Wie ist das eigentlich mit dem Geld

Es gibt da einen Satz der lautet „Über Geld spricht man nicht“, kennt ihr oder? Einige von Euch scheint es brennend zu interessieren, wie wir das hier alles machen. Ich zeigte Euch die Brotbüchsen für die Schule und Kita, ab und zu auch dass was wir sonst so Essen bzw. kochen. Und die Eislast. Abgesehen von letzterem, essen wir recht Gemüse- und Obstlastig. Die Auswahl in den Büchsen ist gegeben und das obwohl doch Grünzeug recht teuer ist. Dazu kommt mein Zuckerverzicht und „Ersatzlebensmittel“. Einige von Euch sprechen manche Klamotten der Heldenkinder an; Schuhe, Outdoorkleidung und Shirts.P1090339
Seit dem das Lastenrad bei uns eingezogen ist gibt es wohl noch mehr Fragezeichen.
Alsoooo….zuersteinmal, ich werde mich nicht rechtfertigen, also ich versuche es. Es geht mir eher um etwas Transparenz und den unterschiedlichen Blick auf so manche Dinge. Und ich würde gern auf ein Kommentar zum Blogpost bezüglich unseres Lastenrades eingehen.
Es ist nun kein Geheimnis, dass unser Held im echten Leben der Besserverdiener war. Wir waren nie reich oder sind ständig in den Urlaub gefahren. Allerdings mussten wir bei den Wochenendeinkäufen auf nichts verzichten. Die Heldenkinder bekamen fast immer ein Extra; hier ein Ü-Ei, da ein Brötchen, dann  auch mal eine Zeitschrift. Als ich vor etwas mehr als einem Jahr unsere Ernährung umgestellt habe, war plötzlich mehr Obst und Gemüse im Haus, unterschiedliche Mehlsorten, teilweise auch Nussmehle. Es gab Zuckerersatz, Trockenfrüchte, Nüsse und Seitan. Simon hat gern Fleisch gegessen, das gab es auch.
Als unser Held ins Krankengeld gefallen ist, änderte sich dies bereits ein wenig. Fleisch gab es seltener, Extragoodies auch. Um unser Haus fürchteten wir aber nicht.19621360_869649979855634_5174954724047793891_o.jpg
Nun bin ich alleinerziehend und theoretisch Alleinverdiener. Im alten Leben arbeitete ich 40 stunden in der Kita. Das wird in diesen Umfang nicht mehr funktionieren. Abgesehen davon, dass ich derzeit noch krank geschrieben bin, brauchen mich die Heldenkinder. Und ich brauche Luft. Und dennoch, ja Obst und Gemüse gibt es hier immer noch reichlich. Allerdings kalkuliere ich anders als vorher. Ich weiß genau wieviel Geld reinkommt und wieviel an Fixkosten raus geht. Das Loch was im Moment noch besteht decke ich durch den Spendenpool. Alles ist genau ausgerechnet; ich weiß, dass ich Summe x in der Woche für Lebensmittel zur Verfügung habe, Summe y für Klamotten und so weiter. Dann gibt es zwei Spartöpfe, einmal für den Keller und einmal für Klassenfahrten, Kitafahrten, AG-Farten, Sport- bzw. Freizeitvereine der Kinder, Schulmaterialien etc. beide Kinder bekommen Taschengeld, altersentsprechend gestaffelt.20180901_183658.jpg
Wir verzichten, aber nicht auf alles. Meine special- Lieblingsgoodies kaufe ich mir nicht mehr. Beim kochen bzw. bei den Hauptmahlzeiten aber verzichte ich weiterhin zum Großen Teil auf verarbeitete Lebensmittel und auf Zucker. Die Ausnahmen sind die geliebte Mortadella/ oder Würstchen vom kleinem Batman und TK-Gemüse. Letzteres kaufe ich oft im Angebot, damit kommen wir eine Weile hin. mittlerweile bin ich ein großer Fan davon geworden. Natürlich ist eine Dose Ravioli günstiger als selbstgemachte Dinge, aber an der Qualität des Essens versuche ich nicht zu rütteln. Frisches Gemüse ist saisonal und damit oft recht günstig. Bei Obst verhält es sich ähnlich. Ihr könnt Euch den Äpfelverschleiß der Kinder nicht vorstellen. Brot backe ich immer noch selbst, allerdings mit weniger Mehlsorten. 40573118_1509753645792715_2511841512019460096_n
Ich koche nicht täglich, am Wochenende aber selbstverständlich. Unter der Woche 2-3 Mal, sonst gibt es Abends Brot mit einer Obst/Gemüseplatte, da die Heldenkinder in der Kita/Schule auch warm essen. Oft koche ich die Beilage für zwei Tage, oder es wird ein Resteessen, dass nicht nach Resteessen aussieht. Currys sind da ne gute Sache. Oder aber…. Vorgestern am Abend gab es Dinkel-Gemüse-Kokossuppe20180913_184022.jpg (ja, die Kinder essen das tatsächlich, im Prinzip Gemüsesuppe mit Dinkelkörnern). Gestern habe ich die Reste davon von der Flüssigkeit drumherum befreit, mit Tomaten gemischt und in eine halbe Zucchini gefüllt. Mit Käse überbacken, tadaaa, das große Kind war selig. Es hatte was von Lasagne meinte Emma. Leo hat es ohne Tomate und Käse bekommen. Es schmeckt mal mehr mal weniger gut, aber es passt.Aber auch bei uns gibt es manchmal Fischstäbchen oder Pizza, keine Sorge.20180913_184035.jpg
Zu den Klamotten. Also, wie bei den meisten Eltern…die Kinder sind besser angezogen als ich. Aber, wir kaufen schon immer viel Second Hand Kleidung, weil ich kein Fan dieser Wegwerfkultur bin. Im Moment eben noch ein wenig mehr. Für die Einhornbändigern ist wichtig, dass man es nicht sieht. Auf den richtigen Flohmärkten kann man wirklich Glück haben und tolle Sachen bekommen, zum Teil auch richtig gute Outdoorkleidung oder Klamotten mit bekannten Namen drauf. Kurz vor dem Winter ist das immer besonders doof. Aber bisher konnte ich im Budget bleiben. Jetzt setze ich mich mal in die Nesseln…denn ja, ich kaufe auch Schuhe second Hand, nicht nur für die Kinder, auch für mich. Die für die Kinder sind meist ungetragen, die Sohle sieht aus wie neu. Dann sehe ich da kein Problem. Auch das war schon immer so. meine Klamotten von den letzten Wintern (wie ist die Pluralform von Winter…?) passen noch, ich brauche nichts, ich bin nicht gewachsen. Neue Sachen gibt es auch, allerdings in einem festgesteckten Rahmen. Wir sind, auch im Winter oft draußen auf dem Feld unterwegs. Warme und komplett Wasserdichte Winterschuhe sind daher enorm wichtig.

