserem Held weiterhin die Daumen, gerade jetzt kann er es ganz doll gebrauchen.

Unser Wochenende in Bildern

Damit es nach der autologen Stammzellentransplantation alles etwas hyghienischer bei uns ist hat der Held zusammen mit den weltbesten Nachbarn das lang geplante Laminat im schlafzimmer verlegt. Es mag sich einfach anhören, aber viele Möbel und Kisten standen auch noch drin und wurden währenddessen hihn und her geschoben. Aber immerhin waren die Schränke leer, dafür türmten sich aber die Kisten… Aber das Ergebnis ist ganz traumhaft geworden. Oder?p1100490

Allerdings gab es einen kleineren Zwischenfall. Einer der Nachbarn hatte sich die Hand verletzt. Nach den Beschreibungen des Helden hatte ich den Eindruck als wäre die Hand sehr schwer beschädigt gewesen, aber so dramatisch war es dann wohl doch nicht. Nochmal ein riesiges Dankeschön an unsere weltbesten Nachbarn, die beim Transport und verlegen des Laminats geholfen haben. Genauer gesagt habt ihr die meiste Arbeit gehabt. Ohne Euch hätten wir eine Firma beauftragen müssen.

Am Samstagvormittag sind unsere Nachbarn erneut Tapfer zu uns gekommen um noch die letzten Arbeiten zu erledigen. Zeitgleich kam meine Mutter (auch an dich ein extrafroßes Danke für die 250km lange Fahrt, für nur einen Tag bei uns!) zu Besuch.

Meine Mama, die Einhornbändigerin und ich wollten zu einem großen Fahrradladen fahren um endlich das Thema „neues Rad für das große Kind“ abzuhaken. Spontan ist noch eine Freundin unserer Tochter mitgekommen. Dass wir ein Teil der Strecke mit der S-Bahn gefahren sind löste nur bedingt Begeisterung aus. Vor dem Fahrradgeschäft haben wir uns mit dem Papa 1 der Einhornbändigerin getroffen.

Ein passendes Rad war schnell gefunden, ins Budget passte es auch. Allerdings dauerte die Montage eine halbe Ewigkeit und sorgte für große Langeweile bei den Mädelsimg_20170225_144448

. Da das Rad ohne Gepäckträger gewesen ist, wurde der noch nachgerüstet. Nach einigen Probefahrten und 3Stunden später verließen wir den Laden endlich wieder. Kind glücklich.IMG_20170225_163603.jpg Vor etwa einer woche kam das Kettcar für den kleinen Batman mit der Post. Wir hatten es im Angebot gesehen und sofort zuschlagen wollen. Allerdings hatten wir den Fehler gemacht, nicht ins Paket zu schauen. So gab es beim Batman ganz dicke Tränen, als wir beim Zusammenbau feststellen mussten, dass ein wichtigers Teil fehlt und es so nicht fahrtüchtig werden wird. Dank einer freundlichen Mitarbeiterin der Kundenhotline, dürfte das Traumauto aber Mitte nächste Woche komplett sein, zumindest hoffe ich das.

Damit wären einige riesige, finanzielle Posten erledigt. Wir wollten es unbedingt noch machen, bevor mein Gehalt ab März auf Grund der Stundenreduzierung drastisch sinken wird. Denn jetzt müssen wir umplanen. Eventuell setze ich vorrübergehend mit ein paar Versicherungen und Vorsorgen aus.

Am späten Nachmittag ist die Oma wieder nach Hause gefahren.

Der Sonntagmorgen startete um kurz vor sechs; natürlich. zum Frühstück gab es Schokocreme. Für die Kinder ist das jedes Mal etwas besonders, da es das nur am Sonntag bei uns gibt.p1100472

Den Vormittag verbrachtenb wir damit das Schlafzimmer wieder aufzubauen. Das Bett war das Erste.p1100495 Danach wurden einige Kisten, die im zimmer der Einhornbändigerin zwischengelagert wurden, wieder nach oben ins Schlafzimmer getragen. Wir haben einiges geschafft, aber das Chaos will kein Ende nehmen.p1100498

Die Kinder haben währenddessen den vielen Platz genossen und das Rollbrett zum Möbel transportieren entdeckt. Damit rollten sie ununterbrochen durch das Zimmer. p1100500

Zwischendurch wurde etwas mit der Playmobilpolizei gespielt und Glitzerbilder gemalt. Im ünbrigen ist dieser Glitzer bzw. „Feenstaub“ jetzt überall.

Es regnet das gesamte Wochenende fast durchgehend, so das wir kaum draußen gewesen sind.

Ich hatte heute wenig Lust zum kochen und auch wenig Zeit dazu, also sind wir zum Burger Riesen gefahren. Die Kinder jubelten und ich hatte weniger Arbeit. Gesunde Ernährung war heute nicht unbedingt angesagt, naja ich denke dass das manchmal ganz in Ordnung ist.img_20170226_135136

Heute Nachmittag wurden wir spontan zum Kaffee bei einem Teil der weltbesten Nachbarn eingeladen. Selbstverständlich habe ich vergessen ein Foto für Euch zu machen, aber eins sei gesagt; lecker wars.

Abends planschten beide Kinder zusammen mit viel zu vielen Bällen und einem Piratenboot in der Badewanne.p1100457

Inzwischen liegen beide im Bett, wir sind müde und fühlen uns erschöpft. Dennoch war es ein sehr produktives Wochenende.

Wie war es bei Euch? Hattet ihr besseres Wetter als wir?