Unser Kellerprojekt Update

Wie ihr bereits wisst, gibt es seit dem Wochenende in unserem Keller endlich ein Klettergerüst. Das Ding stand ca. eine Woche in seinen Einzelteilen bei uns im Flur, weil es mir einfach zu schwer war, um es herunter zu tragen. Der Paketmann fand es vermutlich auch nicht sonderlich erfreulich, mir das schwere Teil in den Flur zu wuchten. Naja.

Als es da so im Flur stand, kam mir der Gedanke, dass das Teil aufgebaut werden muss, und zwar so, dass es auch stabil genug für die Attacken der Heldenkinder ist. Und an die Kellerwand (Beton und so) musste es auch fixiert werden. Da ich weder über einen Steinbohrer noch über das nötige Know How verfüge, brauchte ich da zwingend Hilfe. Zum Glück gibt es Nachbarn, die das im Gegensatz zu mir perfekt können. Und noch mehr zum Glück hatte einer dieser Nachbarn auch Zeit und sagte nach meinem Hilferuf sofort zu, uns zu helfen.img_20181201_1400064369335826892734058.jpg

Am Samstag baute er das Gerüst auf. Die Aufbauanleitung war ein Disaster. Die Kinder hüpften um ihn herum, stritten sich und hüpften wieder um ihn herum. Zwischendurch suchte sich unser besagter Nachbar alles zusammen und blieb trotz einer gewissen Geräuschkulisse recht entspannt.

Bis zum Schluss hatte ich etwas Bedenken, dass ich mich im Vorfeld vermessen hatte und es nun doch zu groß bzw. zu hoch ist. Aber es passte. Zum Glück. Das größte Problem in unserem Fall ist nämlich die geringe Deckenhöhe.

Knappe 1,5 Stunden später stand das Klettergerüst. Die Minihelden probierten es sofort aus. Erst zögerlich, später stürmisch. Die Einhornbändigerin sitzt am Liebsten oben drauf.img_20181204_0710513831733677220027233.jpg

Der kleine Batman klettert am Liebsten auf der Strickleiter und boxt. Auf der einen Seite fehlen noch zwei Ringe zum Einhängen, diese werde ich die nächsten Tage noch befestigen. Inzwischen weiß ich auch, wie ich diese fest bekomme, ohne Gefahr zu laufen, dass die Heldenkinder damit stürzen könnten, weil sich die Ringe gelöst haben.

Das Gerüst ist in zwei Varianten aufbaubar. Das kann jeder Zeit gewechselt werden. Im Moment steht es immer noch so, wie ihr es auf den Fotos seht. Das Obere „Sprossendach“ aber kann mit einigen Handgriffen hinuntergeklappt werden, so dass das Gerüst zu einer Sprossenwand wird. Dann ist es möglich das mitgelieferte Holzbrett als Rutsche ein zu klinken. Das zeige ich Euch im nächsten Update.img_20181204_0709531427225677563599576.jpg

Die Bewegungsbausteine stehen im Moment in die Ecke gequetscht, weil sich die Minihelden dort eine Höhle gebaut haben. Wenn sie klettern, bauen sie zuvor oft einen Turm mit diesen Steinen, hängen sich an die Strickleiter, schaukeln und üben wer den Bausteinturm am schnellsten und weitesten umschubsen kann.

Der Platz für ein mögliches und gewünschtes Bällebad ist inzwischen auch freigeräumt. Allerdings dauert es  noch etwas, bis dieses bei uns einzieht. Denn ja, das finden auch große Heldenkinder noch toll.

Unsere Minihelden sind stolz auf „ihren“ Keller. Bis vor wenigen Monaten war dieser vollgeräumt mit Kisten und Kram. Ich sortierte unseren Keller aus. Wir verkauften viele dieser Dinge auf dem Flohmarkt und im Internet. Dadurch schafften wir es tatsächlich, das Geld für unser Klettergerüst zu verdienen. Damit ist das Ding noch gleich viel wertvoller. Und ganz nebenbei riss es kein Riesenloch in die Kasse und unsere Kinder bemerkten, dass nichts von alleine kommt. Sie wissen, dass es nicht selbstverständlich ist. Auf das Bällebad und ein bissel schnick schnack müssen sie daher noch etwas warten. Aber sie sind bereits jetzt schon sehr glücklich mit dem was wir da jetzt haben.img_20181204_0711394181246851242518824.jpg

Ich hatte Euch in diesem Zuge auch davon erzählt, noch ein paar Klamotten und Kleinigkeiten via „Onlineflohmarkt“ zu verkaufen, erinnert ihr Euch? Ich hab das nicht vergessen, bisher war es eher ein Zeitproblem, so dass ich noch nicht all zu viel vorbereiten konnte. Und ich überlege immer noch, ob ich diesen Flohmarkt über Ebayauktionen laufen lasse, über den Blog oder eine eigene Seite auf Facebook dafür erstelle. Ich bin mir noch unsicher, was da das Beste ist.

Unser Kellerprojekt ist immer noch nicht abgeschlossen, aber wir sind einen großen Schritt voran gekommen. Nie hätte ich gedacht, dass es dort einmal so aussehen könnte.img_20181201_1444481729948116444604442.jpg

Dieser Post enthält Affiliatelinks. Ich habe sie Euch mit einem * gekennzeichnet.

4 Gedanken zu „Unser Kellerprojekt Update

  1. Toll geworden!
    Das mit dem Bällebad würde ich mir aber noch mal überlegen. Klar ruft auch ein 6-Jähriger noch: Oh cool, ein Bällebad! Aber das verliert nach kurzer Zeit sicherlich seinen Reiz, weil es halt doch eher was für Kleinkinder ist… Das ist jedenfalls meine Erfahrung mit unserer 5-Jährigen. Würde das Geld in was Altersgerechtes investieren.

Schreibe eine Antwort zu Simone Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.