 


Wenn wir jetzt einkaufen, sehe ich auf die Preise und rechne im Kopf mehr mit als vorher. Ich halte mich an meinen Einkaufszettel. Um Mal mit Zahlen um mich zu werfen. Inklusive Getränke geben wir pro Woche etwa 50-70 Euro für Lebensmittel aus. Goodies für die Kids gibt es einmal im Monat, das berühmte Schokiei oder so. Dafür aber ist der Weg zum Eisladen öfter als bei Anderen. Entweder das Eine, oder das Andere.
Ich habe noch nie gesagt das wir arm sind, das sind wir nämlich nicht. Wir achten nur mehr auf die Ausgaben. Thats it. Damit tun wir im Grunde nichts anderes, als viele Andere auch.
Um es nochmal zu betonen. Ich bin mir dessen völlig bewusst. Ich weiß, dass wir nach wie vor privilegiert sind, unsere Betten sind warm und die Frühstücksbüchsen sind voll. IMG_20180828_190301_135.jpgDer Kühlschrank ist leerer als vorher, das mag sein. Aber die Heldenkinder verzichten eigentlich auf kaum etwas. Ohne unseren „Puffer“, der anscheinend für reichlich Gesprächststoff sorgt, wäre das anders. Auch dessen bin ich mir bewusst. Eines sei aber auch nochmal gesagt, ja ich versuche die Situation zu ändern um dafür sorgen zu können unser Haus, unseren Lebensunterhalt bald allein, ohne Löcher im Budget tragen zu können.Gleichzeitig aber will und muss ich für meine Kinder da sein.  Und nochmal ja, manchmal habe ich ein schlechtes Gewissen, dass es im Moment nicht so klappt.
Wir kommen zurecht, trotz Gurken, Tomaten, Blumenkohl und Äpfeln im Einkaufswagen.
Ich zeigte Euch unser neues „Auto“, das Lastenrad. Dazu bekam ich E-Mailanfragen, warum ich nicht ein normales Fahrrad mit Hänger genommen habe, wäre billiger. Also…in der Tat es wäre preislich weniger intensiv gewesen. Allerdings wollte ich ein Autoersatz haben, in den ich im Notfall Kind plus Einkäufe unterbekomme. Und im allergrößten Notfall auch die Einhornbändigerin transportieren kann. Denn auch das Kind hatte schon einmal hohes Fieber, epileptische Anfälle und co. 20180911_155201.jpgDas erschien mir in einem Hänger eher schwierig. Dazu hatte ich vor vielen Jahren mal ein unglückliches Erlebnis mit einem Transportmittel dieser Art. Daher, wenn ich eines der Kinder mitnehme, möchte ich sie sehen, also vor mir haben. Bevor das Lastenrad bei uns eingezogen ist, habe ich das mehrfach durchgerechnet und mich wirklich schwer getan. Und ja, ich weiß dass es viele Familien gibt, die es ohne schaffen.
Ich versteh nur manchmal nicht, warum ich mich mit Anderen vergleichen muss. Ja, vorher ging es auch irgendwie. Aber mit dem Rad ist es einfacher. Nein, ich werfe das Geld nicht aus dem Fenster raus. Ich soll mich nicht mit Menschen vergleichen, die oft in den Urlaub fahren, einen Babysitter bezahlen um zu zweit ins Kino zu gehen oder heute auf einem Konzert sind, morgen ein Familienfest und übermorgen ein Ausflug in den Zoo planen. Das versuche ich. Aber warum werde ich dann zu gern mit Familien verglichen, die kein Lastenrad haben, die weniger haben als wir und sich keinen Apfel in den Einkaufswagen legen können? Ich weiß doch, dass es das gibt. Und es tut mir wirklich Leid, aber warum dieser Vergleich?20180913_153419.jpg

Jetzt kurz zu dem Kommentar. Ja, wir haben einen Supermarkt mit R. am Anfang, der mit dem Bus gut erreichbar ist, auch zu Fuß. Aber…es ist kein Discounter. Und die Dinge, die wir gekauft haben müssen auch den Weg in den Kühlschrank finden; Getränke sind da besonders schön. Ich meinte den Laden, der mit L. beginnt. Ein Bus fährt dort direkt nicht vor die Tür, zumindest nicht unserer. Nach Hause geschleppt habe ich das vorher auch. Demzufolge war ich dort selten, da sich meine Muse in Grenzen hielt, den Weg zurück samt Einkaufstüten und Kind zu stemmen. Im echten Leben bin ich tagsüber arbeiten und hatte selten Zeit ohne den kleinen Batman einkaufen zu gehen. Im Moment geht das hin und wieder, aber auch jetzt habe ich Termine, die mich zeitlich binden. Ich sagte auch nicht, dass ein Supermarkt nicht erreichbar sind, sondern der Weg zurück etwas blöd war.

Für uns ist dieses Rad nicht nur ein „bonziges, Vorzeige-, Angeber-, Bettelrad“. Es ist auch für uns Luxus keine Frage, vor allem aber eine Alltagserleichterung. Ich habe es nicht in einem spontanem Frustmoment gekauft, sondern mir zuvor viele, viele Gedanken gemacht. Ich möchte aber etwas zu einem anderen Kommentar sagen. Es wurde mir geschrieben, dass es doch schade ist, dass wir uns dieses Rad gekauft haben und Andere „Youtuber“ und „Blogger“ eines einfach so gesponsert bekommen. Ihr Lieben, es ist nicht schade, auch nicht unfair. Wir haben eines gekauft. Wir müssen dazu aber auch keine Gegenleistung bringen. Blogger werben und bekommen meist solche große Artikel auch nicht gesponsert, sondern geliehen. Sie schreiben ausführlich über diesen Artikel, machen Fotos und bearbeiten diese. Es ist Arbeit, Werbefirmen verdienen damit schließlich auch ihr Geld. Der Artikel wird präsentiert. „Einfach so“ geschenkt wird da nix. Wirklich nicht.

Wir kommen zurecht ihr Lieben, ihr seit daran nicht unbeteiligt. Aber ich möchte mich gegen Meinungen wehren, die sagen, dass wir unnötige Ausgaben tätigen. Ich möchte auch sagen, das meine, ganz subjektive Meinung manchmal nicht Eure sein mag. Wem es hier zu komisch ist oder nur darauf wartet, einen Grund zum Nörgeln zu finden, der gehe bitte weiter. Das Kommentar, auf dass ich antwortete, meinte ich damit nicht. Das sind Meinungen, die ich zum Teil nachvollziehen kann aber trotzdem reagieren möchte um zu erklären. Vielmehr geht es um Vorwürfe, teilweise auch um Neid, den ich so nicht nachvollziehen kann.40828202_2113804712214533_830167133357867008_n

Ihr Lieben, seid nett zu einander, auch unter diesem Post. Respektiert andere Meinungen und geht wertschätzend miteinander um. Das Leben ist zu kurz um es mit Missgunst und Nörgeln zu verschwenden.

58 Gedanken zu „Wie ist das eigentlich mit dem Geld

  1. Es tut mir Leid, dass Du Dich über solche Kommentare ärgern musst. Ich finde, Du machst das genau richtig. Und ich habe auch nicht den Eindruck, dass Du jammerst oder auf der anderen Seite Geld zum Fenster rauswirfst. Ich finde es nur konsequent, wenn Du auch Klamotten secondhand kaufst. Mach ich übrigens auch – wie sonst sollte ich das vor meinen Kindern rechtfertigen? Und ich liebe es total, mich auf dem jährlichen „Großen“-Flohmarkt unserer Kita mit Schnickschnack einzudecken, ohne, dass ich aufs Geld achten muss. Meine Große jammerte neulich, sie hätte ja „nur“ ein gebrauchtes Rad. So what? Ich auch! Wenn auch ich, hello Bequemlichkeit, eher selten darauf fahre. Ich habe auch „nur“ ein gebrauchtes Auto (wenn auch, hello Bequemlichkeit, ziemlich oft…) und, stell Dir vor, sogar ein gebrauchtes Haus 🙂 Ich bewundere alle Mamas, die mit solchen Rädern ihren Alltag rocken. Ja, man kann beim Gemüse auch aufs Geld achten, saisonal und regional hilft da schon sehr weiter. Wenn Ihr weniger Fleisch braucht, geht die Rechnung doch schon auf. Ich habe es sehr bedauert, dass „mein“ Gemüsetürke um die Ecke zugemacht hat, da bekam man ganz oft samstags Obst und Gemüse geradezu hinterhergeworfen.

    Gefällt 3 Personen

  2. Hallo, ich finde nicht, dass du dich rechtfertigen musst, wie du nun mit deinem Geld haushaltest und was du dir davon kaufst. Uns und die Welt geht doch das nichts an. Ich finde es schlimm, dass andere Menschen solche Kommentare abgeben. Es ist dein Leben und du kaufst das was du als nützlich oder auch nicht nützlich erachtest. Denn man darf sich auch Wünsche erfüllen. Und wenn du dir einen Porsche kaufst, hat das auch niemand zu interessieren. Vielleicht hattet ihr eine gute Absicherung, eine gute Lebensversicherung, vielleicht hast du Geld von der Familie geschenkt bekommen, ist doch völlig egal. Vielleicht hattest du auch Glück und hast was gewonnen, auch das würde uns nichts angehen. Deshalb mach dir keine Gedanken um die Sprüche von anderen, denn jeder muss sich um sein Leben kümmern und damit haben sicherlich alle genug zu tun. In diesem Sinne wünsche ich dir ein schönes Wochenende und GLG Nicole

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Ines,
    auch wenn es dir schwer fällt, versuche die Neider und Nörgler zu ignorieren. Ich kann gut nachvollziehen, dass es schwer ist, Hilfe anzunehmen. Sieh es mal so: im Moment brauchst du etwas Hilfe für einen Neuanfang, nur als Übergang. Es kommen andere Zeiten, da geht es euch besser und anderen schlechter. Und so wie ich dich durch diesen Blog kennenlernen durfte, hilfst du, wo du nur kannst. Siehe die DKMS Aktion.
    Ich bitte dich, verschwende deine Kraft nicht für deratige Auseinandersetzungen! Wo andere helfen gibt es Neider, dass ist wohl leider so. Du machst das toll! Du verschwendest das Geld nicht für Tabak oder Alkohol. Du sorgst dafür, dass die beiden Heldenkinder gesund ernährt werden und satt und vernünftig angezogen sind. Es gibt vielleicht noch Einsparmöglichkeiten, aber andersherum gehst du mit den Kids zum Flohmarkt. Manche sparen vielleicht an gesunder Ernährung, aber das sollte nicht der Weg sein!
    Ich wünsche euch weiterhin alles Gute und viel Kraft. Lasst euch nicht euer Leben vorschreiben!
    Alles Liebe, Sandra

    Gefällt 2 Personen

  4. Ich kann kaum glauben, dass es derartige Kommentare gibt, die Dich bewegen diesen Post zu schreiben. Ich habe mich ebenfalls an der Spendenaktion beteiligt und mich nicht einmal gefragt, ob Du das Geld sinnvoll ausgibst. Sinnvoll oder nicht liegt im Auge des Betrachters. Wenn es ein Lastenfahrrad sein soll, dann ist es so. Und was immer bei euch auf den Tisch oder ins Eishörnchen kommt, geht niemanden etwas an. Bisher war ich ein eine stille Mitleserin, aber das musste jetzt mal raus! Alles Gute für euch!

    Gefällt 1 Person

  5. Liebe Ines,
    für mich las sich dein Text wie eine Rechtfertigung! Ich verstehe, dass es dir ein Bedürfnis war deine Ausgaben zu erklären…aber das hättest du nicht tun müssen! Gut, ihr bekommt Spenden, die viele andere nicht bekommen…aber die Leute die euch spenden, tun das, weil sie es gerne möchten und es von Herzen kommt. Und ich glaube diese Leute legen keinen Wert darauf zu wissen wofür du das Geld ausgibst, oder was für einen „Luxus“ du dir gönnst! Du hast dir ein Lastenrad gekauft, na und?! Du hast deinen Mann verloren, die Kinder ihren Vater…wenn du könntest würdest du tauschen… Wer sich darüber aufregt oder das alles hinterfragt, der hat selber keine Probleme… Nimm dir das nicht zu Herzen, konzentriere dich auf dich und die Kinder! Sieh zu, dass ihr 3 klar kommt…ihr euer Leben meistert…
    Wer nicht spenden will, muss es nicht…und wer es nicht tut, hat nicht das Recht dein Handeln und deine Ausgaben zu kritisieren!

    Mach weiter so, und überlege dir zu dem Rad noch einen Helm zu kaufen 😉

    Liebe Grüße
    Sabine

    Gefällt 3 Personen

    1. Dem ist nicht hinzuzufügen! Unfassbar, dass es hier tatsächlich Neider gibt!!!
      Liebe Ines, von deinem umsichtigen und überlegten Umgang mit Geld sollte sich so manch einer mal eine Scheibe von abschneiden!
      Ich hoffe, dass deine „Erklärung“ (die meiner Meinung nach absolut nicht nötig gewesen wäre), die ganzen Meckerer beschämt verstummen lässt! Und vielleicht im Gegenzug eher noch mehr Menschen davon überzeugt, dass ein paar Euro bei euch in jedem Fall sinnvoll angelegt sind!!!

      Gefällt mir

    2. Genau so sehe ich das auch, es wurde keiner gezwungen zu spenden. Jeder tut das aus freien Stücken. Was du dann mit dem Geld machst, ist ganz alleine deine Sache. Ich weiß selber wie lange die erste Zahlung der Rente auf dich warten lässt…..da kann es schon mal arg eng werden. Lass dir nichts vorschreiben, dein Leben, deine Kinder, dein Geld. Alles Liebe für Euch.

      Gefällt mir

  6. Ich les noch nicht so lang deinen Blog, aber als es darum ging Leo und Emma ein Geschenk zu schicken kam direkt nur wenn ich davon kein Bruchweh bekomme das möchtest du nicht, daran erkennt man was für ein wundervoller Mensch du sein musst, ich finde es traurig dass man euch nichts gönnt. Mal ganz ehrlich ich tue für meine Jungs auch auf den Flohmarkt oder auch*Werbung*eBay Sachen kaufen. Die Jungs sind noch klein aber sie werden direkt lernen dass man im leben nichts geschenkt bekommt. Ich finde es super wie du alles machst. Sollte mir in Sachen gesunde Ernährung mal ein Beispiel nehmen 🙂 Liebe Grüße Nina

    Gefällt 1 Person

  7. Was ist denn nur mit unserer Gesellschaft los? So viele scheinen das Gefühl zu haben zu kurz zu kommen. Es macht mich traurig, dass du dich hier rechtfertigen musstest. Aber dein Beitrag öffnet vielleicht das ein oder andere missgünstige Herz wieder ein bisschen.
    Ich schick gedankliche Blumen an euch!

    Gefällt 2 Personen

  8. Ja Ines, viele Dinge um die Du Dich nun alleine sorgen musst. Wer hat denn frueher nachgefragt, woher das liebe Geld zum Leben herkommt? Ich dachte auch einmal, woher die Leute soviel Geld hatten, fuer Auto, Eigenheim, Urlaub in Bulgarien und Ungarn….Was geht es uns an, was die anderen machen. Habe auch mein Leben umstellen muessen, mehr Gruenzeug, weniger Fleisch und Zucker. Gesuender ebend. Doch es ist ja auch ein anderes Leben jetzt. Mit 5 Kindern war es frueher nicht einfach und nach der Wende eher schwierig. Und dann noch mit handicap. Keiner wollte mit un s tauschen, Familie mit wenig Geld und am Rand der Gesellschaft. Hilfe? Fremdwort. Deshalb Ines, macht Euer eigenes Leben, aergere Dich nicht ueber bloede Kommentare. Du hast sicher noch andere Sachen zu verarbeiten, das fordert Dich wirklich genug denke ich, erfordert Deine ganze Energie und Dein Herz. Ich kann mich noch immer nicht in die Rolle des Alleinseins hineinfinden, ich will es nicht. Was bitteschoen soll gut daran sein!? Nach einem Jahr.Ich hoffe und wuensche Dir Ines, dass auch Du dieses erste Jahr gut ueberstehst, zusammen mit Deinen Kindern und Deiner Familie und Freunden. Wie kann ich helfen von hier aus?
    Liebe Gruesse aus dem Land der Trolle!

    Gefällt mir

  9. Ehrlich gesagt bin ich fassungslos! Finde es unmöglich, dass man dir sowas schreibt! Lass dich von sowas nicht unterkriegen! Alle, die dir so einen Unsinn schreiben sollen mal versuchen in seinen Schuhen zu laufen!

    Gefällt 2 Personen

  10. Hallo,
    lies doch Deine Beiträge bitte vorher noch einmal Korrektur. Die zahlreichen Rechtschreib- u. Grammatikfehler machen es nicht angenehmer, Deine Text zu lesen. Als Erzieherin solltest Du ja grundsätzlich fehlerfreie Texte erstellen können…

    Gefällt mir

    1. Dann lies den Text doch einfach nicht. Ein solcher Kommentar lässt mich fassungslos über die Empathielosigkeit einiger Menschen den Kopf schütteln. Da macht sich eine tapfere Mama von zwei Kindern, die gerade einen ihrer liebsten Menschen verloren hat und neben der Trauer darüber mit dem alltäglichen Wahnsinn der damit einhergeht kämpft, auf eine sehr ruhige, nette und souveräne Art Luft bezüglich mancher Fragen/Kritiken/Bemerkungen was ihr Leben angeht und anstatt Solidarität und Liebe zu bekommen , wird sie aufgefordert ihre Texte nochmal Korrektur zu lesen. Ganz platt und ohne Verständnis: Geht‘s noch? Kümmer dich besser um dein Leben, verbessere brav in jeder Lebenslage immer deine Texte und bete, dass du niemals so einen Schicksalsschlag erleben musst. Und falks doch, dass Menschen um dich rum sind, die emphatisch sind, Manieren haben und ein Gefühl dafür was wichtig ist!
      Ines, Kopf hoch, Gesicht Richtung Sonne und dem Wind trotzen! Alles ist genau richtig wie du es machst!

      Gefällt 1 Person

    2. Hallo Janine,
      meiner Meinung nach gibt es wichtigeres als die Rechtschreibung in den Texten.
      Ines entschuldigt sich auch immer für entstehende Fehler. Was sie nicht müsste.
      Lesen Sie doch sonst andere Texte.
      Wie kann man nur so gefühllos sein?

      Gefällt mir

    3. Sorry, das ist ja wohl etwas unpassend. Geht’s noch? Wenn es dir um Rechtsschreibung geht, lies den Duden da wirst du sicher keine finden, aber auch nicht so viel Kampfgeist und Herzlichkeit.
      Ines du schreibst toll, manchmal lese ich deine Einträge mehrmals, weil sie einem zu Herzen gehen und wunderschön geschrieben sind. Ich bewundere dich und deinen Kampfgeist und ziehe den Hut vor dir. Chapeau!!!
      Und er sich schwer tut und deine Texte unangenehm findet ,muss es ja nicht lesen.
      Ich möchte hier auch keine Diskussion entfachen, wollte es nur gesagt haben.

      Gefällt mir

    4. Die Art und Weise, wie Jana sich ausgedrückt hat, ist indiskutabel – keine Frage. Aber im Kern muss ich ihr leider Recht geben, denn mir fällt das Lesen der Beiträge auch manchmal schwer. Und das sage ich völlig ohne böse Absichten, denn ich bewundere Ines sehr. Wenn keine Zeit ist, die Texte noch einmal Korrektur zu lesen hilft es vielleicht, sie vorher in Word zu tippen und sich die gängigsten Fehler durch das Rechtschreibprogramm anzeigen zu lassen? Oder vielleicht gibt es jemanden, der vor dem Veröffentlichen kurz drüber schauen mag? Ansonsten mach bitte weiter so Ines! Ich bin dankbar, dass ich an eurem Weg teilhaben darf und ziehe den Hut vor dir!

      Gefällt mir

    5. Wenn Du, Jana, nicht ausgelastet bist, dann geh doch anderen Menschen auf die Nerven. Familie, Freunde, keiner da, der zu kritisieren isr? Wie schade. Dies ist eindeutig das falsche Forum für Dich.

      Gefällt mir

    6. Hallo Jana, lies doch deine Kommentare vorher nochmal durch und lösch sie dann lieber! Man, man, man manchmal bin ich einfach fassungslos was es für unverschämte Menschen gibt.

      Gefällt mir

    7. Krank! 🤦🏼‍♀️ Ich stelle mir immer die Frage was Leuten wie dir im Leben passiert ist, um so taktlos und angreifend zu sein … „geh“ schnell weiter und belästige bitte nicht weiter mit solchen beknackten Kommentaren! PS: Viel Spaß beim
      Korrektur lesen meines Beitrags … 😬

      Gefällt mir

    8. Ernsthaft? Wenn du es so grauslig findest, dann lies doch die Beiträge nicht! Oder ist es der blanke Neid, den du umzulenken versuchst? Egal, entweder spare dir deine Bemerkungen oder lies es einfach nicht!

      Gefällt mir

    9. Du hast einmal bei Texte das „e“ vergessen !!!! Soviel zu Deinem „NICHT“ fehlerfreien Text, Jana… !!!!! 😉 Im ganzen bist Du und Dein Kommentar hier das einzig UNANGENEHME !!!!! 😦

      Gefällt mir

  11. Ganz ehrlich, es geht niemanden etwas an, wofür du euer geld ausgibst. Und wenn du das Bedürfnis hast, deinen Kindern oder dir Mal ein besonderes essen oder Kleidungsstück, oder einen Kurzurlaub zu gönnen- dann mach das. Ihr habt so viel durchgemacht, du bist nun alleinerziehend und Alleinverdienerin. Du wirst am besten wissen, was für euch finanziell drin ist und was nicht. Und wenn man kein Auto fährt, ist ein Lastenrad doch eine prima Sache. Wäre mir auch deutlich sympathischer als diese Anhänger. Zumal die Kids ja nun auch keine 2 mehr sind. Ich finde es gut, das du auf gesunde Ernährung achtest. Das zahlt sich langfristig deutlich mehr aus als vermeintlich billigeres junkfood und Fertigprodukte. Und ganz ehrlich, ich lese jeden deiner Beiträge und habe nicht das Gefühl, das ihr im Luxus schwelgt. Und selbst wenn, wäre das doch auch okay. Ich verstehe nicht, warum da so viele Menschen neidisch oder missgünstig sind. Gerade die Leser deines Blogs, die sie schon lange folgen sollten es doch besser wissen. Du machst alles so, wie es für euch am besten ist und das ist gut so. Lass dich nicht ärgern, ich bewundere immer wie du alles bewältigst, deine Kinder auffängst und begleitest, versuchst, euer Leben neu zu ordnen. Das verdient größten Respekt und nicht noch mehr Steine, die euch in den Weg gelegt werden!

    Gefällt 1 Person

  12. Liebe Ines , mit Schrecken habe ich deinen Beitrag gelesen und ich bin fassungslos das du rechtfertigen musst .Man sollte sich freuen , das du euer neues Leben so gut meisterst . Es sei dir gegönnt das du jetzt ein Lastenrad hast und es dir vieles erleichtert. Wo du die Kleidung , was du für Lebensmittel kaufst geht doch niemanden was an , es ist euer Leben das ihr so leben müsst, wie ihr es für richtig haltet. Es tut mir unendlich leid , das du dich mit solchen Sachen auseinander setzen musst.
    Rockt ihr 3 euer Leben so wie es für euch am Besten ist , euer Held wird stolz von seiner Wolke auf euch schauen . Liebe Grüsse und lass dich von den negativen Kommentaren runter ziehen.

    Gefällt 1 Person

  13. Du Liebe!

    Ich bin zutiefst beschämt darüber, dass es offenbar wirklich Menschen gibt, die solche Erklärungen „fordern“. Unfassbar! Was veranlasst jemanden, solche Dinge wissen zu wollen? Neugierde? Neid? Mutmaßungen? Und wenn da Millionen auf dem Spendenkonto liegen würden-es wäre Geld, das liebe Menschen gern für euch gegeben haben. Ohne „Verwendungszweck“. Ich wünschte, dass es keine finanziellen Sorgen für euch geben müsste, dass das strenge Rechnen nicht nötig wäre. Dass Du/ihr ohne diese Last trauern könntet…

    Es tut mir wahnsinnig leid, dass euch solche Dinge widerfahren. Das zeugt von so wenig Empathie, dass es mir übel wird.

    Ich drück Dich!

    Gefällt 1 Person

  14. Liebe Ines, bitte rechtfertige dich nicht für deine finanzielle Planung und deine Ausgaben. Das macht nämlich sonst auch keiner hier. Du hast nicht um den Spendenpool gebeten oder gebettelt. Er wurde für euch angelegt um eine schwere Zeit zu überbrücken. Jeder, der dir das neidet, sollte sich verdammt noch mal schämen. Und wenn dir der Alltag damit leichter gemacht wird ist z.Bsp. dieses Lastenrad genau das richtige. Und wer dir Obst und Gemüse vorhält ist echt vom anderen Stern. Dem Steakesser hält man doch sein Steak auch nicht vor….Ich bekomme da echt Wut im Bauch und ich hoffe, das diese Menschen nochmal über ihre Worte nachdenken.

    Gefällt 1 Person

  15. Man muss aber auch mal ganz emotionslos feststellen, dass Kommentare, Fragen und Anmerkungen jeglicher Art eine ganz normale Reaktion auf all das sind, was du täglich preisgibst. Und das ist sehr viel. So tickt der Mensch.
    Und der Mensch tickt auch so, dass er, wenn er in die Öffentlichkeit mit seinem Leben tritt, Resonanz erwartet und wünscht. Wie diese ausfällt, liegt jedoch nicht in seinem Ermessen.

    Dieser Rechtfertigungspost bietet sehr wahrscheinlich noch mehr Futter.

    Ich las den Blog immer aufgeregt mit, um zu wissen wie es um Krümel steht und wie es ihm/ eurer Familie geht. Inzwischen fehlt mit die ursprüngliche Intention deines Blogs. Schade finde ich, dass du die Leserschaft zu bedienen versuchst, die natürliche Art des Blogs geht flöten.
    Daher bin ich wohl auch eine derer, die „weitergeht“.

    That‘s it.

    Gefällt mir

    1. Die Resonanz ist gewollt und auch okay, unabhängig davon in welche Richtung sie geht. Trotzdem habe ich hin und wieder das Bedürfnis mich dazu zu äußern, das mache ich doch auf bei positivem Feedback. Das es nicht allen gefallen kann ist mir bewusst. zum Inhalt…ich kann nichts mehr darüber schreiben, wies es um Simon steht. Du scheinst ihn zu kennen, dass das Dein hauptsächliches Interesse ist, ist nachvollziehbar. Wie es uns geht thematisiere ich hingegen recht häufig, ich erzähle von unseren Wochenenden, von Ausflügen, Erlebnissen und auch davon wie sich ein Leben ohne unseren Helden anfühlt. Dazu kommen neue Themen, mit denen ich zum Teil meine Leser bediene. Aber das tat ich vorher auch, sonst hättest Du vermutlich nicht mitgelesen. Der Blog wandelt sich etwas, aber nicht grundlegend. er wandelt sich, weil sich unser Leben wandelt. Wenn Du weitergehen möchtest, tu das. Interessen und Intentionen verschieben sich. Im echten Leben ist das oft auch so, alles andere nennt man Stagnation

      Gefällt 1 Person

    2. So ein Kommentar macht mich ein klein wenig sprachlos.
      Empathielos, sachlichst, und Vorwürfe hinknallend.
      Ich denke, es ist keiner traurig, dass du weitergehst. 🙄

      Gefällt mir

      1. Vorwürfe?? Die lese ich gerade in deiner Antwort. Diese Community hat sich gefunden, um sich zu stützen. Ein wenig Rosa Wolke in einem von Schicksalsschlägen bewegten Leben. Das gestehe ich euch zu. Eure Reaktion auf anders Denkende finde ich dagegen manchmal etwas zu radikal und demagogisch.

        Gefällt 1 Person

      2. Ich habe das ursprüngliche Kommentar nicht als Vorwurf betrachtet. Es war eine Meinung, die jeder gern haben darf und soll. Es muss nicht meine oder die, dieser Community hier sein. Mich schockieren nicht die unterschiedlichen Ansichten hier, sondern der Umgang miteinander. Sorry

        Gefällt mir

  16. Du bist wirklich niemandem Rechenschaft über irgendwas schuldig. Und persönlich finde ich, wenn ich einer Person Geld schenke, dann kann diese das so einsetzen, wie sie es für richtig hält. Das gilt bei kleinen Beträgen, die ich vielleicht jemande auf der Straße gebe, oder bei größeren. Wenn ich nicht damit klarkomme, dass ich dann nicht mehr mitreden kann, was mit dem Geld gemacht wird, dann sollte ich vermutlich nichts spenden…

    Gefällt mir

  17. Liebe Ines,
    Mit diesem Blogpost beweist du wieder einmal,was für eine kluge,herzliche Frau Du bist.
    Es ist immer leicht andere zu verurteilen für das was Sie machen,kaufen,tun.
    Der Grossteil der Menschen sollte wirklich versuchen sich das abzugewöhnen.
    Ich finde es unverschämt,das einige nicht davor zurückschrecken Dir sogar Emails wegen solcher Belanglosigkeiten zu schicken,da fasse ich mir an den Kopf!!
    Ich kaufe auch gute Kleidung für meinen Sohn Second Hand,mir gefällt der Gedanke das ich etwas vernünftiges bekomme für wenig Geld und damit die Ressourcen schone.
    Jeder der Geld für Dich und die Heldenkinder gespendet hat,hat es von Herzen getan.
    Jeder,der nun neidisch ist auf die Hilfsbereitschaft die Ihr erfahrt,und auf die Dinge die Ihr euch davon „gönnt“ hat wirklich ein grosses Problem mit sich selbst.
    Ich wünsche Dir,das es Dir gelingt,das alles nicht an Dich ran zu lassen liebe Ines.
    Und Du spürst,wieviele Menschen Dich und die Heldenkinder gern haben und euch von Herzen einfach nur das beste wünschen.
    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

    Gefällt mir

  18. Liebe Ines,
    Ich finde ihr meistert das alles ganz toll. Und jeder sollte zuerst vor der eigenen Haustür kehren.
    Wir machen alle Dinge in den Augen von anderen falsch.
    Ein Lastenrad ist sicherlich kein Luxus und un eurem Fall dringend notwendig. Auch ich gehe meistens beim Discounter einkaufen und auch da bekommt man Obst und Gemüse. Manche Leute haben echt keine Sorgen. Und hey auch ich habe freiwillig und sehr gerne gespendet und ihr dürft das Geld nehmen für das was gerade am notwendigsten ist. Und gib dir selbst Zeit mit dem Alltag bis du dich besser fühlst.
    Lass die Leute reden…

    Gefällt mir

  19. Liebe Ines,
    weißt du, warum ich gespendet habe? Damit du dir endlich dieses Fahrrad kaufst! Du hasr es dir schon vor Simons Sieg überlegt, Und ich sagte dir schon damals meine volle Unterstützung zu. Ehrlich? Ich habe gejubelt, als du es dir jetzt endlich gekauft hast! LG

    Gefällt 1 Person

  20. Heute fuhr ich mit dem Auto zu einer Verabredung (ich wurde gefahren). An einer Kreuzung mussten wir warten, meine Aufmerksamkeit war nicht dem Verkehr zugewandt, sondern mehr dem der Passanten. Wie sind sie unterwegs, auf dem Fußweg, dem Radweg. Insgeheim dachte ich an Dein Lastenrad, sah aber in erster Linie, Rollatoren, Kinderwagen, Fahrrad mit Anhänger für Kinder. Jedes mal erschrecke ich mich, wenn ich die Würmchen in diesen Plastikkäfigen sehe. Irgendwie wirken die Kinder apathisch. Aber dann sah ich doch zu meiner Freude ein Lastenrad. Donnerwetter entglitt es mir, das ist eine Konstruktion. So etwas fehlt Dir, sagte ich zu meinem Hausherrn. „Da passt Du nicht rein“, war die prompte Antwort…… (Frotzeln unter Eheleute)
    „Ist das nicht toll“, so ähnlich wie wir in China gesehen haben. „Ja, ähnlich“, aber anstrengend wenn es beladen ist. Er zeigte auf die Frau, die voll in die Pedalen trat, um das Rad in Schwung zu bringen. Fröhlich futternd saßen zwei Kinder darin, nichts ahnend wie die Mutter sich mühte.
    Bei mir dachte ich, wenn es das schon vor 40 Jahren gegeben hätte, da wäre manches anders organisiert worden.
    Ines, Du lebst im „Heute“ und das will gut und richtig gelebt werden. Du musst Dich irgendwann vor Deinen Kindern erklären, warum Du so und nicht so gehandelt hast.
    Dazu gehört unter anderem das …ökonomische Prinzip……, um es einfach zu sagen, mit wenig Aufwand an Kraft, Zeit und Geld den größten möglichen Nutzen zu erzielen.
    Hilde

    Gefällt mir

  21. Liebe Ines,
    leben und leben lassen, das ist nicht jedem gegeben.
    Lebe, atme, bleibe Du selbst.
    Wer Dich und Deine Familie mit ganzem Herzen unterstützt hat, braucht sicher keine Rechtfertigung für Ausgaben, die Du tätigst.
    Es tut mit sehr leid, dass Du Dir diese Gedanken und diese Mühe für all diese Erklärungen machen musstest.
    Herzlichen Gruß aus Müggelheim in den Norden.

    Gefällt 1 Person

  22. Es schockiert mich immer wieder, wie neidisch manche Menschen sein können, obwohl die Situation, in der man steckt, keine Lustige ist. Ich kann solche Leute nicht verstehen. Wie schlimm muss es in denen wohl aussehen? Ich möchte denen sagen: „Willste tauschen?“ Lass dich nicht ärgern. Du weißt was das Richtige ist und du weißt genau was du tust. Du machst das alles super! Liebe Grüße!

    Gefällt mir

  23. Hallo Ines,
    es ist toll, dass du dir das Lastenrad gekauft hast. Ich hatte lange Zeit auch kein Auto und erinnere mich an das Schleppen der Tüten noch zu gut.
    Ich habe gern gespendet und freue mich, dass das Rad dir die Erleichterung bringt, die du dir erhofft hast.
    Was für die Umwelt macht ihr so auch.
    Ich kaufe auch Second Hand Kleidung und verkaufe Kleidung.
    Gerade unser 5 Monate alter Bub trägt die Stücke kaum.

    Gefällt mir

  24. Ich freue mich, dass Ihr Euch dieses Lastenrad kaufen konntet und es so eine Erkeichterung für Euch darstellt. Ich finde es toll, dass Du Dir die Mühe machst, auf eine gesunde Ernährung der Kinder zu achten, obwohl Ihr durch so eine anstrengende Zeit geht und gegangen seid. Das Ungesunde ist ja meist schneller 😉 Warum Leute Euch das nicht gönnen oder sogar beiden, weiß ich nicht. Aber diese Art – besonders im Internet – miteinander umzugehen erschreckt mich!

    Gefällt mir

  25. Liebe Ines,
    Nicht dein Ernst, dass du dich für die gesunde Ernährung, die ihr lebt, erklären musst?? Das ist doch wohl das letzte an dem man sparen sollte. Manche Menschen sind echt skurril. Ich finde ihr macht das prima und dein Umgang wirkt sehr bedacht.. und ganz ehrlich? Selbst wenn nicht: was gehts mich an? Ich habe damals gespendet, weil ich es wollte. Was du bzw ihr nun damit anstellt ist dein Ding! Fertig!
    Lass dich nicht ärgern.
    Alles Liebe Geraldine

    Gefällt mir

  26. Liebe Ines, wir haben sehr gern gespendet und ich finde, ihr macht das super. Es kann sich niemand in eure Lage versetzen und es steht auch keinem zu, euch zu sagen, was ihr zu tun und zu lassen habt und wie ihr leben sollt. Da muss man drüber stehen. Es gibt immer Neider und Menschen, die über alles und jeden urteilen, weil sie sich langweilen – ignorieren. Macht euer Ding. Das ist schwer genug. Ich lese immer gern von euch.

    Gefällt mir

  27. Ich frage mich ernsthaft wer sich denn darüber aufregt ob ihr euch ein Lastenrad kauft oder nicht🤦🏼‍♀️! Niemand muss sich rechtfertigen ob er jetzt Äpfel oder Erdbeeren im Dezember kauft oder ähnliches.. Hättest du dir einen neuen mercedes mit den Spendengeldern vor die Tür gestellt hätte ich mich viell gewundert, aber so.. ich bewundere überhaupt Leute die alles ohne oder auch mit Fahrrad machen ich könnte ohne mein auto nicht.. also lass dich nicht ärgern und manchen ist es schon zu viel wenn man Butter am Brot hat;)

    Gefällt mir

  28. Liebe Ines!
    Ich bin ehrlich fassungslos…
    Eine ganze Weile lese ich hier schon mit, freue mich mit Euch über Lichtblicke und habe schon etliche Tränen aus Mitgefühl geweint. Weil ich dich und deine Art zu schreiben so sehr sympathisch finde.
    Niemand sollte sich ernsthaft erdreisten nach euren Finanzen zu fragen. Also jetzt mal ehrlich.
    Auch wenn man durch das Blog lesen oft den Eindruck hat,jemanden zu kennen… Es sind Schlüssellochmomente die man sieht. Emotional berührend und auch detailreich, aber trotzdem.
    Du bist großartig organisiert und setzt klar deine Prioritäten. Das finde ich toll und bewundernswert.
    Niemand hat das Recht dich zu be- oder verurteilen.
    Dein Blog, dein Leben, deine Regeln und dein Geld.
    Wen man nichts nettes zu sagen hat, sollte man schweigen! Und sich nicht in der Anonymität des Internets austoben. Das ist unnötig und ein Zeichen schlechter Manieren.
    Lass dich davon nicht verärgern.
    Alles Liebe für Dich!
    LG

    Gefällt mir

  29. Hallo Ines,
    Du musst Dich nicht rechtfertigen:-) Was immer man tut und welche Entscheidung man trifft: Es gibt sie immer, die Nörgler, die Infragesteller, die Besserwisser…
    Ich finde es nach wie vor sehr bewundernswert, wie Du Dein Leben meisterst und Deinen Kindern zu Normalität verhilft. Du rockst das Ding ganz prima. Hut ab! Lass Dich nicht verunsichern. LG Natalie

    Gefällt mir

  30. Liebe Ines,
    Du versorgst und umsorgst Deine Heldenkinder hervorragend. Und frisch muss nicht teurer sein, als Pampe aus der Dose.
    Second Hand finde ich auch super und erheblich besser als den Kinderarbeitskram von Kik und Consorten.
    Ein Lastenrad ist praktisch, ersetzt ein Auto und nebenbei ist es gut für Herz und Kreislauf. Ich bin großer Lastenrad-Freund. Und jeder Autofahrer sollte sich jeglichen Kommentar verkneifen.
    Fazit: Wie immer machst Du alles perfekt und im Sinne der Kinder. Aber bitte komm‘ selbst nicht zu kurz.

    Liebe Grüße
    Patrick

    Gefällt mir

  31. Liebe Ines, ich bin fassungslos, dass Du Dich hier rechtfertigen musst, bzw. Dich genötigt fühlst, es zu tun. Es geht doch Keinem was an, wie Du Dein Geld ausgibst, was Du kochst oder ob die Kinder 2 Ü Eier im Monat bekommen.
    Wie können Menschen so hezlos sein? Ist ein Lastenrad ein Luxusartikel? Noch nicht mal eim Auto würde ich als Luxus ansehen.
    Du bist alleinerziehende Mutter und Du hast andere Probleme , als Dich hier zu erklären.
    Ich wünsche Dir weiter viel Kraft und trotzdem danke für Deine Ehrlichkeit.

    Liebe Grüße Ines

    Gefällt mir

  32. Es ist unglaublich, dass andere glauben, dir sagen zu können, was du wie wo falsch ausgibst…. Ich denke bei so vielen deiner Post „Mensch, die macht alles richtig“. Ich weiß nicht, ob ich deine Größe hätte.
    Also rock das weiter wie bisher und vergiß diese ganzen Stinkstiefel. Alle alles Gute von Herzen für euch!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s